Antwort
Alt 18.05.2011, 09:01   #1
Gast
Gast
Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Hallo Leute

Da ich auch in WoW leidenschaftlicher Rollenspieler bin, und sich Blizzard bisher nicht wirklich um Rollenspieler geschert hat,
frage ich mich, ob Bioware das genauso machen wird. Ich weiss...BW ist bekannt für seine Liebe zu Rollenspielern.

Werden die Rpler hier auch in der Versenkung verschwinden, weil sich niemand für sie interessiert?

Wird es auch in TOR zu viele RP-Server geben, so wie in WoW?

Werden die Richtlinien genauso wenig umgesetzt wie in WoW?


Was glaubt ihr?

Gruß
Amos
 
Alt 18.05.2011, 09:11   #2
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Wir wissen es noch nicht.

- Daniel Erickson hat die Aussage getätigt, dass für Rollenspieler das wichtigste die Vorstellungskraft/Kreativität ist... recht hat er natürlich, aber wenn ein Entwickler es sagt, klingt es eher wie eine Ausrede dafür, dass es keine richtigen Rollenspiel-Features geben wird. Ich befürchte langsam ein wenig, dass uns BioWare nicht viel mehr als Blizzard unterstützen wird.

- RP-Server wird es geben, ob auch zwischen RP-PvE und RP-PvP unterschieden wird ist unbekannt, genausowenig wie viele RP-Server es im Verhältnis zu anderen Servern geben wird. Ich hoffe, dass es zunächst nur einen RP-PvE und einen RP-PvP Server geben wird.

- Zu den RP-Richtlinien gibt es eine sehr hitzige Diskussion: Verschärfte Richtlinien für Rp-Server und ein Umsetzungsvorschlag dazu.
 
Alt 18.05.2011, 09:14   #3
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von AmosTiljak
Hallo Leute

Da ich auch in WoW leidenschaftlicher Rollenspieler bin, und sich Blizzard bisher nicht wirklich um Rollenspieler geschert hat, frage ich mich, ob Bioware das genauso machen wird. Ich weiss...BW ist bekannt für seine Liebe zu Rollenspielern.

Werden die Rpler hier auch in der Versenkung verschwinden, weil sich niemand für sie interessiert?

Wird es auch in TOR zu viele RP-Server geben, so wie in WoW?

Werden die Richtlinien genauso wenig umgesetzt wie in WoW?


Was glaubt ihr?

Gruß
Amos
Da viel BWler selbst rpler sind bzw waren ( mit recht viel P&P erfahrung ), denke ich persönlich das die chancen recht gut stehen das wir rpler zum 1. mal vernünftig supportet werden.
 
Alt 18.05.2011, 09:21   #4
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von AmosTiljak
  • Werden die Rpler hier auch in der Versenkung verschwinden, weil sich niemand für sie interessiert?
  • Wird es auch in TOR zu viele RP-Server geben, so wie in WoW?
  • Werden die Richtlinien genauso wenig umgesetzt wie in WoW?
Hey,

wieviele Server es gibt wissen wir noch nicht. (bestimmt aber mehr als einen für RP [leider])
Bei den Richtlinien kannst du davon ausgehen das einen nichts neues erwartet (im Vergleich zu dem Spiel mit den 3 Buchstabern, das jeder hier vielzuoft erwähnt).
Und das RP nicht in der Versenkung verschwindet, das zu verhindern, daran kannst du selbst aktiv mitgestalten. -> swtor-rp.de
 
Alt 18.05.2011, 09:34   #5
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Ich befürchte das SWTOR jeglich RP ermöglichen wird indem man halt in die von der Storyline vorgesehen Rollenparameter schlüpfen kann. Was ja auch eine Form von RP ist.
Freies RP wird wohl wenig möglich sein, es wird ja auch weniger Wert auf Interaktion der Spieler untereinander gelegt, als vielmehr eine Möglichkeit zu finden das Spiel solo, bzw. in sehr kleinen Gruppen bewältigbar zu machen.
Dies sehen wir an:
- klassenbeschränkte Instanzen
- Gruppenspiel lässt Begleiter zu
- NSC-Begleiter
- Crafting läuft größtenteils über Interaktion mit NSCs
- Eigenes Raumschiff lediglich für Gruppenmitglieder und NSCs betretbar (und einem selbst)
- Notwendigkeit von social Points
- etc.
SWTOR wird nunmal nicht unbedingt ein Spiel werden, welches großen Wert darauf legt Spieler iG zusammenzuführen oder den Freiheiten des Spielers und der Größe von Spieleransammlungen epische Ausmaße zu verleihen. Das Spiel in der von der Storyline vorgegeben Rolle steht nunmal im Vordergrund und wird freiheitliches RP stark einschränken.
Schade das dieses Single-Player Game mit Multiplayeroption durch die Bezeichnung MMO monatliche Kosten legitimieren wird.

So long

Kani
 
Alt 18.05.2011, 09:53   #6
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von Kani
Ich befürchte das SWTOR jeglich RP ermöglichen wird indem man halt in die von der Storyline vorgesehen Rollenparameter schlüpfen kann. Was ja auch eine Form von RP ist.
Freies RP wird wohl wenig möglich sein, es wird ja auch weniger Wert auf Interaktion der Spieler untereinander gelegt, als vielmehr eine Möglichkeit zu finden das Spiel solo, bzw. in sehr kleinen Gruppen bewältigbar zu machen.
Ahja, erstmal eine Verständnisfrage: Was ist "freies" RP?
Weiter geht es mit meiner Frage, was genau du von einem MMORPG mit einem Themepark-System erwartest?

BioWare hat nichts versprochen, was sie nicht eingehalten haben. Was du missinterpretiert hast, ist dein Problem.

Zitat:
Zitat von Kani
Dies sehen wir an:
[...]
- Notwendigkeit von social Points
- etc.
SWTOR wird nunmal nicht unbedingt ein Spiel werden, welches großen Wert darauf legt Spieler iG zusammenzuführen oder den Freiheiten des Spielers und der Größe von Spieleransammlungen epische Ausmaße zu verleihen.
Deiner Meinung nach episch. Zerg gegen Zerg finde ich nicht gerade episch.
Außerdem wiedersprichst du dir mit dem Punkt über "Social Points" und das SW:TOR keinen großen Wert darauf legt Spieler zusammenzuführen. Wahrscheinlich hast du das System noch nicht so richtig verstanden.

Zitat:
Zitat von Kani
Das Spiel in der von der Storyline vorgegeben Rolle steht nunmal im Vordergrund und wird freiheitliches RP stark einschränken.
Die Engine beschränkt das RP immer in MMORPGs, das ist allgemein bekannt. In Themeparks mehr als in Sandbox-Spielen.
Trotzallem kann man mit einem Trooper einen Söldner oder Kopfgeldjäger im Rollenspiel darstellen. Warum auch nicht?
Wenn deine eigene Vorstellungskraft so beschränkt ist, heißt es nicht das dies bei allen der Fall ist.

Zitat:
Zitat von Kani
Schade das dieses Single-Player Game mit Multiplayeroption durch die Bezeichnung MMO monatliche Kosten legitimieren wird.

So long

Kani
Niemand zwingt dich für SW:TOR zu zahlen, was du bis jetzt ja auch noch nicht getan hast, geschweige denn es zu spielen.
 
Alt 18.05.2011, 10:09   #7
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von Gameinfo
"Es wird verschiedene Servertypen geben, darunter PvP- und PvE-Server." - Bioware
Nach dem sind offiziell nur PvE- und PvP-Server bestätigt.

Edit: Ah dann sind auch RP-Server von offizieller Seite bestätigt. Hab ich ned mitbekommen.
 
Alt 18.05.2011, 10:11   #8
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

naja ich finde man kann blizzard nun nicht nachsagen, dass sie sich überhaupt nicht geschert haben. es gibt rp server mit einem ruleset.
dass die einhaltung der regeln in der realität nicht richtig verfolgt wird ist eine andere.

nur zum vergleich bei daoc hat goa einfach gesagt "alle server sind RP server" (was genausogut war wie "es gibt keine").
lyonesse war dann inoffizieller RP-server.
was aber einfach besser funktioniert hat war die RP community auf dem server. wenn jemand da ooc war, wurde schon dafür gesorgt, dass er auf dem server keine freunde findet. (es wurde sogar eine ganze gilde weg geflamed damals^^)

die community kann in jedem fall auch viel machen und eine schlecht funktionierende rp community muss nicht unbedingt nach dem hersteller schreien. extra server mit eigenem ruleset sollten als zugeständnis nicht unterschätzt werden.
 
Alt 18.05.2011, 10:13   #9
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von Alien_from_Mars
Nach dem sind offiziell nur PvE- und PvP-Server bestätigt.
Star Wars: The Old Republic wird verschiedene Servertypen anbieten, die sich an unterschiedliche Spielstile wie Player-vs-Environment, Player-vs-Player und Rollenspiel richten.[/quote]Rollenspiel-Server (RP) verwenden den Standard-PvE-Regelsatz und bieten zusätzlich den Spielern, die ihre Charaktere in der Spielwelt wirklich ausleben wollen, eine optimale Gelegenheit, auf gleichgesinnte Spieler zu treffen.[/quote]zitate aus dem Gilden-FAQ
 
Alt 18.05.2011, 10:14   #10
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Naja hab drauf gewettet das es keine fünf Minuten dauert bis der nächste [Gesprächsteilnehmer] auftaucht und bestätigt das das Spiel bisher doch zu wenig hält was es versprochen hat. Nämlich schon alleine dadurch das es die Notwendigkeit gibt das die [Spieler]das Spiel verteidigen müssen, weild as Spiels elber schon lange nicht mehr dazu in der Lage ist.

Darüber hinaus ist das Thema ob Versprechungen eingehalten worden sind oder nicht längst vom Tisch, es wurde längst erkannt das dem so ist. Da kann man noch so sehr von falschen Interpretationen sprechen. Interpretationen können übrigens von wissenschaftlicher Seite her betrachtet nie falsch sein...aber dies zu vertiefen würde heißen gegen BWs [...] Prägung anzukämpfen, ist also wie gegen Windmühlen kämpfen.


Darüber hinaus widersprach ich mir selber nicht, ich sprach von der "Notwendigkeit von Social Points", wer die Aussage dahinter nicht erkennen kann sollte nicht danach suchen. ich werde dies auch nicht weiter erläuter, es erklärt sich von selbst.

Und ja keiner zwingt mich dazu Geld an BW zu überweisen...werd ich höchst warscheinlich auch nicht tun, aber diese Festellung ist so überflüssig wie so manch Rudimente, welche sich innerhalb der menschlichen Anatomie verortet finden. Abter trotzdem sei doch meine Feststellung bzgl. SWTOR erlaubt das dies hier nun wirklich eine Entwicklung eines SP-Games mit Coop-Moduls vorliegt. Erkennt ja mitlerweile auch ein Blinder, ebenso das die Bezeichnung MMO heute missbraucht wird um monatliche Kosten oder einen Shop einzurichten. Wer mal von SWTOR unabhängige Blogs liest und dieses Forum auch mal verlässt wird merken das auch hier bereits ein Konsens herrscht.

Und ganz ehrlich...wenn ein Spiel es schon nötig hat eine Com soweit zu prägen, das [...] Befürworter vorpreschen und argumentieren das eine Interpretation aber nicht richtig ist...wenn dann mal eine Meinung auftaucht die sich traut eine unbequeme Wahrheit zu sagen...dann kann man nicht tiefer sinken. Und dann entwickelt man, ohne das "Kritische Stimmen" dies begründen müssen, in die falsche Richtung.

Aber Arcas ich habe eine sehr gute Nachricht für dich...du gehörst zu denen die SWTOR auf jeden Fall toll finden werden, völlig unabhängig davon wie eigentlich das Endprodukt aussehen wird.

So long

Kani

PS: Jetzt dürfen gerne noch mehr [...] Befürworter kommen und das bestätigen was ich grade erklärt habe...nein ich bitte sogar darum!



[Editiert von Alexander Scherb: Bitte bleibe höflich]
 
Alt 18.05.2011, 10:25   #11
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Wie schon mehrfach erwähnt wurde, sind genaue Details noch nicht bekannt... und meiner Meinung auch nicht wirklich möglich, bis tatsächlich das Spiel loslegt, da die Möglichkeiten von RPlern in einem Spiel auch erfühlt werden müssen
Zitat:
Zitat von AmosTiljak
Werden die Rpler hier auch in der Versenkung verschwinden, weil sich niemand für sie interessiert?
Es gibt immer nur die RPler, die sich für RPler interessieren. Seitens der Entwickler GIBT es nun immerhin definitiv RPler - den Einfluss derselben würd ich aber nicht als allzu hoch ansetzen, da RPler in einem Millionen-Spieler-MMO eher eine kleine Gruppe darstellen.
Wird es auch in TOR zu viele RP-Server geben, so wie in WoW?[/quote] Huch - ZU viele? Den Hinweis hab ich noch nie wahrgenommen. wieso gibts in WoW denn ZUVIELE RP-Server... sind die dann alle leer oder was ist das Problem?
Werden die Richtlinien genauso wenig umgesetzt wie in WoW?[/quote] Es steht nichtmal fest, ob es andere Richtlinien geben wird. Es gibt ja jenen heiss diskutierten Thread, auf den Kelremar verlinkt hat. Dort sind nicht wenige der Meinung, daß es gar keine besonderen Richtlinien für RP-Server geben muss/soll.
Was glaubt ihr?[/quote] Ich glaube, daß RP durch die intensive Story defintiiv... anders werden könnte, als in anderen MMOs. Ob besser oder schlechter hängt dann meines Erachtens von den RPlern ab. Ich denke, daß man daraus unglaublich viel machen kann, indem man die Story als umfangreichere (und damit manchmal auch engere) Grundlage hernimmt, um darauf basierend RP zu betreiben. Kann aber natürlich auch sein, daß es sich für viele RPler als zu eingrenzend anfühlen wird.

Meines Erachtens ist das auch mit ein Grund, wieso Bioware noch nicht allzuviel für RPler geplant hat. Ich schätze, sie wollen erstmal weiteres Feedback der RPler, ob für sie SWTOR überhaupt eine hinreichende (oder sogar richtig tolle) Grundlage darstellt, um lange und intensiv RP zu betreiben.

Features NACHREICHEN kann man ja in einem MMO immer noch. Die Story als vierter Grundpfeiler ist aber eben was in dem Umfang neues... und da muss man sich auch die Chance geben, Dinge auszuprobieren.

Bleibt nur die Hoffnung, daß Bioware auf die RPler zugehen wird, und Ihnen erweiterte Möglichkeiten bieten wird, wenn sich genügend viele positiv nach dem Release über das Potential äussern werden.

Gruß
Booth
 
Alt 18.05.2011, 10:27   #12
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

@Kani: Mach mal einen neuen Thread auf indem du erklärst, was BioWare bis jetzt an Versprechunen gebrochen hat. Oder allgemeiner: Welche Erwartungen, die von BioWare zunächst angeheizt wurde, mittlerweile nicht mehr erfüllt werden.
Dann kann ich dort versuchen deine Punkte zu widerlegen um deine Gesamtaussage (die du dann natürlich auch genau benennen musst) zu bestätigen....

Zitat:
Zitat von Booth
Huch - ZU viele? Den Hinweis hab ich noch nie wahrgenommen. wieso gibts in WoW denn ZUVIELE RP-Server... sind die dann alle leer oder was ist das Problem?
Zu viele RP-Server sorgen dafür, dass der Anteil an RPlern pro RP-Server zu niedrig wird um sich gegen die OOCler durchzusetzen.
 
Alt 18.05.2011, 10:29   #13
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von Kani
Naja hab drauf gewettet das es keine fünf Minuten dauert bis der nächste [Gesprächsteilnehmer] auftaucht und bestätigt das das Spiel bisher doch zu wenig hält was es versprochen hat. Nämlich schon alleine dadurch das es die Notwendigkeit gibt das die domestizeirten Befürworter das Spiel verteidigen müssen, weild as Spiels elber schon lange nicht mehr dazu in der Lage ist.
Natürtlich verteidigen die Personen, denen das Spiel gefällt das Spiel. ^^
Wenn jemand gegen etwas wettert, was dir gefällt dann verteidigst du es auch, oder etwa nicht?

Zitat:
Zitat von Kani
Darüber hinaus ist das Thema ob Versprechungen eingehalten worden sind oder nicht längst vom Tisch, es wurde längst erkannt das dem so ist. Da kann man noch so sehr von falschen Interpretationen sprechen. Interpretationen können übrigens von wissenschaftlicher Seite her betrachtet nie falsch sein...aber dies zu vertiefen würde heißen gegen BWs [...] Prägung anzukämpfen, ist also wie gegen Windmühlen kämpfen.
So kann man auch überspielen, dass man nichts verstanden hat.

Zitat:
Zitat von Kani
Darüber hinaus widersprach ich mir selber nicht, ich sprach von der "Notwendigkeit von Social Points", wer die Aussage dahinter nicht erkennen kann sollte nicht danach suchen. ich werde dies auch nicht weiter erläuter, es erklärt sich von selbst.
Inwiefern dieses System "notwendig" ist kannst du nicht wissen. Du kannst versuchen es dir zusammen zu reimen, mehr aber nicht.

Zitat:
Zitat von Kani
Und ja keiner zwingt mich dazu Geld an BW zu überweisen...werd ich höchst warscheinlich auch nicht tun, aber diese Festellung ist so überflüssig wie so manch Rudimente, welche sich innerhalb der menschlichen Anatomie verortet finden. Abter trotzdem sei doch meine Feststellung bzgl. SWTOR erlaubt das dies hier nun wirklich eine Entwicklung eines SP-Games mit Coop-Moduls vorliegt. Erkennt ja mitlerweile auch ein Blinder, ebenso das die Bezeichnung MMO heute missbraucht wird um monatliche Kosten oder einen Shop einzurichten. Wer mal von SWTOR unabhängige Blogs liest und dieses Forum auch mal verlässt wird merken das auch hier bereits ein Konsens herrscht.
Es ist deine Feststellung, schön und gut. Wieso gehst du dann nicht einfach Still und Leise?

Zitat:
Zitat von Kani
Und ganz ehrlich...wenn ein Spiel es schon nötig hat eine Com soweit zu prägen, das [...]Befürworter vorpreschen und argumentieren das eine Interpretation aber nicht richtig ist...wenn dann mal eine Meinung auftaucht die sich traut eine unbequeme Wahrheit zu sagen...dann kann man nicht tiefer sinken. Und dann entwickelt man, ohne das "Kritische Stimmen" dies begründen müssen, in die falsche Richtung.
Du hast wenige Pre-Release-Community-Foren besucht oder? Bis jetzt ist das nämlich bei jedem Spiel der Fall gewesen, egal ob es ein Erfolg wurde oder nicht.

Zitat:
Zitat von Kani
Aber Arcas ich habe eine sehr gute Nachricht für dich...du gehörst zu denen die SWTOR auf jeden Fall toll finden werden, völlig unabhängig davon wie eigentlich das Endprodukt aussehen wird.
Ich werde es wahrscheinlich toll finden, das stimmt. Bis jetzt gefällt mir nämlich was ich sehe. Wenn es dir nicht gefällt, dann ist das wohl oder übel dein Problem und nicht das von SW:TOR oder BioWare.


[Editiert von Alexander Scherb: Nach Moderation ohne Kontext.]
 
Alt 18.05.2011, 10:30   #14
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Wow RPG und RP ist noch immer ein großer Unterschied. Bisher hat sich BioWare gut um die RPG-Gemeinde gekümmert siehe DA:O, KotoR, ME etc. wie es beim RP aussieht weis noch niemand. Hoffen wir einfach mal das Leute die sich Imbaroxjedi nennen gebannt oder zumindest verwarnt werden können.
 
Alt 18.05.2011, 14:18   #15
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Nichts ist schöner als Bestätigung...

So long

Kani
 
Alt 18.05.2011, 14:53   #16
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Vernunftbezogene Meinungsbildung ergibt sich nicht aus der Größe der Mistgabel. Alles hat gute und schlechte Seiten und wenn jemand als objektiv bzw. halbwegs fair bezeichnet werden soll, so muss dieser auch alle Seiten beleuchten, Pro und Contra.

Ich sag jetzt einfach mal was ich mir denke:

Aussagen ohne positiven Part disqualifizieren sich selbst, ebenso wie welche die alles in den Himmel loben.

Beiträge die einer Hasspredigt gleichen sind keinen Deut besser als Fanboy-Artikel, die kurz hinter dem Heiratsantrag stehen.



Man darf zwar niemandem etwas vorschreiben doch ich halte es für äußerst dreist anderen fehlende Objektivität vorzuwerfen (etwas anderes ist Fanboytum nicht) wenn man selbst nicht in der Lage ist eine ausgeglichene Aussage zu verfassen. Dazu gehört auch Social Points zu bemängeln wenn man sich nicht einmal damit auseinandergesetzt hat, zu was die eigentlich implementiert wurden.
 
Alt 18.05.2011, 15:15   #17
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Kani hat in soweit aber schon nicht unrecht, für den "anspruchsvollen MMOler" (ich nenn den Typus jetzt einfach mal so) bietet ToR erstaunlich wenig neues.

Das Spiel spielt man entweder weil man auf Story abfährt oder Star Wars mag.

Trotzdem, Kani, "freies RP" ist immer möglich wenn man will. Und warum du mit diesem Forum deine Zeit verschwendest wenn du das Spiel sowieso nicht spielst, bleibt mir auch ein Rätsel.
 
Alt 18.05.2011, 15:30   #18
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von Kani
Ich befürchte das SWTOR jeglich RP ermöglichen wird indem man halt in die von der Storyline vorgesehen Rollenparameter schlüpfen kann. Was ja auch eine Form von RP ist.
Freies RP wird wohl wenig möglich sein, es wird ja auch weniger Wert auf Interaktion der Spieler untereinander gelegt, als vielmehr eine Möglichkeit zu finden das Spiel solo, bzw. in sehr kleinen Gruppen bewältigbar zu machen.
Dies sehen wir an:
- klassenbeschränkte Instanzen
- Gruppenspiel lässt Begleiter zu
- NSC-Begleiter
- Crafting läuft größtenteils über Interaktion mit NSCs
- Eigenes Raumschiff lediglich für Gruppenmitglieder und NSCs betretbar (und einem selbst)
- Notwendigkeit von social Points
- etc.
SWTOR wird nunmal nicht unbedingt ein Spiel werden, welches großen Wert darauf legt Spieler iG zusammenzuführen oder den Freiheiten des Spielers und der Größe von Spieleransammlungen epische Ausmaße zu verleihen. Das Spiel in der von der Storyline vorgegeben Rolle steht nunmal im Vordergrund und wird freiheitliches RP stark einschränken.
Schade das dieses Single-Player Game mit Multiplayeroption durch die Bezeichnung MMO monatliche Kosten legitimieren wird.

So long

Kani
Nunja, zum Teil hast du recht, allerdings kennen wir noch gar nicht den End-Content im Sinne von Raids und den wird es wohl geben. Wir wissen nicht wieviele Spieler dort gebraucht werden.

Zu den Begleiterin in FP kann ich nur sagen, das dies eig. ne ähnliche Funktion hat wie in WoW der Dungeon Browser. Nur das es in WoW meiner Meinung nach viel schlimmer ist. Ein Klick und du bist innerhalb kurzer Zeit in einer Gruppe mit Leuten die du nicht kennst, die dich nicht kennen und auch nicht kennenlernen wollen. Ihr kommt von verschiedenen Servern und werdet euch nach der Instanz nie wieder sehen.
Bei den Begleitern stell ich es mir eher so vor das es eine "Notlösung" wäre davon Gebrauch zu nehmen weil ein DD nicht aufzutreiben ist, oder man Herrausforderung sucht und die Ini zu zweit machen möchte.

Episch ist wohl immer im Sinne des Betrachters. Episch heißt nicht das man 100+ Leute brauch um dieses "epische" Gefühl zu bekommen, egal ob im PvP oder PvE, meiner Meinung nach. Dragon Age und Mass Effect als Beispiel rangezogen die Gruppen dort bestehen aus 3-5 NPCs und trotzdem kann ein episches Gefühl aufkommen, warum sollte das nicht auch mit einer 4er Gruppe Spielern in einem MMO möglich sein? Aber wie gesagt das sieht jeder anders.

Crafting läuft über NSC ja aber das heißt doch nicht das man durch die NSC jeden Beruf abdecken kann. (oder bin ich da auf dem falschen Fuß?) Man muss doch wohl immernoch zu Spieler A gehen weil der Beruf B hat den ich nicht habe und mir dort was herstellen lassen.

Das dass RP durch die Story beschränkt wird, hmm.. wahrscheinlich ja, aber man muss sich ja nicht beschränken lassen. Nur so als Beispiel; Ich spiele Sith Inqui als Klasse, das heißt aber nicht das ich im RP dann auch so nen fieser Hexer sein muss, ich kann auch einfach nur einen Bürger darstellen, oder seh ich das falsch?
 
Alt 18.05.2011, 15:51   #19
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Hm, interessant ist, dass hier viel über Dinge debattiert wird, die noch nicht mal im Ansatz bekannt sind.
Wir wissen viel über die grundlegenden Strukturen von TOR (Klassen, Kampfsystem, usw.), aber wir wissen so gut wie nichts über das Endgame.
Sicher, auch hier haben wir bereits Eckdaten (Raids und Mastercrafting z.B.), aber im Vergleich zu den Informationen zur allgemeinen Spielmechanik und der Story ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Wie schon erwähnt wurde, ist freies RP in Themepark MMOs sicherlich schwerer zu betreiben als in Sandbox MMOs (gutes Beispiel hier SWG Pre CU).

Social Hubs (so wird das richtig genannt) sind grundlegend immer dann wichtig, wenn kein "freies" Housing stattfindet. Jedoch selbst in SWG mit bekannterweise freiem Housing (und nicht instanzierten Gildenstädten) wurden von der Community die NPC-Städte als Social Hubs verwendet.

RP benötigt keinen dedizierten Server, um stattzufinden, sondern engagierte Spieler, die sich nicht gleich wegen einem "Hüpfer" in Ihrer Immersion gestört fühlen (aber hier scheiden sich wohl Old School RPler und der RP-Nachwuchs).

Zudem lässt sich Bioware nicht lumpen, was die Dichte der Backgroundstory angeht. Wer da kein schönes RP draus ableiten kann, dem kann keiner mehr helfen.

Von einem Singleplayer-RPG mit Multiplayeraspekten zu sprechen, bedeutet nichts anderes, als von einem MMO zu sprechen - so haben MMOs (damals noch MUDs) zumindest mal angefangen.
 
Alt 18.05.2011, 15:52   #20
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von Kani
Und ja keiner zwingt mich dazu Geld an BW zu überweisen...werd ich höchst warscheinlich auch nicht tun
Ein Jammer.
Aber schön das Du uns hier dennoch ab und an mit Deinem Besuch erfreust.
 
Alt 18.05.2011, 17:44   #21
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von Kani
Freies RP wird wohl wenig möglich sein, es wird ja auch weniger Wert auf Interaktion der Spieler untereinander gelegt, als vielmehr eine Möglichkeit zu finden das Spiel solo, bzw. in sehr kleinen Gruppen bewältigbar zu machen.
Freies RP ist für Rollenspieler immer möglich.
 
Alt 19.05.2011, 05:42   #22
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Auf dem Fansite Summit Q&A hat Damion Schubert (hörbar auf jeder guten Fanseite) zu diesem Thema gesagt, dass "ein paar Features für Rollenspieler im Spiel sind, darauf jedoch nicht der Fokus liegt". Er hat aber auch gesagt, dass "Rollenspieler eine wichtige Zielgruppe sind und man versucht, auch diese ins Spiel zu ziehen".

Also es is nich so dass RPler Bioware egal sind.


/edit hier noch das übersetzte Zitat:

Ask A Jedi: Hey, es gab letztens einen Artikel von dir im Game Developer, in welchem du über Spieler-Hintergrundgeschichten schriebst und darüber, wie man Rollenspiel besser in MMOs einbauen könnte. Nun frage ich mich, ob ihr ein System oder Tool habt, welches sich besonders an Rollenspieler richtet.

Damion Schubert: Wir haben welche. Es ist bisher noch nicht in unserem Fokus und wir können im Moment noch nicht wirklich darüber sprechen. Es gibt da noch ein paar Dinge auf der "Wall of Crazy". Aber ich denke sowieso, dass das Wichtigste für Rollenspieler die Chance ist, ihre Imagination zu gebrauchen. Denn das beste Rollenspiel kommt von der Vorstellungskraft der Spieler und diese brauchen Tools um sie zu sammeln und zu kommunizieren. Und es gibt dann auch noch sehr unterschiedliche Vorstellungen vom Rollenspiel. Wir sehen Rollenspieler als wichtigen Markt an.[/quote]
 
Alt 19.05.2011, 07:19   #23
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von AmosTiljak
1.) Werden die Rpler hier auch in der Versenkung verschwinden, weil sich niemand für sie interessiert?

2.) Wird es auch in TOR zu viele RP-Server geben, so wie in WoW?

3.) Werden die Richtlinien genauso wenig umgesetzt wie in WoW?


4.) Was glaubt ihr?

Gruß
Amos
1.) Denke auf Dauer, ja.
2.) Keine Ahnung. Denke eher nicht.
3.) Hier wieder ja.
4.) Nichts gutes. Ehrlichgesagt erwarte ich von Bioware in diesen Bereichen gar nichts. Es wird laufen, wie in anderen MMOs bis jetzt auch.

@ Kani

Was für Probleme hast du eigentlich? Kann man dir Helfen? Ich nehme stark an, dass dem leider nicht mehr so ist. Wenn dir das Endprodukt nicht gefällt oder dir was anderes vorgestellt hast, Pech für dich! Aber dann sei nicht so arrogant und verteil Seitenhiebe an die, denen es gefallen könnte.
Du kämpfst nicht gegen Windmühlen, du kämpfst nur gegen deine Dummheit und verlierst dabei auch noch.
 
Alt 19.05.2011, 09:24   #24
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

Zitat:
Zitat von Filewalker
1.) Denke auf Dauer, ja.
2.) Keine Ahnung. Denke eher nicht.
3.) Hier wieder ja.
4.) Nichts gutes. Ehrlichgesagt erwarte ich von Bioware in diesen Bereichen gar nichts. Es wird laufen, wie in anderen MMOs bis jetzt auch.

@ Kani

Was für Probleme hast du eigentlich? Kann man dir Helfen? Ich nehme stark an, dass dem leider nicht mehr so ist. Wenn dir das Endprodukt nicht gefällt oder dir was anderes vorgestellt hast, Pech für dich! Aber dann sei nicht so arrogant und verteil Seitenhiebe an die, denen es gefallen könnte.
Du kämpfst nicht gegen Windmühlen, du kämpfst nur gegen deine Dummheit und verlierst dabei auch noch.
Weiss auch nicht was er / sie hat.
Alle Leute denen das Spiel gefällt sind Fanboys und doof.
Mir gefällt auch nicht alles,aber was ich bis jetzt gesehen hab,ist toll.
Nur weil jemand das Spiel nicht gut findet ( obwohl es nichtmal erschienen ist ) ,müssen die anderen das doch nicht auch schlecht finden.
 
Alt 19.05.2011, 09:47   #25
Gast
Gast
AW: Kümmert sich Bioware um Rollenspieler?

@Kani (auch wenn du wahrscheinlich grad nicht antworten kannst )

"Das Spiel ist bescheuert und doof und ich verbringe nur 10 Stunden am Tag hier im Community-Forum und verfasse seitenlange Posts weil ich der Märtyrer der Geächeteten bin."
So hört sich für mich dein Post an.

Ganz ehrlich wer hier so viele falsche Infos streut nur um eine Meinung vertreten zu können, die im jetzigen Stadium des Spiels noch garnicht vertretbar ist, da tuts mir leid aber da findet meine ohnehin schon geringe Toleranz ihre Grenzen

Und ja: Ich bin ein Fanboy und hätte SWTOR wohl ebenso verteidigt wie du das von nem Fanboy erwartet hast, aber SWTOR kann sich halt nicht verteidigen weil es ein Computerprogramm ist. Aber wenn das Spiel hier posten könnte, oh man, da könntest du dirch warm anziehen Bruder!
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SWTOR: BioWare bedankt sich bei den Spielern R5530T Neuigkeiten 0 13.04.2012 04:43
SWTOR: Bioware-Gründer Greg Zeschuk lässt sich Launch-Tattoo stechen [News des Tages] R5530T Neuigkeiten 4 16.12.2011 05:18
SWTOR: Bioware-Gründer Greg Zeschuk lässt sich Launch-Tattoo stechen R5530T Neuigkeiten 0 13.12.2011 12:25
Orieniert sich BioWare zu sehr an die Star Wars Saga ? Kesho Allgemeines 23 16.08.2010 07:50
Bioware Twitter: ''2morrow will be a great day for BioWare fans. Just sayin''' Valfarian Allgemeines 22 09.07.2010 15:24

Stichworte zum Thema

swtor rollenspieler