Antwort
Alt 11.05.2010, 15:28   #1
Gast
Gast
[Charaktergeschichte] Oharo Thake

Hier meine Geschichte zu meinem Charakter in SWTOR.
Viel Spaß beim Lesen und ich hoffe dem ein oder anderen gefällt sie auch.
__________________________________________________ ______________________

... Es gibt keine Gefühle, es gibt nur Frieden ...
... Frieden ist eine Lüge, es gibt nur Leidenschaft ...

„Lenia … nein“ Das Gesicht einer jungen sterbenden Frau
erschien in seinem Kopf. Niemals würde er Sie vergessen, niemals könnte er seine Gefühle zu ihr verneinen … War es das alles Wert ?

Bilder des Tempels kamen auf, die Haupthalle mit den Säulen und zahlreichen Verzierungen sowie die Haupttore die hinaus in die unendlichen Weiten der Stadt Coruscant führte.
Doch irgend etwas stimmte an diesem Tag nicht … eine Erschütterung der Macht
… War er der einzige der sie spürte ? … Nein das war unmöglich, er war nur ein Padawan, vom Rat für zu ungeduldig und emotional befunden um zu weiteren Prüfungen zugelassen zu werden. Sogar sein Meister … Nein denn genau Dieser war nun seine einzige Hoffnung um den Rest zu warnen.

Die Archive der Jedi waren bekannt für ihren Reichtum an Wissen aus der gesamten Galaxie und viele der verbliebenen Meister und Padawan studierten, so auch sein Meister und größter Kritiker unter den Jedi. Schnellen Schrittes lief er durch die majestätische Halle, argwöhnisch beobachtet sowohl von Meistern wie auch Lehrlingen.
Nur ein einziger Jedi schien seine Anwesenheit nicht zu bemerken, nicht einmal als er direkt hinter ihm stand, seine Hand ausstreckte und Sprach „Meister V...-“



Ein lauter Knall durchbrach die Stille – Steine stürzten von der Decke -
ein grelles weißes Licht – „Schnell – bring dich in Sicherheit …“
Stille – Dann nur noch das leise aber konstante Summen des Hyperraumantriebes



„ … Meister hört ihr mich, bitte wacht auf ihr habt einen Alptraum … Meister …?“ Die Stimme schien fern und doch gleichzeitig nah bei ihm zu sein. Erst die Berührung seines Armes lies ihn schließlich aufschrecken und realisieren wo er war, in einem Raumschiff.
Vor ihm saß ein kleines Zabrak Mädchen, nicht älter als 12 Jahre würde er schätzen und doch trug
sie die Kleidung der Jünglinge aus dem Tempel.
„ Geht es euch besser Meister ?“
Meister ? Nein, dieser Begriff passte beim besten Willen nicht zu ihm.

„ Geht es euch nicht gut Meister ?“
Die Frage resultierte wohl daraus, dass er immer noch fragend in das Gesicht der kleinen Zabrak starrte.

Was war geschehen ? Wieso befand er sich an Bord eines Raumschiffes ? Und wieso hatte er einen Jüngling bei sich dessen Namen er nicht einmal wusste ? …

„Wer … - Wer bist du? Was machen wir hier? “
„Ich bin es Nira, aus dem Tempel der Jedi auf Coruscant … Ihr habt mich gerettet vor den Sith, Meister.“
Nira deutete dabei auf die zahlreichen Brandlöcher in seiner Robe. Einige zeugten von Blasterschüssen, andere von Lichtschwertern.
Möglichst unbeeindruckt von den Entdeckungen wandte er sich wieder Nira zu die ihn mit großen Augen anstarrte und eine Antwort zu erhoffen schien.
„Ich bin nicht dein Meister noch der Meister von irgendwem also nenn' mich nicht so ... “
Seine Stimme hatte einen etwas harschen Unterton, vielleicht etwas zu aggressiv für das kleine Mädchen das ihm gegenüber saß. Als er die Angst in den Augen des Mädchen sah setzte er nach.
„Nenn mich Oharo.“
Ein Lächeln wanderte über das Gesicht des kleinen Mädchens.
„Mhhh … Nein ich denke ich bleibe bei Meister … ,Meister.“

Mehr als ein abwertendes Seufzen war nicht drin als Oharo sich mühsam erhob. Erst jetzt merkte er, dass er einen Verband um
den Brustkorb trug. Die Sitzbank auf der er lag stand in der Ecke eines großen Raumes der von 3 Neonröhren beleuchtet wurde. Die Einrichtung erinnerte mehr an einen Schrottplatz als an ein Passagierquartier, wobei der Raum wohl auch nie als solcher gedacht war.

„Wartet, wo wollt ihr hin?“, bohrte Nira nach und sprang sogleich mit auf.
„Rausfinden wohin uns dieser Kahn bringt ...“, die Tür ging
mit einem leisen Shhhhhh..... auf, und bevor Nira etwas sagen konnte, „... und zwar alleine“, woraufhin sich die Tür nach einer typischen Handbewegung wieder schloss.

Zeitgleich auf dem Planeten Coruscant

Nach dem Überfall der Sith auf den Jeditempel war dieser nur noch eine Ruine und was dem Feuer nicht zum Opfer viel, nahmen sich die Sith.

Vor dem Tempel wartete der Kommandant der Angriffstruppe auf den Tempel auf den Bericht seiner Truppen.

„Sir, sämtliche Jedi im Tempel wurden beseitigt wie ihr es angeordnet habt. Nur wenige konnten fliehen, doch unsere Truppen durchkämmen die Stadt und kontrollieren alle Raumhäfen. Niemand verlässt diesen Planeten ohne unser Wissen.“

Ohne ihn eines Blickes oder Wortes zu würdigen gab der Kommandant dem Soldaten ein Zeichen wegzutreten. Nicht alle Jedi waren heute gefallen, damit hatte er, Darth Malgus, gerechnet, doch jeder Jedi der noch lebte stellte eine Bedrohung für das neu erschaffene Imperium dar und - für die Sith.


Irgendwo in der Galaxie auf einem noch unbekannten Raumschiff


Die Gänge im Raumschiff waren eng und wie auch schon das Quartier der beiden war auch der Rest des Raumschiffes eher eine fliegenden Müllkippe als alles anderen.

Als Oharo durch die Gänge schritt fiel sein Blick auf seine Hände. Sie waren schwarz, verrußt, fast so als hätte er sie in etwas heißes gehalten, Feuer ...


... Es gibt keine Unwissenheit, es gibt Wissen ...
... Durch Leidenschaft erlange ich Stärke ...


„Nein – was ist mit euch? - Ich werde nicht ohne euch von hier gehen!“
Auf Oharo's Gesicht zeichnete sich eine Entschlossenheit die Meister Vlakoon noch nie zuvor gesehen hatte. Diese Entschlossenheit war das einzige was einzige was ihm zur Prüfung zum Jedi-Ritter fehlte.

„Sei kein Narr ! - Ich habe nicht 7 lange Jahre vergeudet um dich heute sterben zu sehen! Du musst nach Tython und den Rat der Jedi warnen. Treffe dich dort mit Meister ...“, doch weiter kam er nicht, denn im gleichen Moment kamen drei Sithkrieger in das Archiv. In ihren dunklen Rüstungen waren sie kaum zu erkennen und nur ihre leuchtend roten Lichtschwerter machten sie in der Verwüstung und dem Staub sichtbar.
Wie auf Kommando zogen die beiden Jedis ihre Lichtschwerter und bereiteten sich zum Kampf vor. Während man draußen in der Haupthalle Blaster und Explosionen hörte, schien es als ob die zerstörten Archive der Jedi fernab der Schlacht lägen.

Die Sith umkreisten die 2 Jedis und versperrten dabei jede Fluchtmöglichkeit.

„Denk an deine Ausbildung mein Padawan … “
„ … auf diesen Moment habe ich lange gewartet, Meister.“
„Achte auf deine Gedanken – sie machen dich angreifbar und verraten dich, denke immer daran.“

Die beiden Sith in der Flanke zogen ihren Kreis enger, während der dritte Sith nach wie vor den einzig verbliebenen Ausgang versperrte.


Die Schläge kamen schnell und hart und sowohl Meister wie auch Padawan hatten Mühe den Sith
entgegen zu halten.
Als ein Teil der Decke einstürzte und dabei Meister Vlakoon zum ausweichen zwang gelang es dem Sith ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen und zu Boden zu werfen.
Das Lichtschwert des Meisters lag begraben unter den Trümmern der hinabstürzenden Decke und der Sith war sich dem Sieg sicher, doch hatte er dabei nicht den jungen Padawan berücksichtigt.
Oharo bemerkte, dass sein Meister ohne ihn verloren war und setzte alles daran zu verhindern das dieser durch die Hand des Sith starb.
Oharo nahm es mit beiden Sith auf, blockte die Schläge des einen und Konterte dabei gleichzeitig die des anderen. Es war die Hoffnung darauf seinen Meister retten zu können die ihn antrieb, doch hatte er dabei nicht den dritten Sith vergessen.
Als sich die drei Lichtschwerter von den Sith und dem Padawan verhakten und Oharo große Mühe hatte den Sith entgegen zu halten bemerkte er wie sich der dritte Sith auf Meister Vlakoon stürzte und ihm die Klinge durch die Brust trieb.
Durch den kurzen Moment der Unachtsamkeit löste sich einer der Sith von ihm und stieß ihn mit einem gezielten Machtstoß gegen ein Regal des Archivs.
Benommen durch den Aufprall wanderte sein ungläubiger Blick zu dem regungslosen Körper seines Meisters.
Die drei Sith standen triumphierend über ihm, die Klingen erhoben und gewillt ihr Werk zu vollenden. Oharo's Blick ruhte auf der Leiche von Meister Vlakoon und seine Hoffnung war verloren. Mit dem Tod seines Meisters entwickelte sich ein Gefühl der Leere. Die gesamte Welt erschien ihm vollkommen sinnlos und gleichgültig.
Und wo die Hoffnung schwand entwickelte sich ein neues Gefühl. Emotionen die der Orden der Jedi strengstens untersagt, Trauer, Hass, Wut und schließlich reiner Zorn.
Auch die drei Sithkrieger merkten, dass sich der Jedi über dem sie standen plötzlich veränderte, doch es war zu spät.
Von der Wut getrieben entluden sich Blitze um den Padawan.
Die Sith waren ratlos was sie nun tun sollten, damit hatten sie nicht gerechnet, - damit konnten sie nicht rechnen ! Einer der Sith wurde unruhig und stürmte mit seinem fest umschlungene Lichtschwert auf den nun aufgerichteten Padawan zu.
Der Zorn spiegelte sich in den beiden Pupillen des jungen Jedi wieder und begleitet von einem Schrei aus Wut, Zorn und Trauer durchzuckten Blitze den Körper des Sith. Die Wucht der Blitze trieb seinen Körper quer durch die gesamte Bibliothek und der Aufprall brach ihm so ziemlich jeden Knochen.
Völlig ungläubig durch das was sie gerade beobachtet hatten standen die verbliebenen Sith in einer Abwehrhaltung und probierten ihr Ziel zu umkreisen. Oharo hob sein Lichtschwert auf und mit dem typischen Geräusch schier unendlicher Energie ließ er es erleuchten. Er spürte das eine seiner Rippen gebrochen war doch darauf konnte er nun keine Rücksicht nehmen. Die Sith zogen ihren Kreis enger und unter ihren Kapuzen sah man ihr Grinsen. Sein Blick aber wanderte zu seinem toten Meister, nein viel mehr in Richtung des Schutthaufen wo das Lichtschwert seines Meisters verborgen lag. Er spürte wie beide Sith sich für den Angriff bereit machten und genau in dem Moment ließ er sich von der Macht durchströmen und befreite die Waffe seines Meisters und machte sie zu seiner Eigenen. Jeweils ein Lichtschwert blockte nun die Energieklinge eines Sith.

Was nun folgte war eine Feuertaufe, Oharo war zwar nicht gerade ungeschickt mit dem Lichtschwert, doch hatte er nie zu vor mit zwei Schwertern gleichzeitig gekämpft. Wohl konnte er Shii-Cho perfekt durch seinen Meister und kannte die Vierte Form, Ataru doch hatte er nie gelernt Ataru und Jar'Kai zu verbinden.
Er versuchte jeden Schlag von dem er gelesen oder gehört hatte anzuwenden, vollzog jede Bewegung die er bei den Meistern je gesehen hatte, verteidigte mit der einen Klinge und griff mit der anderen unermüdlich an.

„Im Kampf gibt es keine Gewinner, wer am Ende übrig bleibt verlängert nur seine Zeit bis er eins mit Macht wird.“, hatte Meister Vlakoon einmal gesagt.

Getrieben vom Hass und der Wut die immer noch in ihm brodelte gelang es ihm schließlich einen seiner Angreifer kurzzeitig auszuschalten indem er ihn mit einem Schlag ins Gesicht und einem Tritt benommen auf den Boden beförderte. Nun richtete sich sein gesamter Zorn auf den verbliebenen Angreifer und er Schlug mit aller Härte zu die noch in ihm steckte. Schließlich vermochte er es den Sith in eine Ecke zu drängen und durch eine geschickte Kombination seiner Lichtschwerter gelang es ihm den Sith zu entwaffnen. Der Sith presste sich mit dem Rücken an die Wand und schaute in die zornerfüllten Augen des Padawan.

„Los … bring … es …. zu … En-de...“ keuchte der Sith

Voller Zorn holte Oharo mit den beiden Lichtschwertern aus, doch im gleichen Moment spürte er wie etwas von hinten auf ihn zu kam.
Das Deckenbruchstück traf den Sith der an der Wand stand und erlöste ihn von seinen Qualen, während der Padawan nach links rollte und im selben Moment beide Lichtschwerter kreuzte um den gewaltigen Schlag der roten Energieklinge abzufangen.
Der Sith den er bewusstlos schlug hatte sich erholt und griff nun weiter an. Durch einen Tritt in die Nieren gelang es dem Sith den Padawan aus dem Gleichgewicht zu bringen und damit zu Fall. Oharo verlor beide Lichtschwerter die auf dem glatten Boden des Archivs rollten.
Er spürte wie sich etwas um seine Kehle legte, doch war dort nichts greifbares.
Es war eine Technik der Sith die oftmals zu Demonstrationszwecken der Macht eingesetzt wurde.
Langsam erhob sich sein Körper und seine Füße verloren den Boden als er den Sith mit ausgestrecktem Arm vor ihm sah.

„So eine Verschwendung von Fähigkeit. Ihr Jedis seid doch alle gleich. Ihr glaubt ihr wärt die Herrscher der Galaxie und doch seid ihr nur ein jämmerlicher Haufen selbstgefälliger Narren die das Potential der Macht nicht mal ansatzweise verstehen... “

Der Sith unterbrach seine Rede und grinste dabei selbsgefällig.

„Mhhh … - Was wohl der alte Jedi Orden dazu gesagt hätte wenn sie wüssten das du eine Frau auf Dantooine hast – Deine Gedanken über sie verraten dich …“

Durch den Tempel der Jedi galt ein Schrei, so laut und zornig das Teile der Decke einstürzten und Wände erzitterten. Während der Sith laut lachte und sich seinem Sieg sicher war, mobilisierte Oharo getrieben aus Rache und Zorn seine letzten Kräfte. Es flogen Blitze durch das gesamte Archiv und die der Sith merkte wie sich sein Griff um die Kehle des Padawans löste. Getrieben von Furcht wich er zurück und verlor schließlich Griff um sein Opfer. Doch anstatt bewusstlos hinunter zu sinken landete Oharo auf seinen Füßen und schleuderte eine Blitzsalve nach der anderen auf den Sith, bis dieser zu Boden ging und auf Knien vor ihm kauerte. Mit all seiner Kraft sammelte der einstige Padawan die Elektrizität und schickte einen letzten Salve Machtblitze in Richtung des Sith, sodass dessen Körper abhob. Sein Zorn legte sich erst nach wenigen Minuten und der durch Elektrizität zitternde, leblose, Körper des Sith sank zu Boden.
Oharo sank auf die Knie und legte die Hände vor sein Gesicht. Er verbrachte so meditierend einige Minuten. Als er die Hände von seinem Gesicht nahm waren sie Schwarz, Schwarz wie verbrannte Kohle und sie rochen verbrannt und qualmten immer noch …

Eine Explosion durchbrach die Meditation alles um ihn herum wurde in ein grelles Licht getaucht, Blasterschüsse kamen auf ihn zu „...Weg hier schnell...“
... To be continued
 
Alt 08.06.2010, 23:23   #2
Gast
Gast
AW: [Charaktergeschichte] Oharo Thake

Ich bin mal so frei und mache dir den Kritiker

Sehr schöne Geschichte. Gefällt mir gut, wie du die Szenen beschreibst. Nicht zu lang, aber ausführlich genug, dass man sich ein Bild von der Situation basteln kann. Ich persönlich bin dann mit einem Text, einer Geschichte, you name it, zufrieden, wenn ich mir durch die Beschreibung ein Bild machen kann. Ein Kopfkino sozusagen. Satzbau und Rechtschreibung sind gut, die bunten Textzeilen sind etwas verwirrend, wenn man den Text nur mal optisch überfliegt, ergeben aber Sinn beim lesen.

Als chronisch "Guten" blutet natürlich mein Herz, wenn ich lese wie ein Padawan zum Sith wird. Aber ich freue mich auf jeden Fall auf eine Fortsetzung.

Liebe Grüsse
Onkel Norru
 
Alt 09.06.2010, 01:02   #3
Gast
Gast
AW: [Charaktergeschichte] Oharo Thake

Erstmal: Die Mehrzahl von Jedi ist Jedi.

Außerdem muss ich sagen, finde ich es etwas übertrieben, dass ein ehemaliger Padawan drei Sith im Kampf bezwingt und so gut mit zwei Lichtschwertern umgehen kann, obwohl er noch nie zwei gleichzeitig in der Hand hatte.

Ansonsten bin ich begeistert.
Sehr schön geschrieben, absichtlich Teile offen gelassen, die Raum für Interpretationen lassen, Sprünge in der Zeit, das gefällt mir sehr gut.
Auch die farbliche Hinterlegung finde ich nicht verkehrt.
 
Alt 16.09.2010, 13:14   #4
Gast
Gast
AW: [Charaktergeschichte] Oharo Thake

Ich wage mal scheu anzufragen wann wir hier mehr lesen dürfen? Ich freu mich drauf
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Charaktergeschichte] Solis LordSolis Taverne der Überlebenden (RPG) 6 08.04.2011 20:31
[Charaktergeschichte]Feanos's samgom Taverne der Überlebenden (RPG) 9 25.09.2010 17:13
[Charaktergeschichte] Phil Harmonie Phil-Harmonie Taverne der Überlebenden (RPG) 8 25.04.2010 15:57
[Charaktergeschichte] Talar Oun TalAkkonchi Taverne der Überlebenden (RPG) 14 14.02.2010 18:56
[Charaktergeschichte] Ssy_Moon Ssy-Moon Taverne der Überlebenden (RPG) 4 08.02.2010 12:09

100%
Neueste Themen
Stichworte zum Thema

weißes licht und lauter knall