Antwort
Alt 25.04.2012, 09:57   #1
Aldara
 
Avatar von Aldara
Aldaras Guide zum PvP

Guide ist natürlich völlig übertrieben, aber ich dachte damit ziehe ich schon mal mehr Leser(innen) an und wer erst mal angefangen hat zu lesen sollte auch nicht vor dem Ende des Textes damit aufhören.

Also hier mal ein paar allgemeine, und was mir so durch den Kop geht, Dinge aus der Welt des PvP die man so sehen kann, aber nicht muß.


PvP, ist das was für mich?
Ja, PvP ist für jeden geeignet. PvP hat den Vorteil dass jedes Match anders ist. Es gibt andere Gegner, andere Verbündete die sich ganz anders verhalten. Man trifft alles an, Spieler die es einfach drauf haben und einen umnieten bevor man „Was zum Gei…?“ sagen kann und Nieten die man selbst umnietet.
Emotionen fallen stärker als im PvE aus. Von himmelhochjauchzend weil man in letzter Sekunde noch den entscheidenden Schlag anbringen konnte bis zu absolutem „Ich beiß ins Keyboard“ weil man gnadenlos überrollt wird.
Das muß man natürlich aushalten können ohne in der Klapse zu landen. Eine gewisse Distanz sollte also auch gewahrt werden, sonst kann es Gesundheitlich bedenklich werden.


Soziales Verhalten im PvP
Jo, wer kennt sie nicht? Die einen meckern rum warum man den Ballträger nicht gestunnt hat (vielleicht weil man Level 10 ist und noch gar keinen Stun hat?), der nächste erklärt das er sowieso alles besser weiß und der dritte lacht einen aus wenn er einen zu Boden kloppt etc.

Nicht beirren lassen und versuchen Ruhe zu bewahren. Am besten selbst auf so etwas verzichten. Denkt dran das der Gegner von eben der Verbündete in der nächsten Runde sein kann.
Besinnt Euch auf Eure Bildung und legt Euch, am besten auch sonst, eine Lebensweise nach Kant zu: „Was Du nicht willst das man Dir tut, das füg auch keinem anderen zu.“

Auch ich rege mich manchmal über absurd schlechtes Spiel anderer auf, und muß dann erleben wie ich die Orientierung verliere und mit dem Huttenball in die falsche Richtung laufe.


Allgemeine Tipps
Es mag den einen oder anderen wundern, aber es gibt verschiedene Spielziele die man verfolgen kann, einige davon:

1. Gewinnen, sollte man annehmen das jeder auf Gewinn aus ist. Aber
dem ist nicht notwendigerweise so. Tatsächlich spielen die allerwenigsten konsequent auf Sieg bzw. verstehen was es heißt auf Sieg zu spielen.
Beispiel: Im Huttenball ist es besonders klar erkennbar, es kann absolut kontraproduktiv sein einen Gegner zu töten. Die eigene Mannschaft hat den Ball und läuft in Richtung Torlinie, wenn man nun einen Gegner tötet landet der umgehend in der eignen Basis und kommt ggf. rechtzeitig raus das er sich der dortigen Verteidigung anschließt. Was heißen kann, obwohl ich das nicht mal merken werde, das ich dadurch das ich den gerade getötet habe uns den Punkt versaut habe. Stattdessen zählt oft viel mehr der geschickte Einsatz von CC-Fähigkeiten. Später dazu mehr. Fakt ist das es durchaus möglich ist das das Verliererteam bei der Endabrechnung die obersten Plätze belegt.

2. Persönliche Belohnung, maximiert man indem man seine Medaillenanzahl (zumindest bis 8 Stück) erhöht. Dabei kann es durchaus sein das man durch den Versuch selbst möglichst viele Medaillen zu bekommen kontraproduktiv hinsichtlich des Sieges spielt. Beispiel wäre wenn man bei Alderaan mit allen Mann zu „seinem“ Geschütz läuft einnimmt und stur verteidigt bis man alle Verteidigermedaillen beisammen hat (so kann man schon 5 Stück einfahren).

3. Spaß, heißt für viele reinhüpfen und Radau machen. Natürlich verknüpft mit Gewinnen und dicke Belohnung einfahren (macht vielen Spaß), aber kann auch dazu führen das irgendwelche Schleicher sich an einzelne Ziele anschleichen, die hinterrücks meucheln und sich über die hohe Opferzahl erfreuen. Was auch völlig am Spielziel Gewinnen vorbei gehen kann.

Grundsätzlich sollte man zumindest ansatzweise Team- und Gewinnorientiert spielen. Dazu gehören Sachen wie:
- Buffen (bufft immer wieder mal, auch wenn ihr im Feld steht), andere sind vielleicht gerade aus der Base raus und wieder im Spiel und können den Buff gebrauchen. Der ist absolut kostenlos und bringt Vorteile.

- Das Ziel des Schlachtfeldes erkennen und danach handeln. Wenn man weiß was los ist tut man sich leichter danach auch zu handeln. Also auf Alderaan ist das Ziel zB immer ein Geschütz mehr zu haben als der Gegner. Also muß man zwei Geschütze erringen und die dann halten. Es ist im allgemeinen kontraproduktiv bei zwei Geschützen noch zu versuchen das dritte zu holen. Mehr dazu bei der Betrachtung der einzelnen Schlachtfelder.

- Ankommende Feinde rechtzeitig ansagen und auch, wenn möglich, auf ansagen reagieren. Dabei möglichst sagen wie viele wo ankommen, im Sinne „Inc 2 Mitte“. Die Zahl 2 signalisiert hier vor allem auch das nicht jeder jetzt in die Mitte rennen muß.

- Haltet die Minimap im Auge! Zb auf der Voidstar, dort seht ihr zumindest wo wie viele Eurer eigenen Leute an welchem Tor zugange sind. Hektische Bewegung eines Grünen Punktes vor dem anderen Tor? Der wird vermutlich angegriffen! Nur ein Grüner vor einem Tor ? Einer alleine ist immer schlecht! Kein grüner mehr vor einem Tor? Höchster Alarm! Oft lassen sich Spieler auch in der Mitte beschäftigen während das eigentliche Tor unbewacht bleibt. Hin da!

- Nutzt „unmögliches“. Damit meine ich das man seine Figus zB nach Norden dreht, man auf dem Bildschirm aber nach Süden schaut. Instinktiv wird jeder davon ausgehen das man in Blickrichtung sieht. So kann ein Schleicher sich schon mal veranlasst sehen zu tappen weil er glaubt man schaut nicht hin. Ich selbst mache das so das ich als Fernkämpfer schon mal nur den Gegner aufschalte und beharke, aber dabei nach hinten von ihm weg schaue und den Generator, die Tür, o.ä. im Auge behalte.

- Haltet das ZIEL im Auge! Es geht um die Tür, koste es was es wolle, der Gegner muß daran gehindert werden die zu öffnen, also jeden Tapper aufschalten, Flächenschaden was auch immer… Rennt nicht hinter einem angeschlagenen Gegner her um den noch zu killen, sondern bewacht das Tor.

- Der Tot ist kein Problem. Im Gegensatz zum echten Leben ist der Tot relativ egal. Wenn ihr es schafft das Tor noch ein paar entscheidende Sekunden länger zu halten ist es Wurst ob ihr dabei draufgeht. Fliehen um sich mit 100 Leben irgendwo wieder hochzuheilen? Meist besser einfach drauf zu gehen und in der Base wiederbelebt zu werden. Kann sogar taktisch sinnvoll sein bewußt ins Feuer zu hüpfen um am anderen Ende wiederbelebt zu werden. Löst Euch von dem wie man im echten Leben damit umgeht.

- Resourcen beachten aber nicht wie im PvE. Die einen brauchen Macht, andere dürfen nicht überhitzen. Natürlich sollte man hier eher so spielen das man nicht völlig überhitzt, es ist aber nicht wie im PvE nötig darauf zu achten. Im PvP stirbt man sowieso öfter und das ist auch anders als im PvE kein Problem. Lange Bossfights sind hier nicht das Ziel, hier heißt es den verdammten Ballträger zu stoppen, koste es was es wolle.

- Prioriritäten setzen. Der Klassiker, erst den Heiler, dann den DD killen. Aber killen ist nicht alles (s.o.), mit Machtwirbel den Heiler außer Betrieb nehmen ist im Zweifel effektiver. Überhaupt…

- CC ist der Kaiser des PvP. Echte Pros setzen sich meist gegen den Rest Problemlos duch weil Sie Ihre Fähigkeiten zum richtigen Zeitpunkt richtig einsetzen. Ich bin da kein Pro, aber versuchen kann man es trotzdem. Der Klasiker ist der eine Spieler der beim Huttenball 5 Gegner kontert einfach in dem er seine Wegstoßen Fähigkeit nutzt, 2 landen im Feuer, drei schmeißt es von der Rampe. Genauso wichtig wie das zünden der Slows, Roots, Stuns etc. ist es wann man den Brecher nutzt. Ein Schleicher stunt euch aber greift nicht an und bleibt unsichtbar? Nicht zünden, der will nur das ihr euren Brecher vergeudet und kommt dann mit dem nächste Stun an. Erst wenn er sich enttarnt um was zu tappen, euch angreift etc. kann das nötig werden.

Dabei hat SWtOR als Gegenmaßnahme vor zu viel CC das Entschlossenheitssystem. Jedes mal wenn man irgendwie zB gestunnt wird geht das hoch, ist die Entschlossenheit voll wird man Immun (gegen die meisten Dinge, der Machtsprung funzt wohl dummerweise zB immer noch). Die Leiste baut sich aber auch wieder ab wenn einem nichts Derartiges passiert. Sehr gute Spieler schaffen das gar die Leiste sich voll machen zu lassen und dann den Ball unangefochten durch die Gegnerreihen zu tragen.

So, das soll mal für den Anfang reichen, wenn es Interesse gibt, jeder soll sich aufgerufen fühlen beliebig zu kritisieren und zu ergänzen, packe ich demnächst noch konkreteres zu den einzelnen Schlachtfeldern oben drauf
Aldara ist offline  
Alt 25.04.2012, 10:03   #2
kleinpega
Co-Administrator
 
Avatar von kleinpega
AW: Aldaras Guide zum PvP

WOW, ich mach zwar kein PvP, ausser es muss sein. Aber das ist mal ne Menge Arbeit, die du dir da gemacht hast.
kleinpega ist offline  
Alt 25.04.2012, 10:06   #3
Aldara
 
Avatar von Aldara
AW: Aldaras Guide zum PvP

Danke, aber eigentlich nicht, wie gesagt habe ich einfach so runtergeschrieben was mir gerade eingefallen ist Nachteil, relativ unstrukturiert und lückenhaft, Vorteil, kein Plagiat und einfacher zu erstellen
Aldara ist offline  
Alt 25.04.2012, 10:32   #4
Vaijon
 
Avatar von Vaijon
AW: Aldaras Guide zum PvP

Hallo Aldara,

super Guide, da steht für mich wirklich einiges nützliches drinne! Klasse. Einziges Gemäkel auf hohem Niveau: aufgrund der Menge etwas schwer zu lesen. Kannst evtl. ein paar Absätze reinmachen und die Überschriften fett?

Würde gern ab und an mit Dir PVP'n, denke da würd ich viel lernen.

Zitat:
Das muß man natürlich aushalten können ohne in der Klapse zu landen. Eine gewisse Distanz sollte also auch gewahrt werden, sonst kann es Gesundheitlich bedenklich werden.
Diesen Satz fand ich besonders ansprechend - gestern hätt ich am liebsten mal in die Tastatur gebissen ...

Von dem Entschlossenheitssystem hab ich noch nie gehört, wusste nicht, dass es existiert. Woran kann man das erkennen?

Zitat:
Beispiel wäre wenn man bei Alderaan mit allen Mann zu „seinem“ Geschütz läuft einnimmt und stur verteidigt bis man alle Verteidigermedaillen beisammen hat (so kann man schon 5 Stück einfahren).
Diese Art Mitspieler hab ich gestern mit Rakkon auch kennengelernt. Während Rakkon und ich versuchten noch ein Geschütz einzunehmen und zig Tode dabei gestorben sind, hat sich der Rest auf ein Geschütz gesetzt und gewartet bis Schluss war. Frustierend ...

Deshalb wäre ein PVP Team doch für mich die bessere Alternative ...
Vaijon ist offline  
Alt 25.04.2012, 10:44   #5
Aldara
 
Avatar von Aldara
AW: Aldaras Guide zum PvP

Habe noch einmal am Layout geschraubt, hatte ich vorher in Word geschrieben und dann hier reinkopiert (wegen Rechtschreibkontrolle alleine schon).

Wenn Du Dir Deinem Char im PvP ansiehst hast Du links so eine sich füllende Leiste (an Deinem Porträt), das ist die Entschlossenheit. Wenn Du bei Deinem Gegner siehst das die voll ist, kein Stun versuchen
Aldara ist offline  
Alt 25.04.2012, 11:00   #6
Vaijon
 
Avatar von Vaijon
AW: Aldaras Guide zum PvP

Danke nochmal! Ja jetzt ist es schon wesentlich übersichtlicher!

Zitat:
Wenn Du Dir Deinem Char im PvP ansiehst hast Du links so eine sich füllende Leiste (an Deinem Porträt), das ist die Entschlossenheit. Wenn Du bei Deinem Gegner siehst das die voll ist, kein Stun versuchen
Ist mir vor Aufregung verm. no nie aufgefallen! Werd ich mir das nächste mal einfach ansehen. Dank Dir!

Gruß Vaijon
Vaijon ist offline  
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SWTOR: Die Esseles - Guide zum ersten Flashpoint der Republik R5530T Neuigkeiten 1 15.12.2011 19:00
SWTOR: Die Black Talon - Guide zum ersten Flashpoint der Imperialen R5530T Neuigkeiten 0 13.12.2011 18:42
Frage zum Pvp DarkOfShaddow Neuankömmlinge 2 27.11.2011 19:26
[PvP] - Komm zum Kult! leopard_xl Sith Imperium 5 10.11.2011 11:30
PvP Guide für Anfänger! Zulkarlol Neuankömmlinge 9 26.09.2011 17:24

100%
Neueste Themen
Stichworte zum Thema

swtor was sind roots stuns im pvp ?

,

vermächtnis swtor

,

aldara kontraproduktiv

,

swtor ist pvp nötig

,

swtor huttenball hoch springen

,

volle entschlossenheit swtor

,

swtor pvp kontern

,

aldara gegner

,

swtor pvp verhalten schlachtfeld

,

swtor pvp schleicher