Antwort
Alt 18.12.2010, 16:57   #1
Gast
Gast
Charactergeschichte eines jungen Jedi...

Habe vor einiger Zeit mal eine Charaktergeschichte geschrieben und wollte jetzt mal wissen was ihr davon haltet:


Titel: Habe noch keinen. Muss ich mal editiern..




Aufgewachsen in den Slums von Ord Mantell kämpfte die Familie des jungen Azard Wynn ums überleben. Er war erst 6 Jahre alt als er anfangen musste sich um seine Familie zu kümmern. Sein Vater Rhey Wynn arbeitete den ganzen Tag als schlecht bezahlter Kellner in einer abgewrackten Kantina und seine Mutter Kya musste sich um das Haus kümmern. Währenddessen versuchten Azard und seine vier Jahre ältere Schwester Malykhia etwas zum überleben der Familie beizutragen indem sie auf dem Markt der Stadt Müll durchwühlten und den Leuten das Geld stahlen. Obwohl seine Schwester sehr geschickt war was Taschendiebstahl anging und Azard viel von ihr lernte wurde er eines Tages erwischt als er versuchte einem Söldner seinen Sold zu stehlen. Dieser griff sofort nach seinem Blaster und nahm die verfolgung auf. Azard war sehr flink für sein alter und es gelang ihm seinen schießwütigen Verfolger in einer engen Seitengasse abzuhängen. Seine Schwester beobachtete den Vorfall und lief zu ihrem Bruder um ihn nach Hause zu bringen. Sie sagte, er solle den Vorfall von heute vergessen und sich in nächster Zeit vom Marktplatz fern halten. Das tat er auch fürs erste, doch nach nicht allzu langer Zeit drang es den jungen in die Cantina in der sein Vater arbeitete um ihm sein Mittagessen vorbeizubringen. Aber wie es das Schicksal wollte saß dort der Söldner dem er vor einigen Monaten fast das Geld gestohlen hatte. Er hatte ein gutes Gedächtnis und erkannte den Jungen sofort. Er zückte den Blaster und gab einige Schüsse ab die Azard verfehlten. Azard zuckte zusammen und lief zu seinem Vater der ein Tablett nach dem Söldner warf. Es flog gegen seinen Kopf und ihm fiel der Blaster aus der Hand während Rhey auf ihn zugestürmt kam. Rhey, welcher seinen Sohn schützen wollte, warf sich auf ihn und eine wilde Kneipenschlägerei entbrannte bei der sein Vater aufgrund seiner Vergangenheit als Soldat die oberhand gewann. Doch nun griffen auch seine Söldnerkumpanen ein die den Kampf beobachteten und erschossen Azard´s Vater kurzerhand. Es war ein geziehlter Schuss ins Herz und Rhey ging auf die Knie. Er konnte sich nurnoch kurz zu seinem Sohn umdrehen, bevor sein Leben ihn verlies. Nun wandte sich der erste Söldner wieder Azard zu der verzweifelt veruschte zu fliehen doch bereits von einem der Söldner gepackt wurde. Ihr Anführer zielte geradewegs mit seinem Blaster auf ihn und war kurz davor abzudrücken, als die gesamte Gruppe von einer unsichtbaren Macht gepackt wurde, durch die Luft wirbelte und unsanft gegen eine Wand geworfen wurde. Azard jedoch blieb unbeschädigt da der Söldner ihn vor Schreck losließ. Neben ihm stand nun ein großer Mann mit einer prächtigen Rüstung und grauer Robe der seine Hand ausstreckte. Sofort standen die Söldner wieder auf und eröffneten das Feuer doch der unbekannte zog ein Laserschwert und reflektierte die Schüsse zu ihnen zurück wodurch die meisten kampfunfähig gemacht wurden. Einzig und allein blieb der
Söldner zurück den Azard damals bestohlen hatte. Sofort versuchte er zu fliehen doch der Unbekannte schnellte nach vorne und verletzte mit dem Lichtschwert seine Beine, sodass er nichtmehr laufen konnte. Er drehte sich um zu Azard, der verzweifelt die Leiche seines Vaters umklammerte und weinte. Dann ging er mit erhabenen Schritten auf ihn zu und fasste ihm auf die Schulter. Die Söldner wurde später verhaftet. Und so kam es, dass Azard sich von seiner Familie verabschiedete und die Jediausbildung begann um anderen Leuten genauso zu helfen wie es ihm getan wurde. Der geheimnisvolle Jedi wurde sein Meister, welcher ein sehr schweigsamer Mann war, und gemeinsam gingen sie auf viele Missionen...


In den darauffolgenden Jahren tat sich Azard nicht wirklich schwer auf der Akademie auf Tython und schnell freundete er sich mit einer jungen Padawan namens Valin Rhyse an. Sie verstanden sich sehr gut und brachten sich auch gegenseitig die ein oder anderen Tricks bei um in den Prüfungen und Tests der Meister besser abschneiden zu können. Es tat sich bald ein enges Band zwischen den beiden auf, dass jedoch durch die Regeln des Rates, die die beiden sehr ernst nahmen, Freundschaftlich blieb.
[Der Part wird auch noch weiter ausgeführt.. irgendwann..]


Nach 7 Jahren kehrten Azard Wynn und sein Meister Skirgus Karrdan, das war der Name des geheimnisvollen Jedi, im Auftrag des Rates nach Ord Mantell zurück um eine Mission zu erledigen. Hierbei ging es um den Gangsterboss Shirkan der eine kleine Separatistenstreitmacht anführte um die Regierung zu stürzen da er von dem Sith-Geheimdienst unter der Hand bezahlt wurde. Zunächst hörte sich Meister Skirgus etwas in der Gegend um während Azard ein abgelegenes Forschungsinstitut in einem erloschenem Vulkankrater sichern sollte. Dort erhoffte sich Skirgus ein paar Informationen über Shirkan zu finden. Azard meinte, er wäre damit vielleicht überfordert, doch Meister Skirgus war der Annahme es sei für einen Jedi gefährlicher sich in der Unterwelt zu bewegen als ein paar Söldner in einer verlassenen Forschungsanlage dazu zu bringen umzuziehen. Sie gehörten nähmlich auch zu der bezahlten Armee Shirkans. Als Azard auf dem Gipfel des Vulkans angekommen war, unterwanderte er seine Ziele ersteinmal mithilfe der Jedi Geistetricks, und fand herraus, wo sich die Basis des Gangsterbosses befand und wie man dort hingelangte. Als er sich zu seinem Meister aufmachen wollte, um ihm von seinen Erkenntnissen zu berichten, flog seine Tarnung auf und es entbrannte ein Kampf zwischen dem talentierten Padawan und den Söldnern. Sie wollten Verstärkung rufen doch mithilfe eines Störsenders auf dem Schiff Azard´s konnten sie keine Verbindung mit anderen aufnehmen und er erledigte sie Stück für Stück indem er die Systeme der Anlage zerstörte und sie somit verrückt spielte. So wurden zum Beispiel manche durch eine explodierende Gasleitung erwischt, oder sie fielen durch eine abgekoppelte Plattform die in die Schlucht des inaktiven Vulkans. Zu guter letzt brachte er Sprengladungen an den Halterungen der Anlage an und ließ sie in die Schlucht stürzen. Als er sich wieder mit Skirgus traf war dieser enntäuscht, dass Azard keine friedliche Lösung fand, doch er war überzeugt dass es in gewissem Maße auch notwehr war.. Wenigstenz konnte Azard herrausfinden wo sich die Basis befand.
Sofort machten sie sich in die Slums auf um in die Unterirdische Basis zu gelangen.Den einzigen Zugang bildete nähmlich eine versteckte Falltür in einer engen Seitengasse. Azard war etwas Melancholisch da er früher in diesem Teil der Slums lebte, und er fragte sich, wie es wohl seiner Mutter und Schwester ginge..
Meister Skirgus bemerkte dies und lies ihm ein paar Stunden Zeit sein altes Heim zu besuchen, damit er sich wieder voll und ganz auf die Mission konzentrieren konnte. Doch als Azard dort ankam, fand er nichts vor außer einer leerstehenden Steinhütte die seit einer Weile niemand mehr betreten hatte. Von trauer ergriffen kehrte er wieder zu seinem Meister zurück, der an der richtigkeit seines Beschlusses zweifelte. Er versuchte ihn mit optimistischen Aussagen aufzumuntern doch Azard blieb weiterhin Stumm. Jedoch wusste Skirgus, er könne sich immernoch voll und ganz auf ihn verlassen..
Ohne großes Aufsehen zu erregen betraten sie die Basis und schalteten die ersten Wachen lautlos aus. Es ging fast schon ein wenig zu einfach und Meister Skirgus witterte eine Falle. Als sie den Hauptsaal betraten erhoben sich plötzlich zwei gerobte Individuen, doch der dritte in der Mitte blieb sitzen und sprach: "Ich habe euch bereits erwartet, Jedi. Dachtet ihr wirklich ihr könntet einfach so einen meiner Vorposten ausschalten ohne das ich es bemerke? Außerdem haben meine Wachen euch bereits bei eurer Ankunft in der Stadt gespürt. Unser Plan hat Perfekt funktioniert.."
Nun nahmen die beiden anderen ihre Kapuzen ab, doch Azard traute seinen Augen nicht. Einer der beiden Sith war seine große Schwester Malykhia!
"Dachtest du, du wärst etwas besonderes Azard? Nur weil du jetzt ein Jedi bist? Damals als du uns im Stich gelassen hattest, wurde Mutter sehr schwer krank und starb weil wir die Medikamente nicht bezahlen konnten. Wir hatten nur kein Geld weil Vater wegen dir sterben musste! Und dann verschwindest du einfach so in dein tolles neues Leben als Jedi und ließest uns zurück! Aber du bist nicht der einzige mit Potenzial in der Macht, Bruder. Mein Meister erzählte mir über unsere Vergangenheit. Unser Vorfahr war ein mächtiger Sith auf Korriban namens Uthar Wynn, und du beschmutzt sein Erbe indem du dich den Jedi anschließt? Wie kannst du nur? Dur wirst dafür bezahlen, für alles was du angerichtet hast!",
sprach seine Schwester als sie ihr Lichtschwert zog und auf Azard losstürmte, der noch ganz gebannt von der Überraschung und den Vorwürfen seiner Schwester war. Ihr Meister lächelte und ging nun auch zum Angriff über. Malykhias ersten Sprungangriff musste Meister Skirgus für Azard abwehren doch er konnte nicht alles übernehmen und Azard versuchte sich zu fassen um ihm zu helfen. Aber in seinem inneren wusste er, dass seine Schwester Recht hatte. Und nachdem ihr dunkler Meister Skirgus und Azard trennte, gewann Malykhia die Oberhand und redete Azard immer mehr ein, dass er nichts tauge und allen nur ein klotz am Bein wäre und das der Tot seiner Eltern nur seine Schuld wäre wodurch seine Kraft und Konzentration rapide nachließ, sodass er sich schließlich geschlagen geben musste. Doch anstatt ihn zu töten bot ihm seine Schwester an, sich ihr anzuschließen, damit sie endlich wieder eine Familie wären...
Währenddessen bekämpfte Skirgus den Sith mit aller Macht. Er konnte sich nicht auf Azard konzentrieren da sein Feind ihm all sein Potenzial abverlangte. Doch als Skirgus spürte, dass sein Padawan sich in Gefahr befand, lenkte ihn dies kurz ab und sein Gegenüber schleuderte ihn mit einem Machtschub gegen die Wand.
"Hier und jetzt endet es!",
rief der Sith und folterte ihn mit Blitzen bis Skirgus auf die Knie ging.
"Erkennt ihr jetzt, Jedi, wie Machtlos ihr am Ende seit? Während euer Schüler im Begriff ist einer von uns zu werden, vernichte ich euch. Aber ich biete euch eine letzte Chance! Schließt euch mir an alter Freund! Zusammen könnten wir der Galaxis die Ordnung wiedergeben und Teil des Mächtigsten, jemals existierenden Reiches werden. Seid kein Narr!"
Skirgus Augen blitzten auf als er seinen alten Schüler wiedererkannte. Dann lächelte er nur und Antwortete:
"Anscheinend bist du immernoch so blind wie damals als du zur dunklen Seite überliefst. Mein Schüler ist nicht so schwach wie du es einst warst!"
Mit diesen Worten erhob er sich und lief mit gezogenem Lichtschwert auf seinen ehemaligen Schüler zu. Doch plötzlich hielt er an und sein Gegner, der sich schon in Verteidigungsstellung begeben hatte, wurde aufeinmal von einem überraschendem Stoß erfasst und weggeschleudert.Es war Azard! Skirgus war erfreut darüber, dass es seinem Schüler anscheinend gut ginge und er trat mit ihm die Flucht an, da er vermutete das bald schon Verstärkung eintreffen würde. Er wollte fragen was während seiner Abwesenheit eigentlich passiert war, doch Skirgus kam nicht dazu, denn auf dem Weg nach draußen stellten sich ihnen viele Söldner und Kampfdroiden in den Weg. Am Ausgang angekommen brachen sie durch die verschlossene Tür mithilfe der Macht und riefen sofort Verstärkung. Doch bevor die republikanischen Truppen dort eintrafen, hob ein mittelgroßer Frachter mit enormer Geschwindigkeit aus einer geheimen Öffnung der Basis ab und Verschwand blitzschnell im Himmel, während unter ihm die Basis in einer gewaltigen Explosion zerstört wurde. Azard und Skirgus konnten sich nicht weit genug vom Explosionsradius entfernen und so geschah es das beide mit Lebensgefährlichen Verletzungen in den Trümmern gefunden wurden. Beide wurden sofort ins nächstgelegende Krankenhaus gebracht, doch für Skirgus, der sich vor Azard warf um Trümmer abzuwehren, war es zu spät und er verstarb kurz nach seiner Ankunft im Krankenhaus. Doch vor seinem Tot bat er einen Arzt eine Botschaft an die Meisterin von Valin Rhyse abzuliefern. In der stand, sie solle sich um ihn kümmern und ihn im Auge behalten solange er keinen neuen Meister bekommt. Denn Meister Skirgus bemerkte das er sich nach dem Zusammentreffen mit seiner Schwester stark verändert hatte. Als Azard wieder Fit war erhielt er die Nachricht was mit seinem Meister geschehen war. Er zeigte nur wenig Reaktion, doch wenigstenz verordnete er eine angemessene Bestattung für seinen alten Meister, bevor er den Planeten verließ und wieder nach Tython zurückkehrte...



[...Bitte um Rückmeldung]
[Edit: Wurde etwas überarbeitet]
 
Alt 18.12.2010, 21:08   #2
Gast
Gast
AW: Charactergeschichte eines jungen Jedi...

Lies es dir ganz durch pls.
Du kennst dich nicht so Gut mit Jedis aus oder? Jedis töten nur wenn sie müssen.
Ich nenne dir jetzt ein paar Beispiele, aus deinem Text die ich nicht so sehr mag.
1.Als der Jedi die Blasterschüsse der Söldner abwehrte und einige tötete=Wenn es ein Jedi-Meister ist, ist er nicht so agressiv und uerfahren das er gleich viele tötet, sondern er hätte sie nur Kampfunfähig gemacht.
2.Er sollte die Vulkananlage sichern, aber hat informationen gesammelt und alle getötet, ich glaube du meinst das er ein Sith ist oder ?! XD Und dafür das er alle getötet hat, ist er der große Held und wird gelobt?
Den Rest find ich aber KLasse " Thumbs Up", ein bisschen "Armer Junge=Großer Held" Story, aber sowas gefällt uns Rollenspielern ja. Du hast viel Fantasie reingesteckt und das kann ich nur loben! Auch wenn ich gerade viel Kritik geäußert habe, dann nur damit dein Rollenspiel reibungslos im Spiel laufen kann. =D

Mfg, Plonius.
 
Alt 18.12.2010, 22:41   #3
Gast
Gast
AW: Charactergeschichte eines jungen Jedi...

Ok danke erstmal für die Rückmeldung.
Du hast recht, als ich es mir nochmal durchlas merkte ich was du meinst. Hab mich beim schreiben des Teils mit der Vulkanfestung wohl zu sehr in meine Zeit mit Jedi Knight Jedi Academy zurückversetzt... dort ging man ja auch nicht gerade zimperlich mit seinen Gegnern um..
Zu gegebener Zeit werde ich mich wieder dran setzen um die Geschichte zu bearbeiten. Und wer weiß, vielleicht schreibe ich sogar eine Fortsetzung...
 
Alt 18.12.2010, 22:51   #4
Gast
Gast
AW: Charactergeschichte eines jungen Jedi...

Das fände ich Klasse ! Bin auch im Moment dabei meine Char-Story zu verfassen, ist ganz schön anstrengend . So was gutes wie bei dir hab ich noch nicht, auch von der Menge her. Hast mir aber jetzt schon ne gute neue "Ausdenk hilfe" gegeben (natürlich schreib ich nicht das selbe wie du XD).
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tagebuch eines Kopfgeldjägers Shijva Umfragen 7 23.03.2012 17:19
Jedi Guardian Review eines englischen Testers Steweold Jedi-Ritter 8 30.11.2011 12:52
[Charactergeschichte] Len Thraus Len_Thraus Taverne der Überlebenden (RPG) 2 06.10.2010 12:53
[Charactergeschichte] Rayn tantoone Taverne der Überlebenden (RPG) 7 18.09.2010 08:44
[Charactergeschichte] Trooper 501 tantoone Taverne der Überlebenden (RPG) 12 18.09.2010 08:21

Stichworte zum Thema

uthar wynn tagebuch