Antwort
Alt 25.03.2011, 08:58   #1
Gast
Gast
[Spoiler] Bane Trilogie

Moin Leute,

ich habe mir die Bane-Trilogie für den Urlaub zugelegt und muss sagen dass ich ziemlich enttäuscht wurde.

Es beginnt damit dass man ständig den Eindruck hat dass der Autor der größte Fan seiner eigenen Kreation ist - das ist zwar sicherlich nicht ungewöhnlich, man hat aber manchmal das Gefühl anstelle eines Romans eine Bekehrungslektüre in der Hand zu halten.

Das die Sith übermäßig begabt und mächtig sind und ihnen die passenden Situationen einfach nur zuzufallen scheinen möchte ich nicht wirklich ankreiden - das ist in diesem Genre durchaus üblich. Was mich aber stört ist dass die innere Logik teilweise mit Füßen getreten wird. Besonders auffällig ist dies zum Ende des zweiten Buchs und ich bin dankbar dass der Autor nicht versucht hat das Gespräch in dem der Heiler davon überzeugt wird Bane zu heilen im Wortlaut wiederzugeben - die Absurdität der gesamten Argumentation wäre dadurch nur noch mehr zu Tage getreten. Kommen wir aber zu den zwei größeren Problemen:

Die Jedi
Man gewinnt den Eindruck dass der Titel des Jedi-Meisters im Rahmen von Abendkursen erworben wird und die Jedi im Allgemeinen aufgrund von Quotenregelungen niemanden mit einem IQ über Raumtemperatur
aufnehmen dürfen (leicht überzogen formuliert). Natürlich sind die Antagonisten in einem Roman dem Helden meistens unterlegen, aber man sollte den Unterschied zwischen einem leicht unterlegenen Gegner und Goofy kennen.

Es beginnt an der meiner Meinung nach mit abstand schlechtesten Stelle der Geschichtge: Dem Ende von Band 2. Die Jedi haben also eine Nachricht bekommen dass ein Sith die Schlacht überlebt und kurz zuvor vier überaus mächtige Jedi zu ihren Ahnen geschickt hat. Kurz darauf läuft ihnen ein einarmiger Irrer ins Lichtschwert und man ist einhellig der Meinung dass dies niemand anderes als der Lord der Sith sein kann.

- Man wundert sich nicht darüber dass der Mann zum Zeitpunkt der Schlacht erst 13 gewesen ist und als solcher wohl nur bedingt als Sithlord getaugt hat.
- Es fragt sich auch niemand wie ein Einarmiger verwirrter die Elite der Jedi zersäbeln kann
- Und apropos Säbel - er hat nicht einmal einen eigenen. So wie es ausschaut hat der verwirrte einarmige Mann der vor kurzem noch den Jeditempel besucht hat die Jedi-Elite anscheinend dazu gebracht sich selbst zu enthaupten.
- Auch auf eine Untersuchung des Zwischenfalls wird gänzlich verzichtet. Ansonsten hätte ja irgendwie herauskommen können dass sich der "Sith" vor kurzem noch als Besucher im Jeditempel befand und vom Hintergrund her nicht einmal mit viel gutem Willen "der letzte Sith" gewesen sein kann.

Aber hey, das sind Jedi-Meister, wenn die etwas mehr auf dem Kasten gehabt hätten wären sie Raumpfleger geworden. Das zeigt sich auch im dritten Band in dem ein Jedi-Meister von einer Prinzessin eines hinterwäldlerischen Planeten ins Kreuzverhör genommen wird bei dem selbst sehr stumpfen Geistern hätte auffallen müssen dass sich Serra auffallend für das Aussehen des Sith interessiert ohne dass es hierfür einen plausiblen Grund gibt. Ab diesem Punkt habe ich eigentlich nur noch darauf gewartet dass sich der nächste Jedi beim Lichtschwertziehen versehentlich selbst enthauptet - es hätte gepasst.

Die Regel der Zwei
Ich kann diese Regel dem Autor nicht wirklich anlasten, das sie auf dem Mist anderer gewachsen ist, aber es ist dennoch ein wenig befremdlich wenn sich seitenweise über die Vorzüge dieser Regel ausgelassen wird ohne dass die offenkundigen Nachteile auch nur ins Auge gefasst werden. Hat Bane sich schoneinmal überlegt wie klug es ist wenn sich das Wissen auf ein bis zwei Personen konzentriert (je nachdem in welchem Zyklus sich die Schüler-Meister-Beziehung befindet). Wenn die beiden sich an irgendeinem friedlichen Ort, fernab jedes Krieges aufhalten würden gebe ich ihnen eine Chance ihr Wissen über ein Jahrtausend zu bewahren ohne dass Unfall oder Zufall die Kette unterbrechen.

Aber hey: Sith führen kaum ein ruhiges Leben und insbesondere das Duell zwischen Meister und Schüler ist hervorragend dazu geeignet die Linie der Sith ein für allemal auszulöschen. Bei derartigen Duellen ist ein "Unentschieden" durch den Tod beider nicht unwahrscheinlich und auch die Folgeschäden können den Sith schnell ein Ende bereiten. Wenn der Schüler den Meister zersäbelt, dafür aber noch einmal das Gehirn mit Machtblitzen beleuchtet bekommt mag es sein dass der neue "Meister" Schwierigkeiten dabei hat das Erbe fortzusetzen - oder auch nur dabei sich daran zu erinnern ob er heute schon auf der Toilette war.

Die Regel der Zwei ist Mist, aber wie gesagt ist sie auch cannon und insofern nicht komplett der Bane Trilogie anzulasten. Da Sith der Theorie zufolge im Verborgenen agieren sollen habe ich es ohnehin nie begriffen wieso es nicht mehrere Meister-Schüler-Combo's geben sollte die auch einander gegenüber im Geheimen agieren.
 
Alt 27.03.2011, 16:45   #2
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

kürze deine kritikpunkte bitte zusammen

Teil1 ist super geschrieben
Teil2 hat viele leere stellen
Teil3 ist meiner meinung nach der "grausamste" und zugleich der beste der 3 Teile
 
Alt 29.03.2011, 09:15   #3
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Drew karpyshyn Drath Bane Zyklus ist meiner Meinung nach die beste Buch Serie im Star Wars Bereich.

Keiner hat es bis jetzt geschaft so gut die innerlichen Gedanken Gänge und Gefühle eines Sith in seiner Natur zu Beschreiben. Eine Biografische Roman Reihe über eine Fiktive Person zu schreiben ist sicherlich mit das schwerste was ich mir Vorstellen kann, eas man schreiben kann. drew karpyshyn ist da sicherlich mit der Beste Autor der sowas machen kann, schließlich ist er Mitgestallter des KOTOR Spiels und der Mass Effect Universums ( Da Hauptverantwortlicher) gewesen.

Ich fand alle Drei bücher gut, weil sie auch eine schöne Ansicht dessen ist was langsam sich Einschleicht, das die Jedi und die Repuplik langsam ihrem Ende herbeisteuern und mann nach der Rusaan Reform merkt wie sie das Gespür für dessen Verlieren was um Sie rum geschieht.
 
Alt 24.05.2011, 23:15   #4
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Ich finde die drei Teile richtig klasse. Der zweite zieht sich zwar ein bisschen hin, aber ein bisschen Story muss ja auch sein Ich fänds richtig genial wenn es noch einen 4. Teil geben würde. Ich möchte zu gerne wissen wer jetzt wirklich in Zannah drin steckt
 
Alt 06.06.2011, 11:25   #5
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Mittlerweile wurde von Drew Karpyshin bestätigt, dass Zannah Bane besiegt hat. Ich hoffe allerdings trotzdem auf eine neue Reihe mit Darth Zannah als Hauptakteur.

Edit: Link vergessen http://www.jedipedia.de/wiki/index.p...des_B%C3%B6sen
 
Alt 22.06.2011, 14:47   #6
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Zitat:
Zitat von Judikator
Es beginnt an der meiner Meinung nach mit abstand schlechtesten Stelle der Geschichtge: Dem Ende von Band 2. Die Jedi haben also eine Nachricht bekommen dass ein Sith die Schlacht überlebt und kurz zuvor vier überaus mächtige Jedi zu ihren Ahnen geschickt hat. Kurz darauf läuft ihnen ein einarmiger Irrer ins Lichtschwert und man ist einhellig der Meinung dass dies niemand anderes als der Lord der Sith sein kann.
*Sich todlach* xD Du BIST es, Man, ey - DU BIST ES!!!!!! x'DDD

Mir laufen die Lachtränen die Wangen runter xD denn genau das habe ich vom Ende des 2.ten Teils auch gehalten und lustiger als du hier hätte ich es nicht darstellen können.


Jupp, die Stelle mit dem armen, verwirrten, den die Jedi da wohl aufgespiesst hatten, fand ich auch seltsam.
Die nehmen an, das das ein Sithlord gewesen sein soll? Müsste man dann denn nicht doch die dunkle Seite in ihm spüren, oder sowas?

Kann ich mir nicht vorstellen, bei einem Machtsensitiven, der kein Sithlord ist




Teil 3 habe ich noch nicht gelesen von daher kann ich mich über die wahrscheinlich ebenso lustigen, unlogischen Tiefpunkte der Jedi-Intelligenz in diesen Büchern dazu nicht auslassen...
 
Alt 22.06.2011, 15:39   #7
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Es stimmt schon das man sich fragt wieso die Jedi nicht dahinterkommen das der einhändige nicht der gesuchte Sith-Lord ist...
Aber man darf auch nicht die Macht der Sith-Illusionen vergessen die Darth Zannah beherscht.
Auf den Planeten wo sie sich befinden ist eh die Dunkle Seite im Hintergrund vorhanden und dadurch ist Zannah eh schwer zu bemerken, bzw ihre Sith-Zauberei die zum einen ihren Cousin in den Wahnsinn trieb und zum anderen sicher die Jedi dazu bringen konnte zu glauben das dies der gesuchte, durch den Kampf mit 4 Jedi verletzte , Sith-Lord ist.

Dies wäre meine Auslegung dieser Sache
 
Alt 29.06.2011, 18:45   #8
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Nicht, dass mir das Ende von teil 2 nicht auch irgendwie komisch vorkam,
aber ich denke dass es für das Verhalten der Jedi einen nachvollziehbaren Grund gibt:
Sie wollten, dass der Sith-Lord tot ist und deshalb erkannten sie die für sie schönste Lösung als die richtige an. Aus dem selben Grund konnten die Jedi auch nicht glauben, dass Palpatine der Sith-Lord war. Sie wollten die Wahrheit nicht wahrhaben, da sie unbequem war.
Aber das ist nur meine Meinung dazu.
 
Alt 03.07.2011, 20:26   #9
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

@Androgorn:

Das ist allerdings eine ziemlich billige Lösung seitens des Autors.

Wenn ich ne Giftspinne in meinen Schlafsack krabbeln sehe und grob in die Richtung schlage in der ich sie vermute dann werde ich den Kadaver suchen bevor ich mich schlafen lege (oder wahrscheinlicher: den Schlafsack meiden) - Und nicht einfach kräftig die Daumen drücken dass sie es war und mich dann schlafen legen.

Die Existenz der Sith ist ein bißchen zu wichtig um einfach nicht hinzusehen - spätestens seit er die Elite der Jedi geschreddert hat.
 
Alt 03.07.2011, 23:44   #10
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Zitat:
Zitat von Judikator
Das ist allerdings eine ziemlich billige Lösung seitens des Autors.
Ja, in der Tat, da stimme ich dir vollkommen zu. Allerdings steht der Autor da nicht alleine da. George Lucas nutzt diese Lösung in Episode 1-3 bezüglich Palpatine und auch im EU ist diese Art des Leugnens durchaus gängig (vgl. Wächter der Macht bzgl. Jacen Solo).
Man könnte also sagen er greift einfach nur den gängigen Stereotyp des der Welt gegenüber blind gewordenen, selbstgefälligen Jediordens auf.
Die Sith können (auch laut Bane im ersten Buch) nur bestehen, wenn der Jediorden durch sich selbst geschwächt ist.
Ich für meinen Teil halte das Ende also zwar nicht für gut, aber irgendwie durchdacht und auch so gewollt.
 
Alt 04.07.2011, 10:23   #11
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Zitat:
Zitat von Androgorn
Ich für meinen Teil halte das Ende also zwar nicht für gut, aber irgendwie durchdacht und auch so gewollt.
Gemeinsam mit den übrigen "Heldentaten" des Jediordens drängt sich da dieser "Sie haben den Hautschulabschluss nicht geschafft? Werden Sie Jedimeister an der Volkshochschule"- Eindruck auf.

Ich mag es nicht wenn die Bösen sich wie Jar-Jar-Bings anstellen nur damit der Protagonist gut aussehen kann. Gleiches gilt umgekehrt... es ist einfach billig.
 
Alt 04.07.2011, 10:48   #12
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Wie gesagt, ich verstehe dich durchaus und teile auch deine Meinung was das betrifft, aber ich halte es nicht für einen speziellen Fehler, den Drew Karpyshin gemacht hat, sondern für eine gänge Praxis in der Beschreibung des Konflikts.
 
Alt 04.07.2011, 12:29   #13
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Ich habe den 2. Band grade durchgelesen und fange jetzt mit dem 3. an. Zu einigen der genannten Punkten könnte ich mir vorstellen, dass es sich so verhält:
- Man wundert sich nicht darüber dass der Mann zum Zeitpunkt der Schlacht erst 13 gewesen ist und als solcher wohl nur bedingt als Sithlord getaugt hat.[/quote]Das Alter des jungen Mannes wird sich womöglich nicht so genau schätzen lassen. Ob er bei der Schlacht jetzt 13 war oder vielleicht sogar schon 17. Auf jedenfall hätte er zu dem Zeitpunkt zumindest ein Sith-Schüler sein können. Es muss ja nicht bedeuten, dass er zu dem Zeitpunkt schon ein Sith-Lord war, sondern er könnte sich auch erst später, nach einem Jahrzehnt des Selbststudiums der Dunklen Seite, dazu ernannt haben.
- Es fragt sich auch niemand wie ein Einarmiger verwirrter die Elite der Jedi zersäbeln kann[/quote]Sie wissen ja nicht wie die "Elite der Jedi" getötet wurde. Sie wissen lediglich, dass diese nach Tython gegangen sind. Und ob man ihre Leichen auf dem großen Planeten je finden würde, vorrausgesetzt, dass sie einfach liegengelassen wurden?
Er hätte sie ja in eine Falle locken können und nacheinander einzeln töten können, gestärkt von der Dunklen Seite. Dabei hatte er seinen Arm verloren und erst seine Heilungsversuche haben in verrückt werden lassen, da sie nicht für's Heilen gedacht ist.
- Und apropos Säbel - er hat nicht einmal einen eigenen. So wie es ausschaut hat der verwirrte einarmige Mann der vor kurzem noch den Jeditempel besucht hat die Jedi-Elite anscheinend dazu gebracht sich selbst zu enthaupten.[/quote]Dieser Punkt ist der Grund wieso ich mich überhaupt in diesen Thread verirrt habe.
Zählen wir mal nach: An dem Kampf auf Tython waren fünf Jedi beteiligt. Einer mit einer Doppelklinge, zwei mit normalen und eine mit zwei Lichtschwertern, der letzte hatte gar keins wenn ich das richtig verstanden habe. Macht insgesamt 5.
Am Ende des Buchs heißt es, dass 5 Lichtschwerter auf dem Boden im Zelt liegen + das mit dem er angriff, macht 6. Eins zuviel. Wo kommt das überzählige her? Zumindest im Prolog von Band 3 (habe noch nicht weitergelesen) hat Bane seins noch. Vielleicht hat Zannah ihres dagelassen, dann könnte es bedeuten, dass der angebliche "Sith-Lord", verwirrt und verrückt, sich zur Verteidigung einfach irgend eines geschnappt hat und "sein eigenes" mit der roten Klinge lag noch bei den anderen auf dem Boden.
- Auch auf eine Untersuchung des Zwischenfalls wird gänzlich verzichtet. Ansonsten hätte ja irgendwie herauskommen können dass sich der "Sith" vor kurzem noch als Besucher im Jeditempel befand und vom Hintergrund her nicht einmal mit viel gutem Willen "der letzte Sith" gewesen sein kann.[/quote]Die Zahl der Leute die wussten, dass er auf Coruscant war, dürfte sehr gering gewesen sein. Vielleicht sogar nur zwei der Jedi (die möglicherweise auch die einzigen waren die seine Hintergrund kannten) die später auf Tython starben und die Jedi aus dem Archiv, aber ob die darüber befragt werden würde, oder von selbst den Zusammenhang erkennen würde?
Und wie hier schon gesagt wurde möchten die Jedi wohl einfach gerne glauben, dass die Sith vernichtet wurden. Was man ja auch am Anfang sieht, als es sogar Augenzeugenberichte gab, dass ein Sith Lord überlebt hat und die Reaktion des Jedi-Meisters war: Kann gar nicht sein, die lügen doch!
 
Alt 10.07.2011, 07:08   #14
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

also erstens die Elite wurde nicht von Darovit zersäbelt sondern er wurde von ihnen zersäbelt



und Zannah hat Caleb davon überzeugt Bane zu heilen indem sie den Jedi bescheid gab
 
Alt 08.09.2011, 11:01   #15
Gast
Gast
AW: [Spoiler] Bane Trilogie

Ich finde es witzig, wie alle der selben Meinung über das Ende des zweiten Teils sind... ^^

Auch ich dachte mir, "aha, das war es jetzt"? Eine ähnlich sinnvolle Schlussfolgerung, wie die Glückskeksantworten von Yoda...

Allerdings. Zannah hat ja einen Sithzauber gewirkt, um Bane vor den Jedi zu verbergen, sie könnte demnach auch einen "Sith Lord" vorgegaukelt haben..

War die einzige Erklärung, die ich für dieses Fiasko hatte...

PS.: Vielen Dank, der dritte Teil ist offenbar an mir vorüber gegangen, muss ich mir demnächst besorgen.. ^^
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bane-Reihe durchgelesen (Achtung Spoiler ^^ ) DarthUnderwear Star Wars 19 27.10.2011 10:09
Thrawn-trilogie dakotamoon Star Wars 13 25.10.2011 16:18