Antwort
Alt 25.02.2011, 13:53   #1
Gast
Gast
Contentgenerierung postlaunch

Nach der überraschend schnellen Veröffentlichung eines Dragon Age 2 und relativ zeitigen Contentnachschubs in Form von DLC (in anderen Bioware Spielen), was
denkt ihr in welchen Abständen Conten generiert wird?.

Es ist ja durch den Voicepart eine gewisse Mehrarbeit vorhanden, die auch dem qualitativen Kriterien zu Release standhalten müssen. Zudem wird sicher einiges an Ressourcen auch in Bug/Hotfixing und Performance fließen.

Für eine monatliche Gebühr, würde ich ja schon alle 3 Monate zumindest ein Contenupdate erhalten. Bei DCUO wird sogar jeden Monat (im bestenfalle) Content nachgeliefert.

Habt ihr Meinungen und Erfahrungen dazu?
 
Alt 25.02.2011, 14:09   #2
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Naja das Problem an dieser Stelle ist, es darf nicht zu schnell und nicht zu langsam sein.

Wenn du zu schnell bist kommen die Casual-Spieler nicht hinterher und werden frustiert, da sie keine Gruppen mehr finden für den Content in dem sie eigentlich noch sitzen.

Wenn du es zu langsam machst langweilen sich die Pros bis zum geht nicht mehr.

Um jetzt zu sagen was weder das eine noch das andere ist müsste man sehen was der Endcontent und die Patches hergeben, wenn der Content immer sagen wir für 3 Monate reicht, reicht es dort nachzupatchen, wenn der neue Content (wie bei WoW) nach 2 Wochen schon wieder alt ist reicht das nicht....

Wichtig ist auch was neuer Content bringen wird:
- neue Rezepte
- neue Items
- neue Quests
- neue gebiete
- neue FP, Dungeons, Raids
- neue Inneneinrichtung / Farben fürs Schiffhaus

Um es allen recht zu machen sollte möglichst viel abgedeckt werden, da sich vieles schon überschneidet passt das schon. Wichtig wäre für mich auch, dass vielleicht wöchentlich kleinigkeiten gepatcht werden, zum beispiel ein Paar neue Umhänge oder irgendwo ne neue Quest, weil man sich so jede Woche auf ne kleinigeit freuen kann und nicht immer nur alle 3 Monate zu den neuen Raids 3-4 Quests bekommt, die man in 10 Sekunden durch hat.
 
Alt 25.02.2011, 14:14   #3
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

also erstmal hoffe ich das ich genug zu tun habe das erste halbe jahr und dann hoffe ich das es nicht zu schnell geht. monatlich wäre bei story-quests für mich oder kleine gruppen (4spieler) ok und würde mir gefallen. raidinstanzen können gerne auch ein halbes jahr bei mir auf sich warten lassen.

jeden monat 5 neue storyquestreihen wovon 2 in einem 4spieler FP enden wären spitze. stelle mir das aber sehr aufwendig vor. kenn mich bei sowas leider nicht aus bin reiner spieler.
wie beim autofahren, ich fahre unheimlich gerne aber sollte ich zündkerzen wechseln sollen würde ich vor der motorhaube verhungern.

mfg eddi
 
Alt 25.02.2011, 14:19   #4
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Für einen großen Content-Patch (neue Gebiete, Instanzen, tonnenweise neue Quests, Items, etc.) kann ich gut und gerne mal 5-6 Monate drauf warten. Das sollte jeder können, denn es erfordert sehr viel Aufwand das alles zu erstellen. Ich denke auch, dass kleinere Patches in Abstand von Wochen ihren Weg ins Spiel finden werden.
 
Alt 25.02.2011, 14:24   #5
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

ich denk mal kurz nach release werden die damen und herren von entwickler sich erstmal ne woche oder zwei urlaub nehmen (sicher nicht alle, aber doch viele schätze ich mal...es sei ihnen gegönnt ^^) und danach wird sich ein teil intensiv mit bugfixing beschäftigen und der andere teil wird an neuem content arbeiten.
 
Alt 28.02.2011, 09:23   #6
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Optimal wäre monatlich exzellente neue Inhalte, realistischer wohl eher alle 4-5 Monate.
Es hängt auch grad am Anfang von vielen Faktoren ab.

- Sind die Programmierer verfügbar oder sind 4/5tel aller Leute erstmal mit Problembeheben beschäftigt

- Ist das Spiel erfolgreich, für 400000 Leute schnell neue Inhalte erschaffen lohnt weniger, als wenn es 5 Mill sind. Wovon natürlich auch schlichtweg abhängen dürfte, wie viele Leute sie an dem Spiel arbeiten haben dauerhaft.

- Was sagt die Datensammlung, wie schnell sind die Spieler, was sind ihre Vorlieben, wo sind die größten Lücken.

- Welche Inhalte erstellen sie, handvoll Quest zu integrieren ist verhältnismässig leicht, eine Instanz schon erheblich aufwendiger, ein komplett neues Gebiet/Planet hingegen sehr zeitaufwändig.
 
Alt 28.02.2011, 11:33   #7
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Also zumindest das erste halbe Jahr wird bestimmt nichts anderes als Bug-fix kommen, was auch ganz gut ist. Wie oft danach Nachschub kommt an Material ist kaum mit anderen MMOs zu vergleichen, denn immerhin wird z.B. ein Quest erheblich länger brauchen als bei der Konkurenz.
Dort muss man sich eine banale Geschichte und eine halbwegs anständige Belohnung zurechtlegen. Bei SWToR wird man alle Texte erstmal in drei Sprachen aufnehmen müssen, dann will man keine billig-Quests sondern Entscheidungen und etwas Anspruch. Man muss also viellleicht für eine Quest zwei Wege bauen.
 
Alt 28.02.2011, 12:16   #8
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Mich interessiert in erster Linie >>wann<< das Spiel rauskommt. Über neuen Content mach ich mir danach Gedanken
 
Alt 28.02.2011, 12:21   #9
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Für das erste haöbe Jahr gibts ja genug zu tun denke ich. Weiss nicht wieso man jetzt schon über neues Content sprechen muss.
 
Alt 28.02.2011, 12:37   #10
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Zitat:
Zitat von ChrisBe
Für das erste haöbe Jahr gibts ja genug zu tun denke ich. Weiss nicht wieso man jetzt schon über neues Content sprechen muss.
Da dass Spiel vorraussichtlich als Abo refinanziert wird, erwarte ich natürlich auch einen entsprechenden Gegenwert. Sonst macht ein zusätzlicher monatlicher Obulus für mich keinen Sinn.

Warum ich überhaupt darüber nachgedacht habe? Dragon Age 2 ist extrem schnell erschienen (bzw. kommt jetzt) gleichzeitig sind während der Entwicklungszeit noch einige DLC erschienen.
Sie haben dass mit der guten Engine begründet. Ich bin halt gespannt ob dass auch 1 zu 1 mit der Heroengine realisierbar ist.

Zudem haben sie bestimmt jetzt schon einiges an Zusatzcontent da, der je nach Spielerverhalten Grundlage der ersten Patches sein wird.
 
Alt 28.02.2011, 12:41   #11
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Meiner MMO Erfahrung nach, passiert im ersten halben Jahr meist gar nichts. Da konzentriert man sich auf die Stabilität des Spiels und der Server. So lange dauert es auch, bis man seinen Charakter als Durchschnittsspieler hochgelevelt hat. Denjenigen, die jedesmal ein Wettrennen beginnen um der erste zu sein ist ohnehin nicht zu helfen.

Neue Inhalte werden, denke ich, erst ein Dreivierteljahr nach Release erscheinen. Wobei durch die Vertonung das ganze zusätzlich verzögert wird. Ich habe auch noch meine Zweifel, dass Bioware alle Dialoge vertonen wird. Ab einem bestimmten Punkt wird es möglicherweise zu viel. Vor allem wächst dadurch der Platz, den SWTOR auf den Festplatten der User benötigt. Eine Möglichkeit wäre es, irgendwann Quests über Computerterminals im Spiel ablaufen zu lassen. Kopfgeldaufträge oder ähnliches, dann könnte man auf Dialoge verzichten.
 
Alt 28.02.2011, 12:50   #12
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Jo, im ersten halben Jahr sollen sie erstmal das Spiel vernünftig zum laufen bringen und Bugs fixen. Danach jedes halbe Jahr etwas größeres (Ohne Kosten), dann wiederkehrende Sachen Saisonbedingt und alle 1,5 Jahre ne Erweiterung. So würde mir das gefallen.
 
Alt 28.02.2011, 13:04   #13
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Zitat:
Zitat von Baertierchen
ich denk mal kurz nach release werden die damen und herren von entwickler sich erstmal ne woche oder zwei urlaub nehmen (sicher nicht alle, aber doch viele schätze ich mal...es sei ihnen gegönnt ^^)
Urlaub? Bitte was? Die Konkurrenz in China schläft nicht, hier gibts keinen Urlaub

Mich würde ja zum Thema erstmal interessieren auf welche Art die (Klassen-)Story endet.
In Sachen Story-Nachschub wäre es mir persönlich lieber, wenn die Updates tendenziell kleiner ausfallen aber dafür öfter kommen. Je länger dieser auf sich warten lässt, umso mehr erwartet man automatisch. Bei TOR allerdings hängen dem Anschein nach Flashpoints und Story eng zusammen. Schätze mal, da warten wir eher länger.
 
Alt 28.02.2011, 13:34   #14
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Solange es im Endcontent viel zu erledigen gibt z.b. Equip oder Mounts farmen, special Upgrades für sein Lichtschwert farmen, Erfolge und massig an Instanzen/Raids, PvP + alles was dazu gehört. All solche dinge, sollte das warten auf neuen Content doch spielend von der hand gehen. Wer z.b. Star Trek Online(Böse wörter ja ich weiß sry :P) nach release kennen gelernt hat der wird verstehen was es alles braucht um nicht langweilig zu werden.
Man war ja schon nach 1 bis 2 wochen auf max Level und dann gab es "nichts" mehr zu tun.
Totale Langeweile und öde machten sich breit. Das wird ja wohl bei TOR hoffentlich nicht so sein, wenn man bedenkt dass es schon für jede einzelne Klasse eine komplett vertonte Epische Storyline gibt wird da wohl erstmal gar keine langeweile aufkommen egal wie lange die Bioware typen urlaub machen.
 
Alt 28.02.2011, 13:37   #15
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Im Zuge einer individuellen Charakterquestreihe wär es doch super, wenn ab einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft, meinetwegen +3Monate nach Veröffentlichung wie gewohnt jeden Freitag eine kleine Quest für die Questreihe hinzukäme.

So bliebe der Freitagsthrill erhalten und die ganzen "was kommt diesen Freitag Threads" hätten weiterhin ihre Daseinsberechtigung
 
Alt 28.02.2011, 15:55   #16
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Mir ist eigentlich auch nicht so wichtig, wie oft neuer Content rauskommt, sondern vor allem, daß er qualitativ gut genug ist. Und wenn ich zumindest die echten Inhalts-DLCs zu Mass Effect sehe (zu Mass Effect 1 gabs nur einen, zum zweiten Teil mittlerweile vier, wenn ich das recht in Erinnerung habe), dann ist die Qualität grundsätzlich gut, teilweise sogar hervorragend. So wurde für manchen DLC (oder gar alle?) sogar neue Musik komponiert, die meines Erachtens teilweise einfach nur klasse ist. Auch gab es selbstverständlich dieselben Sprecher, wie im Hauptspiel. Die Integration neuer Companions war in Mass Effect 2 allerdings nicht ganz so doll - das hätte man sich meines Erachtens sparen können, und stattdessen die Story selber etwas ausdehnen können.

Aber Prinzipiell war ich sehr zufrieden mit den Story-DLCs und fand daß die alle ihr Geld wert waren.

Wie so mancher jedoch schon erwähnte... darum mach ich mir momentan mit am wenigsten Gedanken. Im Moment hätte ich gern in naher Zukunft eine etwas genauere und zuverlässigere Info, wann der Release denn nun ungefähr ansteht bzw ob dieses Jahr als Veröffentlichungszeitraum nach wie vor realistisch ist.

Wenn das Spiel dann draussen ist, und tatsächlich soviel Spass macht, wie erwünscht... dann lohnt eine ausführlichere Diskussion um neuen Inhalt - auch in welche Richtung es mit neuem Inhalt wohl gehen könnte... oder sollte.

Gruß
Booth
 
Alt 28.02.2011, 16:59   #17
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Ich würde mir wünschen, dass die Story auch immer weitergetrieben wird. Regelmäßiger Nachschub an Gebieten und Flashpoints sollte dazu gehören. Es wäre schade, wenn es wie in WoW alle 1 1/2 Jahre ein Add-on gibt, in dem man die neuen Gebiete schnell durchspielt um an den max. lvl zu kommen und dann nur noch Ruf farmt und 100 mal die selbe Instanz/den selben Raid macht. Wenn dann mal was zwischen den Add-ons kommt is es nur ne Raidinstanz mit max. einer Instanz, dazu noch ne Fraktion bei der man dann wieder 100 mal die selbe Dayli machen kann.

Bitte nicht falsch verstehen. Grundsätzlich habe ich natürlich nichts gegen neue Instanze, Fraktionen oder Raidinis. Nur sollten sich die Hersteller da doch mehr einfallen lassen. Es soll ja in SWTOR mehr als in anderen MMORPG´s um Story gehen und das erwarte ich dann auch.

Klar ist aber auch, dass man nach Release erst mal bugfixing betreiben muss und auch soll. Danach sollte man aber loslegen.

Was alte DLC´s von Bioware angeht muss ich sagen, dass die bei Release der Spiele erhältichen, eigentlich gut waren. Bei Dragon Age fand ich vor allem den Stone Prisoner DLC sehr gut. Wardens Keep war an sich gut, aber etwas enttäuschend von der Nutzbarkeit der Burg aus. Die DLC´s die nachgereicht wurden waren sehr enttäuschend. Am meisten hat mich das Add-on selbst geärgert. Hier dachte ich, dass die Story des Hauptgames weitergeführt wird. Aber es war ein harter Cut. Da muss ich wirklich sagen, dass ich hoffe Bioware verfolgt bei SWTOR eine durchgehendere Linie.
 
Alt 28.02.2011, 22:21   #18
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Zitat:
Zitat von Surfactant
Da dass Spiel vorraussichtlich als Abo refinanziert wird, erwarte ich natürlich auch einen entsprechenden Gegenwert. Sonst macht ein zusätzlicher monatlicher Obulus für mich keinen Sinn.
Du solltest aber nicht vergessen, dass ein MMORPG im Gegensatz zu einem SPG auch monatliche laufende Kosten wie Serverwartung, Support und ähnliches verschlingt. Allein das rechtfertigt schon im Vergleich zu einem SPG einen zusätzlichen kleinen monatlichen Obulus.

Warum ich überhaupt darüber nachgedacht habe? Dragon Age 2 ist extrem schnell erschienen (bzw. kommt jetzt) gleichzeitig sind während der Entwicklungszeit noch einige DLC erschienen.
Sie haben dass mit der guten Engine begründet. Ich bin halt gespannt ob dass auch 1 zu 1 mit der Heroengine realisierbar ist.[/quote]Ich glaube man kann ein DLC für SPG's mit mit einem DLC für MMORPG's vergleichen. Ein DLC für ein MMORPG ist wesentlich zeitaufwändiger zu entwickeln als ein DLC für ein SPG.

Im Allgemeinen würde ich es allerdings auch sehr begrüßen wenn in regelmäßigen Abständen neue Inhalte nachgeschoben werden würden, bzw. bestehende Inhalte wie z.B. Daylies ausgewechselt werden würden.

Ich denk ein Zeitraum von 2-3 Monaten für kleinere Nachreichungen/Ergänzungen wäre gut. Für größere Inhaltsergänzungen wären denn vllt um die 5-6 Monate sehr gut und für neue AddOns sollte man doch eher um die 2 Jahre einkalkulieren.

Aber erstmal muss das Spiel rentabel werden, denke die Häufigkeit von Inhaltserweiterungen und auch die Menge der Inhaltserweiterungen dürfte massiv abhängig von der aktiven Spielerzahl sein.

Wird SWTOr nur am unteren Ende der Erwartungen rangieren wird man das Devolper-Team nicht aufstocken um mehr/schnelleren Content nachreichen zu können. Man darf dabei ja nicht vergessen, dass das Developer-Team für ein laufendes MMORPG massiv kleiner geplant ist als für ein MMORPG das gerade in der Entwicklung ist und daher dieser Part nur aufgestockt wird wenn die Einnahmen so über den Erwartungen liegen das das gerechtfertigt ist.

Gruß

Rainer
 
Alt 01.03.2011, 06:52   #19
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

HdRO hatte es sich zu Beginn ja zum Ziel gesetzt, im 8-Wochen-Rhythmus neuen Content nachzuschieben. Wenn ich noch recht weiß, ging das ca. ein Jahr lang gut. Dann war das Geld weg - zu wenig Leute blieben übrig und das Ziel wurde ad acta gelegt. Schade drum.
 
Alt 01.03.2011, 09:39   #20
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Ich denke größere Updates alle paar Monate, sollte es sie denn geben, werden einfach zu aufwendig sein um kostenlos verteilt werden zu können.
Man sollte sich besser mit dem Gedanken anfreuden das dies DLC's werden für die man etwas zahlen muß. Gerade wenn es sich um Story DLC's handelt.

Updates wie Blizzard sie kostenlos für WoW bringt werden nicht reichen um die Leute lange zu motivieren. Mehr bekommt selbst sie nicht hin obwohl die Abogebühren von über 11 Millionen einstreichen und sie eine menge Entwickler am Start haben.

Aber allgemein ist das alles müßig, denn wir wissen bisher weder um die Qualität des Release-Contents noch um dessen wirklichen Umfang. Somit scheint es noch verwegener zu sein darüber nachzudenken was nach dem Release geschieht als das was davor geschieht.
 
Alt 01.03.2011, 11:06   #21
Gast
Gast
AW: Contentgenerierung postlaunch

Kleine Frage wieso spekuliert ihr hier über die Eier von einem Huhn das noch gar nicht geboren ist? Habt ihr langeweile?
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Stichworte zum Thema

contentgenerierung