Antwort
Alt 01.08.2011, 21:11   #1
Gast
Gast
Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Servus,

hab gerade eine ziehmlich krasse Info gelesen:
http://www.computerbase.de/news/soft...geld-moeglich/

So mal kurz zusammen gefasst. In Zukunft muss man nicht umständlich über Zwischenhändler oder die Bucht seine Gegenstände gegen echtel Geld verkaufen und Angst haben das sein Account gebannt wird. Es wird in zukunft offziel von Blizzard eine eigene Plattform angeboten(glaub sowas gab es schon auch in Everquest2). Diese wird sogar so Profesionell aufgezogen wo auch Wechselkurse berücksichtig werden. Sprich je nach dem ob man in einem deutschen Aktionshaus oder Britschen einkauft.

Naja, weil man ja fast alles
von Blizzard Kopiert, was ja nicht verwunderlich ist bei einem Unternehmen wo sich alles in Gold verwandelt was es anfasst, ist die Frage ob Bioware dieses System früher oder Später übernehmen wird.

Blizzard gibt halt offziel bekannt, das es sowieso nicht vermieden werden kann das es Spieler machen und haben wohl deshalb den Packt mit dem Teufel geschlossen um noch mit zu verdienen. Glaubt ihr das sich EA diese Chance entgeehen lässt mit auf den Zug auf zu springen und es vieleicht sogar als neues feature verkaufen?

Wie denkt ihr darüber?

Ich muss sagen, dass es mich nicht sehr wundert. Denn unterbinden kann man es nicht und schon der versuch bindet extrem viele Resurcen. So hat das Unternehmen mehr Kontrolle und macht dazu seinen Reibach. So uninterrisant ist es garnicht. Man stelle sich vor es ist vollkomen legal und sogar vom Herstelle eine Plattform angeboten die sonst wertlose Items( weil man schon was besseres hat oder die falsche Klasse) für echtes Geld Casualspieler anbieten kann. Sprich man verdient selbst was dran, senkt so die Monatlichen Kosten oder kann sogar eine Geschäftsgrundlage auf diesem System gründen. Und das Unternehmen verdient und kann den verlust der einnahmen Kompensieren die durch das wegfallen der Monatsbeiträge anfallen die Casual vieleicht sogar sowieso abschecken.

Also ein Mischung aus Free to Play und Abo System wo aber die Abo nutzer die viel Spielen sogar ihren Nutzen ziehen, sprich teil der Ökonomie werden, wärend Gelegenheitsspieler vieleicht sogar sich für ein Spiel interresieren weil so der Zeitaufwand gesenkt wird.

grüße
 
Alt 01.08.2011, 21:11   #2
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Servus,

hab gerade eine ziehmlich krasse Info gelesen:
http://www.computerbase.de/news/soft...geld-moeglich/

So mal kurz zusammen gefasst. In Zukunft muss man nicht umständlich über Zwischenhändler oder die Bucht seine Gegenstände gegen echtel Geld verkaufen und Angst haben das sein Account gebannt wird. Es wird in zukunft offziel von Blizzard eine eigene Plattform angeboten(glaub sowas gab es schon auch in Everquest2). Diese wird sogar so Profesionell aufgezogen wo auch Wechselkurse berücksichtig werden. Sprich je nach dem ob man in einem deutschen Aktionshaus oder Britschen einkauft.

Naja, weil man ja fast alles von Blizzard Kopiert, was ja nicht verwunderlich ist bei einem Unternehmen wo sich alles in Gold verwandelt was es anfasst, ist die Frage ob Bioware dieses System früher oder Später übernehmen wird.

Blizzard gibt halt offziel bekannt, das es sowieso nicht vermieden werden kann das es Spieler machen und haben wohl deshalb den Packt mit dem Teufel geschlossen um noch mit zu verdienen. Glaubt ihr das sich EA diese Chance entgeehen lässt mit auf den Zug auf zu springen und es vieleicht sogar als neues feature verkaufen?

Wie denkt ihr darüber?

Ich muss sagen, dass es mich nicht sehr wundert. Denn unterbinden kann man es nicht und schon der versuch bindet extrem viele Resurcen. So hat das Unternehmen mehr Kontrolle und macht dazu seinen Reibach. So uninterrisant ist es garnicht. Man stelle sich vor es ist vollkomen legal und sogar vom Herstelle eine Plattform angeboten die sonst wertlose Items( weil man schon was besseres hat oder die falsche Klasse) für echtes Geld Casualspieler anbieten kann. Sprich man verdient selbst was dran, senkt so die Monatlichen Kosten oder kann sogar eine Geschäftsgrundlage auf diesem System gründen. Und das Unternehmen verdient und kann den verlust der einnahmen Kompensieren die durch das wegfallen der Monatsbeiträge anfallen die Casual vieleicht sogar sowieso abschecken.

Also ein Mischung aus Free to Play und Abo System wo aber die Abo nutzer die viel Spielen sogar ihren Nutzen ziehen, sprich teil der Ökonomie werden, wärend Gelegenheitsspieler vieleicht sogar sich für ein Spiel interresieren weil so der Zeitaufwand gesenkt wird.

grüße
 
Alt 01.08.2011, 21:14   #3
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Nein keine Alternative für ein MMORPG. Aber bei D3 ist es halt leider so, dass seit Jahren schon in D2 virtuelle Items über die Ladentheke über Drittanbieter gehn. Und das auch kaum zu unterbinden ist. So wirds erlaubt, wer will kanns nutzen, muss man aber nicht. Mal sehn wie das System später von der Community angenommen wird, erst dann kann mans beurteilen. Es wird ja schließlich keiner gezwungen.
 
Alt 01.08.2011, 21:14   #4
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Nein keine Alternative für ein MMORPG. Aber bei D3 ist es halt leider so, dass seit Jahren schon in D2 virtuelle Items über die Ladentheke über Drittanbieter gehn. Und das auch kaum zu unterbinden ist. So wirds erlaubt, wer will kanns nutzen, muss man aber nicht. Mal sehn wie das System später von der Community angenommen wird, erst dann kann mans beurteilen. Es wird ja schließlich keiner gezwungen.
 
Alt 01.08.2011, 21:17   #5
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Das waren noch zeiten... Mit der full tal rasha firesorc und dem pindlebot die ganze nacht laufen lassen und täglich 20 euro verdient...
 
Alt 01.08.2011, 21:17   #6
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Das waren noch zeiten... Mit der full tal rasha firesorc und dem pindlebot die ganze nacht laufen lassen und täglich 20 euro verdient...
 
Alt 01.08.2011, 21:21   #7
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Baxitus
Das waren noch zeiten... Mit der full tal rasha firesorc und dem pindlebot die ganze nacht laufen lassen und täglich 20 euro verdient...
D3 wird vieleicht so Bot verseucht sein. Weil jeder Casualgame sein Taschengeld aufbessern will....
 
Alt 01.08.2011, 21:21   #8
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Baxitus
Das waren noch zeiten... Mit der full tal rasha firesorc und dem pindlebot die ganze nacht laufen lassen und täglich 20 euro verdient...
D3 wird vieleicht so Bot verseucht sein. Weil jeder Casualgame sein Taschengeld aufbessern will....
 
Alt 01.08.2011, 21:22   #9
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Für mich ist das ein Alarmsignal allerersten Ranges.

Erst einmal das Positive vorweg, das ich nicht verschweigen will:

Mit diesem System umgeht Blizzard alle Gold- und Itemseller-Dienste, die vor allem in China beheimatet sind. Von denen schrecken auch einige vor nicht illegale Machenschaften zurück und vertrauen auf ihre Unantastbarkeit bezüglich westlicher Gerichte (Account Hacking, Credit Card Fraud usw. usw.)

Jetzt jedoch das Negative:

Sind wir bereit, für diesen Preis (Unterdrückung illegaler Machenschaften) hinzunehmen, dass es zu einer weiteren Vermarktung und Ausbeutung der Spielergemeinde kommt? Ja, Ihr habt richtig gelesen: Ausbeutung. Hier spekuliert man ganz klar auf die Leute, die sich beim Spielen nicht beherrschen können und sehr leicht sehr viel Geld ausgeben. Beispiele gibt es nahezu schon täglich in der Presse und im Fernsehen, wie vor allem Jugendliche in eine Schuldenfalle geraten.

Ist es das wirklich wert, frage ich? Natürlich kann man sagen: Ihr müsst es ja nicht benutzen. Das ist schnell so dahin gesagt. Im Endeffekt haben Marktstudien bewiesen, dass der Durchschnittsspieler in Itemshops und F2P-Spielen mehr Geld ausgibt, als mit regelmäßigen Abogebühren.

Natürlich wäre Diablo 3 ohne Abogebühren - und natürlich würde Blizzard den illegalen Handel unterbinden und sicherstellen, dass die Kunden auch die gekauften Gegenstände/Gold erhalten.

Aber für mich bedeutet es echt den finalen Umstieg in ein System, dass das Geldausgeben für virtuelle Güter gesellschaftsfähig machen soll.

Ich hoffe wirklich, dass sich die Mehrheit der Spieler dafür entscheidet, Blizzard und ihrem neuen "Geschäftsmodell" die kalte Schulter zu zeigen. Was ich jedoch heute an Kommentaren im Internet gelesen habe, lässt mich daran zweifeln.

Wieder ein Schritt mehr Richtung gnadenloser Kommerz und Gewinnmaximierung.

Ich hoffe nur, dass wenigstens ein Großteil der Spieler jetzt aufhört, EA zu verteufeln und Blizzard als die 'Spieleschmiede der Spieler' anzusehen.

In meinen Augen haben sie EA mit diesem Schritt sogar noch überholt und gezeigt, dass es auch ihnen nur um den Kommerz geht. Das haben schon viele großzügig übersehen, als Starcraft 2 auf 3 Teile angekündigt wurde.

Wieviel werden sich die Spieler von einer Firma wie Blizzard noch bieten lassen, bevor sie ihnen endgültig den Heiligenschein entreißen?

Ich fürchte leider viel zu viel.
 
Alt 01.08.2011, 21:22   #10
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Für mich ist das ein Alarmsignal allerersten Ranges.

Erst einmal das Positive vorweg, das ich nicht verschweigen will:

Mit diesem System umgeht Blizzard alle Gold- und Itemseller-Dienste, die vor allem in China beheimatet sind. Von denen schrecken auch einige vor nicht illegale Machenschaften zurück und vertrauen auf ihre Unantastbarkeit bezüglich westlicher Gerichte (Account Hacking, Credit Card Fraud usw. usw.)

Jetzt jedoch das Negative:

Sind wir bereit, für diesen Preis (Unterdrückung illegaler Machenschaften) hinzunehmen, dass es zu einer weiteren Vermarktung und Ausbeutung der Spielergemeinde kommt? Ja, Ihr habt richtig gelesen: Ausbeutung. Hier spekuliert man ganz klar auf die Leute, die sich beim Spielen nicht beherrschen können und sehr leicht sehr viel Geld ausgeben. Beispiele gibt es nahezu schon täglich in der Presse und im Fernsehen, wie vor allem Jugendliche in eine Schuldenfalle geraten.

Ist es das wirklich wert, frage ich? Natürlich kann man sagen: Ihr müsst es ja nicht benutzen. Das ist schnell so dahin gesagt. Im Endeffekt haben Marktstudien bewiesen, dass der Durchschnittsspieler in Itemshops und F2P-Spielen mehr Geld ausgibt, als mit regelmäßigen Abogebühren.

Natürlich wäre Diablo 3 ohne Abogebühren - und natürlich würde Blizzard den illegalen Handel unterbinden und sicherstellen, dass die Kunden auch die gekauften Gegenstände/Gold erhalten.

Aber für mich bedeutet es echt den finalen Umstieg in ein System, dass das Geldausgeben für virtuelle Güter gesellschaftsfähig machen soll.

Ich hoffe wirklich, dass sich die Mehrheit der Spieler dafür entscheidet, Blizzard und ihrem neuen "Geschäftsmodell" die kalte Schulter zu zeigen. Was ich jedoch heute an Kommentaren im Internet gelesen habe, lässt mich daran zweifeln.

Wieder ein Schritt mehr Richtung gnadenloser Kommerz und Gewinnmaximierung.

Ich hoffe nur, dass wenigstens ein Großteil der Spieler jetzt aufhört, EA zu verteufeln und Blizzard als die 'Spieleschmiede der Spieler' anzusehen.

In meinen Augen haben sie EA mit diesem Schritt sogar noch überholt und gezeigt, dass es auch ihnen nur um den Kommerz geht. Das haben schon viele großzügig übersehen, als Starcraft 2 auf 3 Teile angekündigt wurde.

Wieviel werden sich die Spieler von einer Firma wie Blizzard noch bieten lassen, bevor sie ihnen endgültig den Heiligenschein entreißen?

Ich fürchte leider viel zu viel.
 
Alt 01.08.2011, 21:25   #11
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Lilleth
Ich fürchte leider viel zu viel.
Wenn Du Dir anschaust wie viel Geld eine Schweinefirma wie Bigpoint verdient, und mit welchem System, dann wird das sogar noch sehr viel mehr werden.

Unterbinden kann man die Entwicklung nur leider nicht weil das eigentliche Problem die Kretins sind die Goldseller und ähnliche Dienste nutzen.
 
Alt 01.08.2011, 21:25   #12
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Lilleth
Ich fürchte leider viel zu viel.
Wenn Du Dir anschaust wie viel Geld eine Schweinefirma wie Bigpoint verdient, und mit welchem System, dann wird das sogar noch sehr viel mehr werden.

Unterbinden kann man die Entwicklung nur leider nicht weil das eigentliche Problem die Kretins sind die Goldseller und ähnliche Dienste nutzen.
 
Alt 01.08.2011, 21:30   #13
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Der Unterschied bei F2P ist aber, dass du Geld ausgeben musst, um effektiv was zu machen dort. D3 musst du das nicht, du kannst ja theoretisch selbst Items farmen und verkaufen. Und so wie man hört sogar ganze Chars verkaufen.

Ich weiß nich, ob das sooo schlecht ist für ein Spiel wie D3. Jedenfalls sichert das evtl. sogar öfters mal neuen Content und guten Support zusätzlich ab.
 
Alt 01.08.2011, 21:30   #14
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Der Unterschied bei F2P ist aber, dass du Geld ausgeben musst, um effektiv was zu machen dort. D3 musst du das nicht, du kannst ja theoretisch selbst Items farmen und verkaufen. Und so wie man hört sogar ganze Chars verkaufen.

Ich weiß nich, ob das sooo schlecht ist für ein Spiel wie D3. Jedenfalls sichert das evtl. sogar öfters mal neuen Content und guten Support zusätzlich ab.
 
Alt 01.08.2011, 21:31   #15
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

bloß nicht in SWToR. ein absolutes no go für mich
 
Alt 01.08.2011, 21:31   #16
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

bloß nicht in SWToR. ein absolutes no go für mich
 
Alt 01.08.2011, 21:32   #17
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Bei solchen Geschichten warte ich nur noch auf den Tag wo Blizzard ein Kothaufen als Haustier anbietet und man genau weiss den hat jetzt jeder 4 Spieler auf dem Server als Haustier für 20 Euro gekauft.
 
Alt 01.08.2011, 21:32   #18
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Lilleth
viel zu lang um es vollständig zu quoten ...
ich kann mir gut vorstellen, dass blizzard noch eine kleine "ebay-gebühr" einführt. wegen der unkosten.

pay2win ist eine wirklich bedenkliche entwicklung.

blizzard ist seit der fusion mit activision nicht mehr die "spieleschmiede der spieler". es ist ein echtes großunternehmen geworden.
electronic arts mag ja kein weisenknabe sein was die geschäftspraktiken angeht aber activision/blizzard steht dem in nichts nach. sie sehen einfach nur besser aus und ruhen sich auf ihrem guten ruf aus.

ähnliches ist bei apple zu beobachten. die schieben dinger, da sieht microsoft harmlos gegen aus. sei es das weitergeben von kundenverhalten und gps-daten an geheimdienst oder drittanbieter, die monopolisierung des appstores und der regulierung durch lizensierte programmiersprachen.

wenn microsoft so was macht, schreiht die welt auf. bei apple grinst steve jobs in die kameras und keiner ist ihm mehr böse.
 
Alt 01.08.2011, 21:32   #19
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Bei solchen Geschichten warte ich nur noch auf den Tag wo Blizzard ein Kothaufen als Haustier anbietet und man genau weiss den hat jetzt jeder 4 Spieler auf dem Server als Haustier für 20 Euro gekauft.
 
Alt 01.08.2011, 21:32   #20
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Lilleth
viel zu lang um es vollständig zu quoten ...
ich kann mir gut vorstellen, dass blizzard noch eine kleine "ebay-gebühr" einführt. wegen der unkosten.

pay2win ist eine wirklich bedenkliche entwicklung.

blizzard ist seit der fusion mit activision nicht mehr die "spieleschmiede der spieler". es ist ein echtes großunternehmen geworden.
electronic arts mag ja kein weisenknabe sein was die geschäftspraktiken angeht aber activision/blizzard steht dem in nichts nach. sie sehen einfach nur besser aus und ruhen sich auf ihrem guten ruf aus.

ähnliches ist bei apple zu beobachten. die schieben dinger, da sieht microsoft harmlos gegen aus. sei es das weitergeben von kundenverhalten und gps-daten an geheimdienst oder drittanbieter, die monopolisierung des appstores und der regulierung durch lizensierte programmiersprachen.

wenn microsoft so was macht, schreiht die welt auf. bei apple grinst steve jobs in die kameras und keiner ist ihm mehr böse.
 
Alt 01.08.2011, 21:33   #21
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Dr_Extrem
ich kann mir gut vorstellen, dass blizzard noch eine kleine "ebay-gebühr" einführt. wegen der unkosten.
Die Gebühr ist schon bekannt das es sie geben wird, blos wie viel ist noch nicht bekannt.
 
Alt 01.08.2011, 21:33   #22
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Dr_Extrem
ich kann mir gut vorstellen, dass blizzard noch eine kleine "ebay-gebühr" einführt. wegen der unkosten.
Die Gebühr ist schon bekannt das es sie geben wird, blos wie viel ist noch nicht bekannt.
 
Alt 01.08.2011, 21:34   #23
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Aldaric
Der Unterschied bei F2P ist aber, dass du Geld ausgeben musst, um effektiv was zu machen dort. D3 musst du das nicht, du kannst ja theoretisch selbst Items farmen und verkaufen. Und so wie man hört sogar ganze Chars verkaufen.

Ich weiß nich, ob das sooo schlecht ist für ein Spiel wie D3. Jedenfalls sichert das evtl. sogar öfters mal neuen Content und guten Support zusätzlich ab.
Als wenn Blizzard unter chronischem Geldmangel leiden würde und ein ach so armes, kleines Entwicklungsstudio wäre.

Entschuldige die Ironie.

Nur: es werden jetzt auch Leute anfangen, hier Sachen zu verkaufen, die es vorher aufgrund des Aufwandes nicht getan haben. Und mit jedem Verkauf verdient Blizzard mit.

Rechnest Du etwa noch, irgend etwas Sinnvolles dort im Auktionshaus für Ingame-Währung zu erhalten? Wieso sollte ein Spieler ein nützliches Item dort verkaufen, wenn er damit echtes Geld verdienen kann?

Und nur falls es noch nicht bekannt ist: Du kannst über die Einnahmen, die Du dort erzielst (an realer Währung) auch Deinen WoW-Account finanzieren. D.h. D3 spielen, Sachen verticken, WoW umsonst spielen.

Nur.... das Blizz auch beim Verkauf der Sachen UND beim Bezahlen Deines Accounts gleich doppelt verdient... verstehst Du, was ich meine?
 
Alt 01.08.2011, 21:34   #24
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Lilleth
Für mich ist das ein Alarmsignal allerersten Ranges.

Erst einmal das Positive vorweg, das ich nicht verschweigen will:

Mit diesem System umgeht Blizzard alle Gold- und Itemseller-Dienste, die vor allem in China beheimatet sind. Von denen schrecken auch einige vor nicht illegale Machenschaften zurück und vertrauen auf ihre Unantastbarkeit bezüglich westlicher Gerichte (Account Hacking, Credit Card Fraud usw. usw.)

Jetzt jedoch das Negative:

Sind wir bereit, für diesen Preis (Unterdrückung illegaler Machenschaften) hinzunehmen, dass es zu einer weiteren Vermarktung und Ausbeutung der Spielergemeinde kommt? Ja, Ihr habt richtig gelesen: Ausbeutung. Hier spekuliert man ganz klar auf die Leute, die sich beim Spielen nicht beherrschen können und sehr leicht sehr viel Geld ausgeben. Beispiele gibt es nahezu schon täglich in der Presse und im Fernsehen, wie vor allem Jugendliche in eine Schuldenfalle geraten.

Ist es das wirklich wert, frage ich? Natürlich kann man sagen: Ihr müsst es ja nicht benutzen. Das ist schnell so dahin gesagt. Im Endeffekt haben Marktstudien bewiesen, dass der Durchschnittsspieler in Itemshops und F2P-Spielen mehr Geld ausgibt, als mit regelmäßigen Abogebühren.

Natürlich wäre Diablo 3 ohne Abogebühren - und natürlich würde Blizzard den illegalen Handel unterbinden und sicherstellen, dass die Kunden auch die gekauften Gegenstände/Gold erhalten.

Aber für mich bedeutet es echt den finalen Umstieg in ein System, dass das Geldausgeben für virtuelle Güter gesellschaftsfähig machen soll.

Ich hoffe wirklich, dass sich die Mehrheit der Spieler dafür entscheidet, Blizzard und ihrem neuen "Geschäftsmodell" die kalte Schulter zu zeigen. Was ich jedoch heute an Kommentaren im Internet gelesen habe, lässt mich daran zweifeln.

Wieder ein Schritt mehr Richtung gnadenloser Kommerz und Gewinnmaximierung.

Ich hoffe nur, dass wenigstens ein Großteil der Spieler jetzt aufhört, EA zu verteufeln und Blizzard als die 'Spieleschmiede der Spieler' anzusehen.

In meinen Augen haben sie EA mit diesem Schritt sogar noch überholt und gezeigt, dass es auch ihnen nur um den Kommerz geht. Das haben schon viele großzügig übersehen, als Starcraft 2 auf 3 Teile angekündigt wurde.

Wieviel werden sich die Spieler von einer Firma wie Blizzard noch bieten lassen, bevor sie ihnen endgültig den Heiligenschein entreißen?

Ich fürchte leider viel zu viel.
Naja, eigentlich war ich immer gegen Boten und Goldsellen. Doch wen es Legalisiert wird ist es eher ein anreitz es selbst auch noch zu machen um mein Geld auf zu bessern. Ich meine wenste jetzt sogar ein Seriöses Gewerbe Offizel aufziehn kannst wo Blizzard direkt die schnittstelle ist und direkt an die mit verdient, kann man sich doch ausmahlen wie das Spiel wird. Stell die vor du hast 5 PC mit jeweils 8 Accounts Parralel am laufen die Fleißig botten um "Halblegal" dann die Items wieder zu veräußern. Da muss Blizzard schon eine extrem gute Serverökonomie aufstellen und das können die sicher. Wobei das wird sich auch einpendeln. Wen jeder die Items verkauft werden sie so billig das die Gewinnspannen so extrem schrumpfen werden. Blizzard, die verdienen immer und haben quasik keine ausgaben mehr die aufgrund von Goldsellergegenmassnahmen entstehen.

Der alte Hase, der politisch betrachtet eher Links angesiedelt ist, der bleibt auf der Strecke. Irgendwie hat sowas etwas vom appstore von apple. Jeder neutz es, jeder kauft dort ein und jeder ist Glücklich. Das konzept von D3 ist sowas von verrückt das es sogar funktionieren könnte.
 
Alt 01.08.2011, 21:34   #25
Gast
Gast
AW: Diablo erlaubt Item verkauf gegen echtes Geld. Option für SWTOR?

Zitat:
Zitat von Aldaric
Der Unterschied bei F2P ist aber, dass du Geld ausgeben musst, um effektiv was zu machen dort. D3 musst du das nicht, du kannst ja theoretisch selbst Items farmen und verkaufen. Und so wie man hört sogar ganze Chars verkaufen.

Ich weiß nich, ob das sooo schlecht ist für ein Spiel wie D3. Jedenfalls sichert das evtl. sogar öfters mal neuen Content und guten Support zusätzlich ab.
Als wenn Blizzard unter chronischem Geldmangel leiden würde und ein ach so armes, kleines Entwicklungsstudio wäre.

Entschuldige die Ironie.

Nur: es werden jetzt auch Leute anfangen, hier Sachen zu verkaufen, die es vorher aufgrund des Aufwandes nicht getan haben. Und mit jedem Verkauf verdient Blizzard mit.

Rechnest Du etwa noch, irgend etwas Sinnvolles dort im Auktionshaus für Ingame-Währung zu erhalten? Wieso sollte ein Spieler ein nützliches Item dort verkaufen, wenn er damit echtes Geld verdienen kann?

Und nur falls es noch nicht bekannt ist: Du kannst über die Einnahmen, die Du dort erzielst (an realer Währung) auch Deinen WoW-Account finanzieren. D.h. D3 spielen, Sachen verticken, WoW umsonst spielen.

Nur.... das Blizz auch beim Verkauf der Sachen UND beim Bezahlen Deines Accounts gleich doppelt verdient... verstehst Du, was ich meine?
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Meinung zu Credits durch Verkauf von kosmetische Items vom Hersteller gegen Euro Falkenlurch Allgemeines 125 17.10.2011 10:48
Diablo 3 verschoben auf 2012 - Gut für ToR ? tutmanix Allgemeines 53 23.09.2011 17:40
Ist Multiboxing bei Swtor erlaubt? Yomyael Allgemeines 252 09.09.2011 11:42
SWTOR ein verkapptes Singleplayerspiel mit Option ne Gruppe zu bilden? Falkenlurch Allgemeines 26 31.07.2011 19:56

Stichworte zum Thema

itemsverkauf online legal?

,

virtuelle spiel fährung farmen boten und gegen reales geld verkaufen

,

kann man mit swtor echt geld verdienen

,

wirtschaftssimulation echtgeld

,

swtor echtes geld verdienen

,

freundschaftsanfrage account swtor

,

swtor oder diablo 3 zum geldverdienen

,

geld geben erlaubt eve online

,

was ist das vermarktungsprinzip

,

itemverkauf einkommensteuer