Antwort
Alt 03.10.2011, 11:46   #1
Gast
Gast
[Foren RP - Char erschaffung und Story Teil 1]

Name: HK 23 Delta
Rasse: Droide
Alter: Unbestimmt
Grösse: 190 Zentimeter
Gewicht: 90 Kilo
Hautfarbe: Chassis Dunkel Braun teils Grau.
Haarfarbe: Keine
Augenfarbe: Rote Sensoren
Eltern: Konstrukteur Kemes Loban im Dienste eines Dunklen Lord der Sith. Der Name dieses Sith Lords ist über die Zeit verloren gegangen.
Geburtsort: Konstruktionsort ist eine geheime Raumstation in den tiefen der unbekannten Zone.
Wohnort: Keiner
Aussehen: Der 190 Zentimeter große Droide hat eine Dunkel Braune Außenhaut welche sichtbar leicht gepanzert ist. Seine Stimme ist ansatzweise Entmechanisiert. Was aber nur schlecht gelungen ist. Auf dem Rücken trägt er einen Persönlichen Schutzschild welcher leichten Beschuss abhält. (Derzeit Offline weil der Droiden unter Fehlfunktionen leidet)
Beruf: Spion Kopfgeldjäger der Sith
Waffen: Schwerer Automatik Blaster zwei Leichte Handblaster sowie ein Hochleistungs Projektil Gewehr mit Schalldämpfung welches auch Mini Raketen abfeuern kann. Diese Raketen mit einem Lichtschwert zu blocken führt zur Detonation und kann den Machtbegabten je nach dem Verletzen oder gar töten.
Kleidung: Keine (Droiden Chassis leicht gepanzert)


HK 23 Delta ist eine Spezial Anfertigung eines Killer und Spionage Droiden im Auftrag der Sith. Dieser Spezielle Droide ist von einem Dunklen Lord der Sith in Auftrag gegeben worden. Er hat ihn Persönlich Programmiert. Da dieser Sith Lord seinen tot in der Macht spürte plante er einige Dinge damit seine Macht nicht verloren ging. Und so entschied er sich einen seiner Schüler mit einem von ihm Erzeugten Sith Holocron auszustatten und seinen Teil an der Macht an diesen Schüler weiter zu geben.
Der Lord der Sith entschied das sein Schüler durch Einfrierung in Carbonit vor einer Entdeckung seiner Feinde geschützt und an einem Geheimen Ort versteckt werden soll. Dieser Geheime Ort programmierte er in den Droiden ein. (Dagobah) Und einige Zeit nach dem Tod des Lord der Sith solle der Droide den in Carbonit eingefrorenen Sith Schüler befreien und ihm zur Macht über die Sith verhelfen.
Doch ein Teil des Plans ging schief. Der Droide wurde beschädigt. Und so verging einige Zeit bevor er wieder aktiv wurde.
Danach war ein Teil der Programmierung nicht zugänglich. So verging mehr Zeit zur Wiedererweckung des in Carbonit eingefroren als es eigentlich sollte. Ein Kopfgeldjäger fand den Beschädigten HK 23 Delta und versuchte ihn Umzuprogrammieren.
Doch in die Innere Programmierung konnte Kenta (Die Kopfgeldjägerin) nicht eindringen und übersah die Programmierung des Sith Lord.
Mit dem Kopfgeldjäger Kenta überfiel HK 23 dann eine Geheime Basis der Republik auf Tatooine wo der Kopfgeldjäger gefangen wurde und HK23 Delta erneut beschädigt wurde. Aber der Kopfgeldjäger konnte noch seinen Auftrag ausführen und die Republik Spione alle töten. Doch dann fiel er in Gefangenschaft einer kleinen Gruppe Sandleute. Diese erhofften sich ein Lösegeld.

---------------------------
Der Charakterbogen des Sith wird noch erstellt. Da jedoch erst der Droide gespielt wird bis dieser den Sith gefunden hat ist das nicht weiter Wichtig.
Es folgt der erste Teil der Story.

---------------------------

---

Nichts.

...

Nichts.

...

Nichts.

...

Plötzlich war ein Funke dort. Fast wie ein Befehl aus dem Nichts heraus.

Fehlfunktion.

...

Der Befehl welcher scheinbar aus dem nichts gekommen war konnte nicht folge geleistet werden.
Erneut kam der Funke.

...

Fehlfunktion.

...

Ein anderer Funke folge aus dem Nichts.

„Sekundar Prozessor Aktivieren.“

Ein sehr leises für Menschliche Ohren nicht zu hörendes Summen erklang.

Ein weiterer Befehl kam aus dem Nichts.

„Primäre Energieversorgung Aktivieren.“

...

Fehlfunktion.

...

Erneut folgte der Befehl die Primäre Energieversorgung zu Aktivieren.
Auch dieses mal konnte der Befehl aufgrund der massiven Beschädigung nicht ausgeführt werden.

Das Kommando des Notprozessors änderte sich.

„Notenergieversorgung Aktivieren.“

Das leise Summen verstärkte sich. Nun wurde es auch für Menschliche Ohren hörbar.
Als nächstes aktivierte der Notprozessor das Schaden Kontroll System des Droiden. Nun sickerten große Datenmengen in den Notprozessor. Sofort wurde jede Einzelheit bearbeitet.

Primäres Servo System ausgefallen. Sekundäres Servo System übernimmt Notfall Versorgung.
Schildgenerator Total Ausfall. Reparatur nur durch Mechaniker möglich.

Ein Unterprogramm suchte heraus wer dafür in frage am. Dazu stellt es an den Sekundar Prozessor die frage nach dem derzeitigen Aufenthaltsort. Diese Antwort war allerdings nicht im Sekundären Prozessor abgespeichert.

Aufgabe abbrechen und erst fortsetzen wenn Aufenthaltsort bekannt ist. Primäre Aufgabe Aufenthaltsort herausfinden.
Die stählerne Maschine begann sich zu erheben. Dieser Vorgang dauerte erheblich länger als es für den Droiden normal war. Die Sekundären Servomotoren meldeten Druckverluste im Hydraulik System.
Aus einem Beinfach nahm der Droide ein kleines Reparatur Set für das Hydraulik System. Dieses Presste er in zwei Einlässe und Drückte einmal kurz drauf. In das Hydraulik System wurde eine Art Dichtmasse eingelassen.
Der Vorteil war das der Druckverlust beendet wurde. Allerdings wurde Zeitgleich die Belastbarkeit der Flüssigkeit reduziert.

Schrittweise wurden Systeme hochgefahren welche der Droide benötigte.
Optische Sensoren aktiveren.

Nun war der Droide zum ersten mal nach seiner Reaktivierung in der Lage seine Umgebung wahrzunehmen. Der Kopf drehte sich einmal um seine ganze Achse und dann wieder zurück.
Er scannte einen Seitlich liegenden Droiden der schon auf den ersten Blick ein total Schaden war. „Ermordet“ verzeichnete der Droide in seinem Speicher.
Eine Konsole welche einmal ein Eingabe Gerät für die Basis Verteidigung war stand in Flammen und verbreitete dichten Rauch der Lebewesen wohl ersticken würde.
Als nächstes Aktivierte der Droide seine akustischen Sensoren. Nun konnte er das Feuer welches von der Konsole stammte auch hören.
Aus einem Bereich der nicht von hier eingesehen werden konnte kam ein Knallen welches durch einen Kurzschluss in einer Energieleitung hervorgerufen wurde.
Der Driode hob einen leichten Blaster auf, welcher in den Händen des Ermordeten Droiden lag. Er prüfte die Waffe und stellte fest das sie wohl einwandfrei funktionierte. Er steckte die Waffe in ein Holster welches sich an einem Gürtel befand. Die Waffe war für das Holster viel zu klein.

Mit unbeholfenen Schritten stampfte der Droide aus dem Raum in einen Gang. Dieser war nur schwach erleuchtet. Einige der Deckenleuchten welche ein Indirektes Licht verbreiteten waren durch Blaster Feuer zerstört worden.
Erneut kam ein zerstörter Droide in Sicht. „Ermordet“ Verzeichnete er wieder.
Langsam stampfte die Maschine durch den Gang. An einer aufgesprengten Türe blieb sie stehen und blickte hinein. Dort lag ein Mensch der ohne Zweifel tot war. Zwei Vibroäxte steckten in seinem Körper.
Der Droide stampfte in den Raum und nahm die beiden gefährlichen Einhand Waffen an sich. Die Energiezelle der Waffen deaktivierte er.

Nach etwa einer Gangbiegung erreichte er eine offene Türe welche aus der kleinen Basis herausführte.
Sand.
Nichts als Sand war vor ihm zu sehen. Dieser Sand könnte seine ohne hin beschädigten Servo Motoren noch mehr Schädigen. Denn er war überall und konnte sich in die kleinsten Lücken festsetzen.
Die Luft vor dem Ausgang der Basis flimmerte durch große Hitze. Der Droide schritt heraus und sah sich knapp um. Hinter ihm lag ein Gebirge in das die Basis eingearbeitet worden war.
Zeitgleich prüfte er die weitere Umgebung um seinen Aufenthaltsort zu finden. Sand in der menge hätte fast überall sein können. Doch die beiden Sonnen die hoch am Himmel standen ließen nur einen Schluss zu. Er befand sich auf Tatooine. Das eben unterbrochene Unterprogramm begann erneut nach Möglichen Mechanikern zu suchen die Vertrauenswürdig waren.
Der Droide prüfte die Bauweise der Basis mit Abgespeicherten Mustern. Sehr schnell kam als Ergebnis das es sich um eine Republik Basis handelte.
Ein Unterprogramm des Droiden ging die möglichen Verwendungen einer Republik Basis auf einer Welt der Hutten durch. Und mit einer Wahrscheinlichkeit von 83,7259 Prozent kam heraus das die Republik hier eine Spionage Basis betrieb.

Der Droide versuchte nun eine Möglichkeit zu finden von hier weg zu kommen. Unzählige Spuren von Gleitern waren zu entdecken. Doch gab es keine Anzeichen auf ein Vorhandensein dieser Fahrzeuge. Einige Minuten Vergingen in dem der Droide sich von der Basis entfernte und nach weiteren Spuren suchte. Schließlich entdeckte er einige anderen Spuren. Sofort identifizierte er diese als Fußspuren einiger Bantha. Diese näherten sich aus Norden kommend der Republik Basis. Und im Nordwesten entfernten sie sich wieder von der Basis. Die Spuren schienen nur drei oder vier Stunden alt zu sein. Und noch etwas stellte der Droide fest. Vier Banthas waren aus Norden gekommen. Vier waren von hier nach Nordwesten gegangen. Doch einer der Banthas war nun etwas Schwerer. Seine Fußspuren waren tiefer. Das bedeutete das einer der Sandleute etwas von hier mitgenommen hatte. Dieses etwas hatte etwa das Gewicht eines Menschen.
Genau in diesem Augenblick kam aus einem Speicher ein Wort an die Oberfläche des Elektronischen Geistes der Maschine. „Kenta die Kopfgeldjägerin“.
Der Droide erinnerte sich das diese Person eine Zeit lang etwas wie ein Verbündeter oder gar Freund war. So fern Droiden Freunde unter Lebewesen haben konnten. Und noch etwas kam ins Bewusstsein zurück. Er schuldete Kenta seine derzeitige Existenz. Die Kopfgeldjägerin hatte die Maschine vor gut einem Jahr gefunden und Reaktiviert und Repariert.
Ein Unterprogramm meldete sich „Kenta Beschützen“.
Nun kam eine Hauptroutine „Kenta finden mögliche Feinde Eliminieren.“
Der Droide stampfte von der Repiblik Basis weg in die Wüste hinein und folgte den Spuren der Banthas.

-----------

Wird fortgesetzt. Kann jedoch etwas dauern. Teil eure Meinung mit wie euch der Anfang gefallen hat.
 
Alt 12.11.2011, 08:32   #2
Gast
Gast
AW: [Foren RP - Char erschaffung und Story Teil 1]

Tolle Idee!
Die Geschichte ist interessant und auch sehr individuell, nicht so eine "0815-meine Eltern wurden von Orks, Republik, Imperium, Sauron oder dem Krümelmonster- getötet"-Story.

Würde mich sehr freuen, mehr davon lesen zu können!

Kleiner Kritikpunkt ist allerdings die Rechtschreibung... ich weiß, dass das blöd ist und will dir auch gar nichts vorwerfen, aber es ist schade, dass man bei solch guten Stories immer wieder über Wörter stolpert, die falsch geschrieben sind. Das stört den Lesefluss und mindert damit leider die Qualität der Story.
Aber... nobody is perfect
 
Alt 14.11.2011, 11:56   #3
Gast
Gast
AW: [Foren RP - Char erschaffung und Story Teil 1]

Gefällt mir gut. Von dem Stoff kannst Du ruhig mehr bringen. Rechtschreibfehler sind zwar reichlich drin aber die hab ich auch aufgrund von Tippfehlern. Muss ich dann immer beim Probelesen korrigieren.
 
Alt 15.11.2011, 09:03   #4
Gast
Gast
AW: [Foren RP - Char erschaffung und Story Teil 1]

Hallo,

Oh vielen dank. Finde ich toll das meine Geschichte so gut bei euch ankommt.
Im Moment jedoch komme ich nicht dazu weiter zu schreiben weil ich RL einige Probeme habe. Ich habe ein Haus geerbt und will dieses verkaufen. Wer schon einmal ähnliches gemacht hat weiß das dies ein Job ist der viele Stunden kostet. Zeitgleich suche ich nach einer guten Wohnung für mich.
Sobald sich hier alles wieder beruhigt hat schreibe ich die Geschichte auf jeden Fall weiter.

Mfg Darth Fatifer.
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Start der neuen Foren – Änderungen und Wipe tamm Allgemeines 243 08.12.2011 05:43
Neue Foren und Wipe ab 10. Dezember R5530T Neuigkeiten 0 07.12.2011 15:59
Effekt der Char Entscheidungen auf den Char? Vlisson Allgemeines 18 20.08.2010 09:27
[Ankündigung] Ausgedehnte Wartungsarbeiten an der Homepage und den Foren - 10.12 AmberGreen Allgemeines 1 01.01.1970 07:00

100%
Neueste Themen
Stichworte zum Thema

swtor jedi gelehrter heiler solo lvln