Antwort
Alt 10.11.2010, 20:09   #1
Gast
Gast
Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Seid gegrüßt meine Freunde der Macht,

ich denke das das A und O eines MMORGP`s der Loot ist. Einiege namenhafte Spiele Hersteller haben beim Loot und der dazu passenden droprate versagt. Ich will hoffen das
BioWare das gut überdacht hat. Den schließlich ist der Loot die Sahne in der Suppe sonnst schmeckt keine Instanz mehr.

Schließlich ist es das worauf wir so hoffen und was uns in dieser Digitalen Welt am Leben hält. Wer geht schon gern Arbeiten ohne bezahlung?!
Auch bei der Optischen darstellung von Rüstungen und Waffen sollte man ruhig auf die kacke hauen (verzeiht mir die Wortwahl). Je besser der Loot desto proziger die Optik bitte. Was ich auch für sehr wichtig halte sind klassen gebundene Drops. Wie oft hab ich es als Tank erlebt wie Damage Dealer auf Tank Equip würfeln und sich im anschluß wundern das sie für folgende schwerere Instanzen keinen Tank finden. Tja, kein wunder, die versuchen immernoch in Instanzen zuvor Ihren Gear zusammen zu würfeln.
Sicherlich hilft dagegen eine Stammgruppe in Form einer Gilde oder ähnlichem. Doch für Berufstätige Menschen die wie meiner einer Nachts arbeiten ist es wirklich nicht leicht in den Morgenstunden eine gute faire Gruppe zu finden.

Was haltet Ihr von meiner meinung?

Lieben Gruß an Alle und möge die macht mit Euch sein

PSICone
 
Alt 11.11.2010, 00:41   #2
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Das ist zumindestens der Ansatz herkömmlicher Spiele dieses Genres. Möglich wären aber auch vollkommen andere Ansätze wie beispielsweise militärische Ränge. Jeder hätte Zugriff zu jedem Ausrüstungsgegenstand, aber über besondere Leistungen im PvE oder PvP kann sich der Spieler einen höheren militärischen Rang erspielen und sich so von anderen Spielern absetzen.

Welche Vorteile das bringen sollte? Eine Idee wäre je höher der Rang von einem ist, desto weniger monatliche Gebühren muss er zahlen, wer den höchsten Rang hat, zahlt gar nichts mehr. Aber das ist nur so eine Idee. Der größte Vorteil wäre, dass man an Hand dieses Titels erkennen kann wie gut der Spieler im Moment ist. Möglich wären aber auch andere Privilegien, beispielsweise ein besonderes Design der Ausrüstung, einzigartige Fahrzeugtypen oder Begleiter. Nichts, was einem, einen Vorteil auf dem Schlachtfeld bringen würde, aber alles Dinge, womit man sich von der Masse abheben könnte. Und vor allem so ein Titel wäre ein Qualitätssiegel, weil er im Vergleich zu anderen ermittelt werden würde in einem fairen Wettbewerb. Es wäre damit viel aussagekräftiger als dieser Gearscore in WOW, denn hierbei würde es tatsächlich um die Fähigkeiten eines Spielers gehen, nicht um die Ausrüstung.
 
Alt 11.11.2010, 05:21   #3
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Klingt mir sehr nach Lootgeier.. Der loot is Mittel zum Zweck, keine Bezahlung.
Und bitte nicht so protzig, bitte Star Wars konform.

Vorrausgesetzt du meinst den Post ernst, könnte mit dem Inhalt auch ironisch gemeint sein..
 
Alt 11.11.2010, 08:41   #4
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Hallo EvilGerman,

ich muß Dir leider sagen das Deine etwas merkwürdige Idee garnicht funktionieren kann. Man kann spielverhalten nicht mit einen Rang bewerten.

Hier ein paar Beispiele:

1. PvP: Nur weil ein Heiler viel heilung macht oder ein DamageDealer viel schaden heißt das nicht das er gut ist. Man müßte eher reaktions vermögen oder zusammenspiel mit den Mitspielern bewerten und das geht nicht. Zumindest nicht anhand von irrgendwelchen Schadens oder Heilwerten. Dazu kommt die Zeit. Denn es gibt berufstätige Menschen die nur zwei Stunden am Tag spielen können und es gibt welche die acht Stunden oder mehr nutzen können. Das heißt das logischer weise einer der mehr Stunden spielt mehr Punkte hat (höherer Rang) als jemand der nicht soviel Zeit hat. Aber das heißt doch nicht das er der bessere Spieler sei. Ich kenne WoW auch und weis auch wieviele Leute dort zergen und oder deshalb nur Mitläufer sind, und auch total mieserabel spielen. Das rechtfertigt keinen hohen Rang. Ich denke ich brauch PvP hier nicht weiter zu diskutieren, denn Jeder mit Erfahrung und Verstand weis was ich meine.

2. PvE: Wie will man PvE bewerten das würde mich mal interessieren!? Du denkst wahrscheinlich an das Ruf-System in WoW, doch daran kann man absolut nicht erkennen ob Jemand ein guter spieler ist. Nur weil Jemand eine bestimmte Instanz absolviert hat hat das ja nichts damit zu tuhen das er gut ist sondern das seine Mitstreiter eher besser wahren und Ihm ein da durch gezogen haben. Man kann auch in Großen Instanzen 1000 mal den ersten Boss gelegt und ehrfürchtig werden aber den letzten Boss nie gesehen weil man nicht gut genug wahr. Das heißt das der GearScore in WoW schon weitaus zuverlässiger ist, denn der Zeigt das du wirklich bereit für den Spiel abschnitt bist. Auch hier denke ich brauche ich nichts weiter zu sagen, denn die Logic sagt das Deine Idee absolut nicht funktionieren kann.

Ich will Dir ja nicht Deine Träume nehmen aber Du glaubst doch wohl wirklich nicht das ein Spielehersteller Dir nur weil Du ja soooo IMBA bist die Account gebühren erlässt. Womit denkst Du soll Herstellung, Wartung, etc... bezahlt werden. Sei mir nicht Böse aber das ist unsinn.

Lieben Gruß an Alle und möge die Macht mit Euch sein.

PSICone
 
Alt 11.11.2010, 09:37   #5
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Zitat:
Zitat von PSICone
Was haltet Ihr von meiner meinung?
Ich persönlich nicht viel, aber muss ja nix heißen

Ist wieder reine Einstellungssache, von daher kann man dabei recht wenig diskutieren.
Entweder bist pro "Lootzentrierung" oder contra.

Aber da man um das Lootsystem als solches nicht rumkommt:
Mir wäre vor allem mal wichtig, dass alle Spieler gleich belohnt werden. Von daher wär mir ein Tokensystem fast am liebsten. Aber nicht eines, in dem ein besonderer Token dropt, um den dann gewürfelt wird. Ich fand das einfach immer doof, dass sich 10(wow)/12(hdro) Spieler abrackern und nur einer belohnt wird.
Möglich wäre natürlich auch wie oben erwähnt ein Rangsystem. Bsp.: Macht man eine bestimmte Instanz x mal, bekommt man einen Rang, mit dem man dann bei den Händlern kräftig einkaufen kann.

Insgesamt würde ich am liebsten mal ohne ein (zumindest aufgezwungenes) Lootsystem rumkommen, aber da das schon so in den Köpfen drin ist, wird es das nicht geben. Von daher ist der Punkt auch nicht diskussionswürdig.
 
Alt 11.11.2010, 09:37   #6
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

gute tanks macht intelligente rüstungs-, cd-wahl/timing und aggro aus. (trivial ausgedrückt)

gute heiler "mana"-management und healoutput, schilde, buffs etc. und vor allem übersicht.

dds ganz klar ... positionierung und aggromanagement - in den meisten spielen können dd sowieso mehr auspacken als der tank verkraftet. zumindest bei gutem design

dazu müssen alle (guten) spieler auf ihren eigenen hintern achten müssen, was positionierung und aos angeht.

wie zum geier willst du all diese sehr wichtigen aspekte mit einbeziehen? es ist nicht wie frage ob ein dd schaden machen kann, sondern wann und wie viel.


loot ist mittel zum zweck. waffen sind cool keine frage - aber kann der spieler auch damit umgehen?
rüstungen sollten eben nicht nur aus "blink-blink" bestehen. ich sehe schon sith in der gegend rum rennen, die einen an werbung für augenkrebs erinnern - oder rosa agenten - da weiß man gleich, dass die vom fsb sind und auf den namen chapman hören.

alles schön dezent und passend - eben wie (fast) alles in star wars.
 
Alt 11.11.2010, 10:05   #7
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Hallo Zusammen!

Ja, das ist doch mal eine vernünftige Antwort von Dr_Extrem und Sargoroth.

Nichts desto trotz sollte der Loot sein. Ich denke da mal an Aion zurück wo man 40 mal in die selbe Instanz geht doch nichts dropt. Selbst in der freien Welt droppen die standart Mobs alle paar Wochen mal ein nutzloses Item was nur der NPC gebrauchen kann. Das ist doch sehr frustrierend. Sicherlich basiert dieses Spiel auf PvPvE obwohl man das nicht wirklich merkt. In meinen Augen ist es ein reines PvP Game in dem man nur mit einem Schlachtzug voran kommt. Und sich dann mit 40 Spielern über ein Loot freuen?! Nein das ist noch schlimmer.

Ein Spiel nur auf PvP basierend zu machen währe gerade bei Star Wars fehl am platz, da es dort wirklich genug Hintergrundgeschichte gibt.

Token zur belohnung oder halt Ruf sind zwangsläufig nicht verkehrt, da so nach und nach Jeder etwas bekommt. Doch auch das wird Zeit in anspruch nehmen. Denn es ist doch schon langweilig eine Instanz nur einmal zu besuchen und schon ist das Spiel vorbei. Dann brauch es kein MMORGP zu sein. Und sollte bei den Bossen nur eine Münze droppen dann währe das doch auch sehr fade. Ein Bonus Loot muß sein, denn stell Dir mal ein Überaschungs-Ei vor wo nur sammelpunkte drin sind und ab 10 Punkte bekommst dann Deine Überaschung. Finde ich persönlich nicht sehr anreizend. Aber ich respektiere Deine meinung und finde sie nicht verkehrt.

Lieben Gruß PSICone
 
Alt 11.11.2010, 11:57   #8
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Zitat:
Zitat von PSICone
Hallo Zusammen!

Ja, das ist doch mal eine vernünftige Antwort von Dr_Extrem und Sargoroth.

Nichts desto trotz sollte der Loot sein. Ich denke da mal an Aion zurück wo man 40 mal in die selbe Instanz geht doch nichts dropt.
Das trifft so ziemlich auf alle instanzbasierten MMOs zu. Ich erinnere mich noch gut, wie ich in WoW das T0 (hieß das so?) Set für meinen Jäger zusammen spielte. Ich habe keine Ahnung, wie oft ich in der unteren Schwarzfelsspitze war, um die Schulterstücke beim Boss zu bekommen. Zwei dutzend Versuche waren es bestimmt. Sie kamen nie, kein einziges Mal...
Seitdem habe ich mich nicht mehr groß um Ausrüstung geschehrt. Was da an Zeit drauf geht für so einen Mist. Ich will auch nicht, dass die Rüstungen in Star Wars so furchtbar aussehen wie in WoW, mit den unrealistsich großen Schulterstücken und dem ganzen Blingbling. Star Wars sollte schlichter sein, wie eben in den Filmen, Comics, etc. auch.
 
Alt 11.11.2010, 12:06   #9
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Ich finde auch deine Meinung nicht verkehrt

Ich erlebs halt nur an mir selber, wie es mich im Endeffekt doch aufregt, wenn ich was unbedingt haben will/muss und immer hat ein anderer mehr Glück. Das frustet doch schon. Als "Bonusitems", wie du es nennst, könnt ich mir aber durchaus so kosmetische Sachen vorstellen. Besonderes Mount, Teile für das Raumschiff (= Housing, vgl. Trophäen in HdRO)...so Sachen halt. Und die Ausrüstung, die wirklich gebraucht wird, gibts dann gleichmäßig für alle beim Händler. Fänd ich ne sinnvolle Lösung.

Man muss dabei auch bedenken, dass die Story mit Sicherheit zum Twinken verführt.
Da ist es nicht schlecht, wenn von Anfang an absehbar ist, wie oft ich in eine Ini muss, um komplett equipt zu sein.
 
Alt 11.11.2010, 14:31   #10
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Zitat:
Zitat von Sargoroth
Ich finde auch deine Meinung nicht verkehrt

Ich erlebs halt nur an mir selber, wie es mich im Endeffekt doch aufregt, wenn ich was unbedingt haben will/muss und immer hat ein anderer mehr Glück. Das frustet doch schon. Als "Bonusitems", wie du es nennst, könnt ich mir aber durchaus so kosmetische Sachen vorstellen. Besonderes Mount, Teile für das Raumschiff (= Housing, vgl. Trophäen in HdRO)...so Sachen halt. Und die Ausrüstung, die wirklich gebraucht wird, gibts dann gleichmäßig für alle beim Händler. Fänd ich ne sinnvolle Lösung.

Man muss dabei auch bedenken, dass die Story mit Sicherheit zum Twinken verführt.
Da ist es nicht schlecht, wenn von Anfang an absehbar ist, wie oft ich in eine Ini muss, um komplett equipt zu sein.
Jedem seine Meinung. Ich seh Items nur als Mittel zum Zweck, dass die Illusion eines ansteigenden Schwierigkeitsgrades im Verlauf des Spieles gewahrt bleibt.

Ich mags auch eigentlich nicht in Form von Items "belohnt" zu werden, dass sie zwangsläufig getauscht werden müssen, um neuen Content zu meistern. Sehe Items mehr als notwendiges Übel, um besagte Illusion aufrecht zu erhalten.

Mehr Spaß bei Items würde mir ohnehin machen, wenn der Spieler mehr Möglichkeiten hätte, sein Aussehen (nicht die Figur, sondern die Sachen, die sie trägt) zu beeinflussen und die Items primär über Handwerkberufe kämen und auch nicht ewig hielten, sondern irgendwann kaputt sind (sow wie früher in SWG).
 
Alt 11.11.2010, 14:54   #11
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Zitat:
Zitat von RhionGER
Ich mags auch eigentlich nicht in Form von Items "belohnt" zu werden, dass sie zwangsläufig getauscht werden müssen, um neuen Content zu meistern. Sehe Items mehr als notwendiges Übel, um besagte Illusion aufrecht zu erhalten.
Siehe meinen ersten Post. Ich sehe das alles unter der Prämisse, dass Loot als Belohnung und vor allem Contentstreckung >rein praktisch< eine unabänderbare Konstante ist.
Für mich ist bei einem schweren Kampf i.d.R. der Sieg an sich und/oder die Weiterführung einer spannenden Story Belohnung genug...aber das hält halt nur einmal. Von daher kommst ohne Loot >praktisch gesehen< garnicht aus.

Mir würden auch andere Wege einfallen, aber bringt ja nix. Ändern wird sich daran ja voraussichtlich nichts, da Loot billig und schnell zu produzieren ist und die meisten Spieler zufriedenstellt
 
Alt 11.11.2010, 17:26   #12
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Zitat:
Zitat von Conroy
Das trifft so ziemlich auf alle instanzbasierten MMOs zu. Ich erinnere mich noch gut, wie ich in WoW das T0 (hieß das so?) Set für meinen Jäger zusammen spielte. Ich habe keine Ahnung, wie oft ich in der unteren Schwarzfelsspitze war, um die Schulterstücke beim Boss zu bekommen. Zwei dutzend Versuche waren es bestimmt. Sie kamen nie, kein einziges Mal...
Seitdem habe ich mich nicht mehr groß um Ausrüstung geschehrt. Was da an Zeit drauf geht für so einen Mist. Ich will auch nicht, dass die Rüstungen in Star Wars so furchtbar aussehen wie in WoW, mit den unrealistsich großen Schulterstücken und dem ganzen Blingbling. Star Wars sollte schlichter sein, wie eben in den Filmen, Comics, etc. auch.
Man solls nicht glauben, aber ich bin (und viele andere auch) mal in Instanzen gegangen um Spaß mit dem Raid zu haben und nicht weil ich der Ansicht war, es wäre Arbeit für die man bezahlt werden müsste.
Aber diese Zeiten sind wohl leider endgültig vorbei, seitdem WoW das Licht der Welt entdeckt hat und eine ganze Generation von Spielern Itemgeil gemacht hat.

Ich hoffe inständig, dass SWtoR nicht so Instanzen-lastig wie WoW wird. Dann ist das auf jeden Fall nichts für mich.
 
Alt 11.11.2010, 20:38   #13
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Zitat:
Zitat von Gilgom
Man solls nicht glauben, aber ich bin (und viele andere auch) mal in Instanzen gegangen um Spaß mit dem Raid zu haben und nicht weil ich der Ansicht war, es wäre Arbeit für die man bezahlt werden müsste.
Aber diese Zeiten sind wohl leider endgültig vorbei, seitdem WoW das Licht der Welt entdeckt hat und eine ganze Generation von Spielern Itemgeil gemacht hat.

Ich hoffe inständig, dass SWtoR nicht so Instanzen-lastig wie WoW wird. Dann ist das auf jeden Fall nichts für mich.
Tja, eigentlich sollte das auch der Grund für einen Instanzbesuch sein. Wenn sie aber so eintönig inszeniert sind wie in WoW, bleibt nur die Jagd nach Items als Motivation.
 
Alt 12.11.2010, 15:42   #14
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Klar sollte das der Hauptsinn sein eine Inze zu spielen. Nur kann mir niemand erzählen das er auch nicht die kleinste Belohnung in Form von Items dafür haben möchte. Bei allem Spass und Spiel, meinen Char auszurüsten macht mir auch Spass und darauf verzichten möchte ich nicht. Allerdings währe ein System das die Ausrüstung längere Zeit tragbar macht, durch Werteupgrades statt neuer Teile für die die es wollen, die anderen ziehen eben das neue Teil direkt an oder so um mal eine grobe Möglichkeit darzulegen auch eine Überlegung wert. Nur möchte ich nicht unbedingt Crafting dabei haben, da müsste man vorher das definitive System wissen. Denn auf Tagelanges stupides Farmen um Berufe zu skillen und danach wieder Tagelang stupide farmen um die Materialien für mein Item zu bekommen möchte ich als allerletztes haben, ich spiele ja ein MMO und keine Wirtschaftssimulation, genausowenig will ich anderen Spielern Unsummen in den Rachen werfen müssen damit sie sich herablassen wieder 4 Mausklicks ins Buch zu tätigen.
 
Alt 12.11.2010, 16:16   #15
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Zitat:
Zitat von Roninstar
... ich spiele ja ein MMO und keine Wirtschaftssimulation, genausowenig will ich anderen Spielern Unsummen in den Rachen werfen müssen damit sie sich herablassen wieder 4 Mausklicks ins Buch zu tätigen.
Für manche Spieler wäre aber gerade eine Art Wirtschaftssimulation als Zusatz-Content im Endgame-Bereich ein super tolles Zusatzfeature.

Ich persönliche fände es nicht verkehrt, wenn sowas Einzug halten würde.

Wenn es dann richtig funktioniert, wirst Du auch keinen Unsummen für Mist ausgeben müssen und wenn etwas Unsummen kosten sollte, dann sind das eben keine Sachen die 2-3 Klick ins Buch erstellt wurden sondern einfach Sachen wo jemand genau das getan hat was Du nicht magst ... enorm viel Zeit ins Gathering/Crafting investiert.

Und dann wäre es doch fair wenn er dafür die gerechte Belohnung bekommt. Du hast ja in der Zeit die er mit craften verbracht hat, viel Spaß beim Raiden o.ä. gehabt.

Wäre zumindest mal meine Sichtweise der Dinge.

Gruß

Rainer
 
Alt 12.11.2010, 17:43   #16
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Zitat:
Zitat von Shalaom
Wenn es dann richtig funktioniert, wirst Du auch keinen Unsummen für Mist ausgeben müssen und wenn etwas Unsummen kosten sollte, dann sind das eben keine Sachen die 2-3 Klick ins Buch erstellt wurden sondern einfach Sachen wo jemand genau das getan hat was Du nicht magst ... enorm viel Zeit ins Gathering/Crafting investiert.
Und daran glaubst du wirklich ? Bei Gott deinen Glauben möcht ich haben, wenn mir das WoW Auktionshaus eines gezeigt hat dann das genau dieses in 6 jahren niemals vorkam, selbst heute kosten Kräuter aus Classic Zeiten die ausser levelnde Twinks kein Schwein mehr braucht noch 50-200g+ für den 20er Stack und davon hat man bei der heutigen Suchnachfrage in ein paar Minuten genug zusammen. Von blauen Level 15 Items zu Zeiten von Erbstücken die mit 100-300g aufwärts im AH stehen ganz zu schweigen. Absolut jeder noch so nutzlose Nippes wird für horrende Summen feilgeboten und man soll mir bitte nicht erzählen das es eine Aufwandsentschädigung von um die 80g Wert ist wenn jemand in der Horde Hauptstadt beim Händler ein Pet kauft dieses ins neutrale Ah stellt und bei der Allianz heraushohlt und dann für 100-120g je nach dem was das Tierchen kostet vertickt ? Günstige und/oder angemessene Preise sind mir im WoW AH noch nie begegnet, wie das bei anderen spielen ist kann ich allerdings nicht beurteilen. Aber allein schon das verlangen von 25g "Trinkgeld" für 2 Mausklicks ins Buch ist in meinen Augen einfach beispiellos und steht in keinerlei Verhältnis zum Aufwand, das Skillen mit eingerechnet. Darum habe ich für meine Berufe auch nie Geld verlangt auch wenn mir das öfters wüste Beschimpfungen einbrachte ich würde ja die Preise kaputt machen....nur weil ich nicht einsah für 2 Mausklicks 20g zu verlangen und trotzdem hatte ich in WoW am Ende einen Kontostand über 10k und mehrere Chars mit Epicflugmount etc. auch ohne meine Mitspieler auszubeuten.

Es geht zu vielen einfach nur darum Gold zusammen zu raffen und absolut jede noch so kleine Abhängigkeit wird schamlos ausgenutzt und von heute auf morgen können Rohstoffe die gestern noch 30g pro Stack kosteten nach einem neuen Patch am nächsten Tag schon mal locker das Zehn-/Fünfzig- oder Hundertfache kosten. Am besten finde ich die Spinner die eine Glyphe die Tags zuvor noch für 20g im AH stand nach einem Patch für 2999.99g ins AH stellen und am dümmsten überhaupt finde ich die die dumm genug sind das auch noch zu kaufen, die gehöhren in meinen Augen mit nem Paddel gehauen

Ein Freund von mir der WoW noch spielt berichtete mir das die Glyphenpreise nach dem letzten Patch als sie erlernbar wurden und nur noch einmal gekauft werden mussten mehr als nur explodiert sind. Bücher der Glyphenbeherrschung die vorher zwischen 50 und 100g kosteten stehen plötzlich für 1500g aufwärts im AH um ein Beispiel zu nennen das alles schamlos ausgenutzt wird und das nicht mit angemessenen Preissteigerungen wie es im wirklichen Leben beim Prinzip Angebot und Nachfrage auch normal ist sondern es wird gleich um das zehnfache, zwanzigfache oder gar hundertfache und mehr aufgeschlagen hauptsache man kann Gold zusammenraffen und das ist ausnahmslos immer so nicht nur in einem speziellen Fall.

Auf solche Zustände kann ich in diesem Spiel definitiv verzichten. Ich bin gerne bereit für "Dienstleistungen" einen Lohn zu entrichten aber keinen der das Wort Wucher schon nicht mehr verdient.
 
Alt 12.11.2010, 18:09   #17
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

@ Roninstar

Deine Erfahrungen mit AH/Crafting in WOW kann ich nur bestätigen, dass ist dort so ... keine Frage. In WOW war das Craften und Handeln ja absolut unintelligent gemacht, man hat es eingebaut damit es da ist, aber das war es dann schon auch an Liebesmühe mit diesem Part des Games.

Aber die Betonung lag in meiner Ausage allerdings auf "Wenn es richtig funktioniert ...". Eve wäre ein gutes Beispiel für eine richtig funktionierendes Crafting-/Handelssystem in einem MMO.

Jeder kann alles herstellen was er will, wenn er Zeit (on- wie offline) ins Erlernen investiert. Somit gleichen sich immer Angebot und Nachfrage mit der Zeit aus, weil Keiner was herstellt was zu billig im AH ist und alle Crafter das herstellen was richtig teuer ist. Somit drehen sich Schieflagen ziemlich rapide wieder ins Gleichgewicht.

Von daher ja mein eindeutiges Vote für ein funktionierende Wirtschaftssimulation in SWTOR, damit genau der Mist der im AH in WOW passiert nicht auch in SWTOR vorkommt ... das verdirbt Craftern die Laune und auch den Abnehmern.

Aber gut, warten wir ab was Bioware aus dem - in meinen Augen - sehr interessanten Ansatz am Ende macht. Die Möglichkeiten was ähnliches wie in EVE zu bauen sind in dem was bisher bekannt ist eindeutig vorhanden.

Gruß

Rainer
 
Alt 12.11.2010, 19:21   #18
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Am liebsten währe mir eine vom Server festgesetzte oberste Preisgrenze. Aus den durchschnittlichen Rohstoffkosten (für die auf die selbe Art natürlich auch eine oberste Preisgrenze berechnet wurde) resultierend aus deren Nachfrage und vorhandener Menge und weiteren Faktoren wird eine oberste Preisgrenze für das Item festgesetzt, die die Spieler nicht überschreiten können, zu deutsch teurer können sie ihre Items nicht ins Ah zum Verkauf stellen. So haben Spieler die mehr produzieren auch die möglichkeit billiger als die oberste Grenze zu sein und entsprechend mehr zu verkaufen und so ihre Einnahmen zu erhöhen, die Items bleiben für alle bezahlbar und werden entsprechend auch gekauft so ist gewährleistet das man auch wirklich für das Item und nicht die Willkür und die Raffgier des einzelnen Spielers bezahlt. Diese wird dann in einem wöchentlichen Turnus mit den Wartungsarbeiten neu berechnet. So können alle etwas verdienen aber die vollkommen Schwachsinnige Preispolitik allá WoW bleibt uns erspart. Das ganze gehöhrte dann natürlich noch verfeinert. So würde sich die Preisspirale nach unten drehen wenn man verkaufen will muss man billiger sein und das billiger als ein angemessener Preis und nicht billiger als ein völliger Oberklappspaten der mit seinen 3999.99 Credits für einen Päckchen Vakuum die Spitze der Dummheits.....äh Verzeihung Preisspirale bildet.

So könnte ich mir auch vorstellen das das Crafting System an das Lootsystem geknüpft wird.
 
Alt 12.11.2010, 19:51   #19
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

@ Roninstar

So ähnlich funzt es z.B. in EvE. Dort wird regelmäßig Angebot, Nachfrage und Preisentwicklung von einem echten Wirtschaftsweisen (Volkswirt halt ^^) überprüft und ggf. durch Erhöhung oder Absenkung von Angebot (im speziellen Verfügbarkeit der Mats zur Herstellung) abnorme Inflation oder Deflation verhindert.

Ich könnte mir für SWTOR auch gut NPC-Käufer/-Verkäufer (direkte Teilnahme am AH-Handel) vorstellen die regulierend bei Schieflagen wirken. Gibt es von etwas viel zu viel und es wird deswegen viel zu billig, kaufen die einfach solange die billigsten Teile aus dem AH bis der Preis sich wieder stabilisiert. Andersrum ist etwas zu teuer weil es viel zu wenig gibt, stellen diese halt die Mats dafür solange billiger ein bis der Preis sich auch auf dem normalen Niveau wieder stabilisiert.

Wäre für mich angenehmer als Preisober-/-untergrenzen.

Mit Preisobergrenzen entstehen auch Nachteile ... Produkte werden nicht billiger, da dank durchgängiger Preisobergrenze irgendwann mehr InGame-Währung bei den Spielern verfügbar ist als sie ausgeben können. Genauso wie irgendwan extrem schwer/zeitaufwändig herzustellende Sachen keiner mehr herstellt ... er kann ja damit keinen besonderen Gewinn erzielen.

Wären zumindest mal so meine Überlegungen dazu.

Gruß

Rainer
 
Alt 13.11.2010, 05:38   #20
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Mit dem vorgestellten Crafting-System hoffe ich mal ganz stark, dass Loot eher "nebensächlich" wird, bzw es eher um Materialien geht, um selbst Waffen zu bauen oder upzugraden, anstatt alle paar Level ein "neues Lichtschwert zu finden" - das würde nicht so ganz zu Star Wars passen.
 
Alt 13.11.2010, 06:31   #21
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Zitat:
Zitat von Offspring
Mit dem vorgestellten Crafting-System hoffe ich mal ganz stark, dass Loot eher "nebensächlich" wird, bzw es eher um Materialien geht, um selbst Waffen zu bauen oder upzugraden, anstatt alle paar Level ein "neues Lichtschwert zu finden" - das würde nicht so ganz zu Star Wars passen.
Das war schon in KOTOR 1 und 2 so, ich glaube kaum das man dieses Konzept ausgerechnet für ein MMO ändert.
 
Alt 13.11.2010, 08:30   #22
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Also ich persönlich muß ja sagen, dass ihr schon viele gute Ansätze gebracht habt.

Eine Mischung aus all diesen fänd ich jetzt garnicht mal schlimm.

Token oder Punkte sammeln in instanzierten Bereichen für Rüstungen, wobei darauf zu achten wären, dass es nicht zu leicht ist an die Guten Teile ran zu kommen, aber auch es nicht zu schwer und langwierig ist.

Das Wirtschaftssystem, Sammeln/Herstellen um evtl Waffen herzustellen/aufzuwerten, auch mittels der Crew.

Und schließlich eine Art Lootsystem bei dem dann für die restlichen Bereich auch noch was abfällt, Housing/Raumschiff, Verbrauchsgegenstände usw.

Aus meiner Sicht, wär eine Mischung genau das Richtige.
 
Alt 13.11.2010, 23:04   #23
Gast
Gast
AW: Der LOOT (Waffen und Rüstung)

Im Endeffekt kommt es darauf an wie mutig BW ist.
Gehen sie auf die Wünsche der Leute ein, oder benutzen sie einfach das vielversprechenste System um die Leute zu binden.
Blizzard hat bewiesen, dass es sich auszahlt die Spieler zappeln zu lassen. Jeder will sein Item haben, es kann aber sein, dass es auch beim 30. Run nicht droppt, oder weggewürfelt wird. Dennoch macht man weiter, weil beim 31. könnte es dann ja so weit sein, und es wäre ärgerlich wenn man es dann nicht versucht hätte.
Fakt ist, dass die Entwickler wesentlich schneller neuen Content nachwerfen müssten, wenn man schneller an seine Ausrüstung kommt, weil obwohl man die neue Ausrüstung UNBEDINGT haben will, ist man nicht zufrieden wenn man sie dann tatsächlich hat, sondern will sie benutzen um noch bessere Sachen zu kriegen.

Ich persönlich wäre für ein System das allen etwas bringt. Jeder soll im Verlauf des Spiels an eine akzeptable Rüstung kommen die nach was aussieht, die richtigen Leckerbissen sind dann aber eher schwer zu ergattern. Mir ist es egal ob der Hartzler dann 300dps mehr fährt als ich, weil er mehr Zeit hat. Soll er doch, er hat ja auch mehr Zeit investiert als ich. Nur sollten die Unterschiede nicht so babarisch sein wie in WoW. Solange man durch Geschick noch den Sieg ergattern kann, soll mir alles recht sein. (Ich erinnere mich an diesen Magier, der trotz Stoffrobe wegen seiner komischen Abhärtungswertung nichtmal ein Kitzeln gespürt hat, als ich ihn mit einem Anfangs-Epic-Set als Schurke bearbeitet hab - Oder den 6 jährigen Neffen unseres Gildenleiters, der mit dem Leiter-Paladin duelle mit uns gemacht und einfach gesiegt hat, weil er besseres Equip hatte..)

Zur Optik... Ich finde nicht, dass die Rüstung immer protziger werden sollte. Sie sollten alle im realistischen Rahmen bleiben. Man muss sich immer vorstellen können selbst darin kämpfen zu können ohne von seinem Schulterpanzer enthauptet zu werden. Sie sollten viel mehr edler werden.. Höhere Materialqualität, mehr Orden, etc.

Zum restlichen Loot... Ich würde mich als Rollenspieler über eine große Vielfalt an Rüstungen und Waffen in allen Levelbereichen freuen. Es müssen nichtmals nützliche Sachen sein, aber die Möglichkeit bieten seinen Charakter in Rollenspielszenen optisch anzupassen wie man ihn gern hätte, auch wenn es lvl 1-Gegenstände an einem lvl 60-Char sind.

Viel BLA, kein Ergebnis. Bleibt nur Abwarten und zu hoffen, dass BW neben den Spielerwünschen auch an den Profit denkt, damit das Spiel lange Zeit am Leben bleibt!
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Loot in FPs und OPs Lazydon Allgemeines 9 12.02.2012 18:45
Waffen und Ausrüstung in ToR LordNaverKalam Allgemeines 15 10.09.2011 14:36
Lichtschwert Loot oder nicht Loot ... das ist hier die Frage Blutlord Allgemeines 94 05.08.2011 16:25
Waffen und Rüstungen selber herstellen dommeh Allgemeines 50 08.08.2010 17:14

Stichworte zum Thema

swtor loot deutsch

,

bonusloot würfeln übersicht