Antwort
Alt 02.02.2011, 06:37   #1
Gast
Gast
Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Hallo allerseits,

sorry für den langen Titel - aber ich habe gerade eben herausgefunden, wieso MMOs im Vergleich zu (erzähltechnisch guten) Spielen für mich sooooo dünn, armseelig und zunächst vollkommen demotivierend sind.

Ich hab mir einfach mal (kost ja nix) gestern und heute Herr der Ringe Online runtergeladen, auch wenn ich am Fantasy-Genre als MMO nicht so interessiert bin. Allerdings sollte ich darauf hinweisen, daß ich mich im HerrDerRinge-Universum recht gut auskenne (Bücher und ChristopherTolkien-Zusatzbücher mehrfach gelesen).

Gut - ich habs mir also gesaugt, die anschließenden Patches holen lassen, Account eingerichtet und lande logischerweise im üblichen Charakterbildschirm (der mir aber schon zu langweilig-klassisch erscheint, aber
OK - so schlimm auch nicht). Ich richte schnell einen Hauptmann-Mensch mit Zufallsaussehen und Zufallsnamen ein, und dann lande ich... im Knast

Aber... auch OK... schöner Versuch, mir am Anfang ein Kampf-Intro aufzudrücken... aber aus meiner Sicht seit jeher totaler Müll für ein Spiel mit einer etwas umfangreicheren Steuerung. Egal. Also sehe ich vor mir Streicher... und dann kommt die doppelt-dreifache Ernüchterung in weniger als 10 Minuten.

Viel zu viel lesende Texte, schwach eingesprochene Sprachpassagen, maue Hinterhrundmusik, kaum Umgebungsgeräusch (angeblich sollte da alles nach 1-2 Minuten in Flammen stehen - nur gehört hab ich davon nix).

Auf gut deutsch... das Spiel packt mich nicht. Ich fühle mich weiterhin wie ein Zuschauer, der vor einem Monitor sitzt... aber nicht TEIL einer Geschichte, die mich packt... insbesondere emotional packt.

Klar - ich weiss... wenn man dann mit anderen in Kontakt kommt, und zusammenspielen kann, dann isses halt ein netter Spass - war es damals in Star Wars Galaxies ja auch.

Aber wenn ich Mass Effect anwerfe, die situationsangepasste, geile Musik erlebe, die toll gesprochene Story verfolge... "mich" als Shepard durch die Welt steuern kann, die nicht so aussieht, sondern sich auch so ANHÖRT, als wäre es diese andere Welt... dann ist das einfach ein ganz anderes Gefühl für Audiofreunde, wie mich.

Allein die 15 Minuten HdR-Online haben mir den völlig ausreichenden Einblick gegeben, wie das restliche Spiel sein wird. Für mich ist das ein Unterschied von meiner emotionalen Betiligung und dem Gefühl von der Vorstellung "gepackt" zu werden, wie zwischen nem Kasperletheater und einem geilen Film im modernen Multiplex-Kino.

Ich will kein Sandkasten-Kasperletheater... dazu brauch ich keinen 3GHz-PC... ich will nen interaktives Kinoerlebnis.

Bitte, bitte, bitte Bioware... mir würde schon ein Bruchteil an Atmosphäre, wie in Mass Effect reichen... aber bitte, bitte, bitte Bioware... nicht son 90er Jahre 3D-BaldursGate als MMO-Version...

Gruß
Booth, der jetzt wieder weiss, wieso er in den vergangenen Jahren fast nie MMOs spielte.
 
Alt 02.02.2011, 08:30   #2
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von Booth
Allein die 15 Minuten HdR-Online haben mir den völlig ausreichenden Einblick gegeben, wie das restliche Spiel sein wird. Für mich ist das ein Unterschied von meiner emotionalen Betiligung und dem Gefühl von der Vorstellung "gepackt" zu werden, wie zwischen nem Kasperletheater und einem geilen Film im modernen Multiplex-Kino.
Und da sag noch mal einer, dass 6 Stunden spielen von SW:TOR nicht ausreichen, um eine MMORPG zu bewerten.....

Herr Booth ist in 15 Min zu etwas in der Lage, wozu die Frau Schmitz selbst nach 6 Stunden nicht in der Lage sein soll.

Ach wie schön muss doch das Leben auf der Insel der Selbstgerechten und Unfehlbaren sein
 
Alt 02.02.2011, 08:47   #3
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von Ulrik
Und da sag noch mal einer, dass 6 Stunden spielen von SW:TOR nicht ausreichen, um eine MMORPG zu bewerten.....

Herr Booth ist in 15 Min zu etwas in der Lage, wozu die Frau Schmitz selbst nach 6 Stunden nicht in der Lage sein soll.

Ach wie schön muss doch das Leben auf der Insel der Selbstgerechten und Unfehlbaren sein
Ulrik mit dem Unterschied, das die gute Frau Schmitz dieses als Preview verkauft und den ganzen Text der eigentlich Objectiv und nicht von eigner Meinung geprägt sein sollte, ihre eigne Meinung vertritt, anstatt dies in einem persönlichen Meinungskasten zu machen. Booth hingegen, vertitt nur seine eigne Ansichtsweise und wieso "er" (Einzelperson) dieses Spiel nicht spielen würde. Ein Magazin steht aber für mehr als einen und daher ist deine Analyse inkorrekt lieber Ulrik.

Mal ganz davon ab das SWTOR noch nicht draussen ist und HDRO schon lange am Markt ist. Diesen Makel hätte HDRO ja mittlerweile ausmerzen können.

Aber ich will dir nicht deine schlechte Meinungsmache verderben, du siehst dich ja eh als Leuchtturm der Vernunft. Dein Wort ist wahr und es darf keine Meinungen neben dir geben, wie im Forum so auch im Spiel. Gelobet seiet der Herr und möge er mir deine Weisheit schenken, du der du als einziger die Wahrheit kennst.
 
Alt 02.02.2011, 09:43   #4
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Hmm also nachdem ich ein wenig ueber deine Meinung nachedacht habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass dich auch SWtor nicht sehr vom Hocker reissen wird. Es wird mit Sicherheit deinen hohen Erwartungen nicht entsprechen koennen . Ich hoffe sehr ,dass es Bioware schaffen wird eine fesselnde Story zu bieten und auch die Star Wars Atmosphaere gut einfangen kann. Aber du wirst dich 100 % nicht die ganze Zeit wie in einem mitreissendem und spannenden Actionfilm mit Surround Sound fuehlen. Das gibt ein MMo nunmal einfach schon grundsaetzlich nicht her, es ist halt auch kein Solospiel und vor allem es ist kein Film. Trotzdem glaube ich du kannst positiv in die Zukunft blicken, da dieses MMo hoechstwahrscheinlich deinen Anforderungen am naechsten kommt, aber ich tippe darauf, das du wahrscheinlich auch dieses Spiel schon nach 15 min wieder weglegen wirst wenn dir die ein oder andere Sprachausgabe nicht gefaellt oder ein Strauch nicht gruen genug ist. Daher mein Rat, gib den Dingen ein wenig mehr Zeit sich zu beweisen und Urteile nicht ueber ein spiel von dem du weinger als 0,01 % gesehen hast, weglegen kannst du es am Ende immer noch, aber grade MMos brauchen meist ein bisschen Zeit zum warmlaufen.

PS: Also wenn die Story und die Atmosphaere von swtor so gut werden wie in diese in Baldurs Gate 2 waren, dann Hut ab Bioware, denn ihr entwickelt grade das stimmungsvollste MMo aller Zeiten.
 
Alt 02.02.2011, 09:51   #5
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Eigentlich wurde ja schon die richtige Rückmeldung auf Onkel Ulirks fabelhafte Märchenminute gegeben - aber da unser beliebter Schwarzseher, Nörgelkönig, Miespeter und Quängelmeister mich direkt angesprochen hat, verdient er auch eine direkte Antwort:
Zitat:
Zitat von Ulrik
Und da sag noch mal einer, dass 6 Stunden spielen von SW:TOR nicht ausreichen, um eine MMORPG zu bewerten.....
Herr Booth ist in 15 Min zu etwas in der Lage, wozu die Frau Schmitz selbst nach 6 Stunden nicht in der Lage sein soll.
Ich habe NICHT "das MMORPG" bewertet... sondern EINEN Bestandteil des MMO - auf einer in der Tat sehr dünnen Grundlage, von der ich aber WETTE, daß sie der Realität entspricht (und jeder, der Hdr-Online gespielt hat oder spielt möge mich in Grund und Boden korrigieren, wenns falsch ist).

Und dieser eine Bestandteil ist die ART der Vermittlung der Geschichte. WIE wird der Inhalt erzählt. So, wie ein Film? Ja oder nein...

So - das war (glaube ich) das erste mal, daß ich auf Ulrik reagiert habe... und Du kannst sicher sein - es war das letzte mal, solange Deine Miesepeter-Ankack-Postings nicht wenigstens hier und da mal durch Inhalt ergänzt werden.

Wieso wirst Du nicht Hass-Prediger? Die können jetzt garantiert in Agypten noch ein paar gebrauchen.


edt
Zitat:
Zitat von Bastrabun
Es wird mit Sicherheitdeinen hohen Erwartungen nicht entsprechen koennen . Ich bin hoffe sehr ,dass es Bioware schaffen wird eine fesselnde Story zu bieten und auch die Star Wars Atmosphaere gut einfangen kann. Aber du wirst dich 100 % nicht die ganze Zeit wie in einem mitreissendem und spannenden Actionfilm mit Surround Sound fuehlen
Die ganze Zeit ist auch nicht nötig. Das tue ich selbst im spannenden und mitreissenden Actionfilm nicht - Wenn Sam Gamdschie mit Smeagol über Kartoffeln redet, ist da NULL Action - aber es ist dann wenigstens humorvoll

Und wenn ich in Mass Effect mal wieder 30 Minuten mit der Knarre rumballer, "schläft" ja auch die Story. Aber WENN Story vorkommen, will ich die ERLEBEN können. Und nichtmal unbedingt immer... aber... klar... gerne öfters.

Textboxen mitten im Kampf lesen, eine unmotivierte Sprecherstimme hören, mangelnder (oder völlig fehlender) Umgebungston und dann auch noch recht matschig-schlechte Filmmusik hören... DAS ist für mich jedenfalls weit entfernt vom "ERLEBEN".

Und kann ja sein, daß ich HdR-Online tatsächlich Unrecht tue, und das Spiel irgendwann voll aufdreht, mit cinematischen Sequenzen, in denen gute Sprecher eine spannende Story mit schöner Hintergrundmusik vermitteln... und dann sogar auch noch passende Hintergrundgeräusche die Umgebung plastischer werden lassen....

Dann korrigiert mich
Das gibt ein MMo nunmal einfach schon grundsaetzlich nicht her, es ist halt auch kein Solospiel und vor allem es ist kein Film.[/quote] Den Satz lassen wir mal so für ca. 6-9 Monate stehen... und sprechen darüber, wenn wir ein paar Tage SWTOR hinter uns gebracht haben, OK?
aber ich tippe darauf, das du wahrscheinlich auch dieses Spiel schon nach 15 min wieder weglegen wirst wenn dir die ein oder andere Sprachausgabe nicht gefaellt oder ein Strauch nicht gruen genug ist[/quote] Falsch - aber zwischen "Mühe gegeben, und ab und zu mies, meistens ordentlich gut, manchmal grandios" ... und ... "Keine Mühe gegeben, einfach mies" liegt halt ein gewaltiger Unterschied (edit im edit: Das "Mühe geben" bezieht sich nur darauf, eine wenigstens manchmal kinoreife Darstellung zu bieten - ich will dem Hersteller keinesfalls absprechen, daß er sich anderweitig in vielerlei Hinsicht allergrösste Mühe gegeben hat)

Die Sprachvertonung von Mass Effect ist alles andere, als immer gelungen - gerade wenn man beide Teile hintereinander spielt, gibts ne MENGE Ärgernisse... aber dennoch ist das ein so UNGLAUBLICHER Unterschied im Hörerlebnis als das, was ich da beim HdR erlebt habe... (oder was ich z.B. in Morrowind/Oblivion erlebe - son Audio-Murks gibts auch problemlos in Single-Player-Spielen, die ansonsten recht gut wären).

Daher mein Rat, gib den Dingen ein wenig mehr Zeit sich zu beweisen und Urteile nicht ueber ein spiel von dem du weinger als 0,01 % gesehen hast[/quote] Ich muss ja zugeben, daß ich gemogelt habe... ich hab mich ja auch anderweitig informiert... aber... psssstttttt

Also wenn die Story und die Atmosphaere von swtor so gut wird wie in diese in Baldurs Gate 2 waren, dann Hut ab Bioware, denn ihr entwickelt grade das stimmungsvollste MMo aller Zeiten.[/quote] Die Audio-Atmosphäre in Baldurs Gate (beide Teile) war kaum vorhanden. Es war ein gewaltiges, interaktives Buch mit einem gewaltigen, taktisch noch richtig fordernden Kampf-Spiel in Iso-Perspektive. Aber... Buch bleibt Buch... und Bücher lese ich nunmal ungerne am großen Monitor... da kam bei mir noch nie Freude auf.

Gruß
Booth
 
Alt 02.02.2011, 10:34   #6
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Bei mir ist es genau anders herum. Ich habe die letzten 10 Jahre ausschliesslich MMO's gespielt und bekam zu Weihnachten Dragon Age. Die Story nahm mich sofort gefangen, ich kaufte sämtliche Zusatzabenteuer - und spiele es jetzt zum 2. Mal mit anderer Rasse/Klasse.
Nachdem ich es durch hatte kaufte ich zunächst mal Drakensang - das konnte aber diesen direkten Vergleich nicht bestehen. Natürlich kann es diese düstere Atmosphäre nicht bringen bei den unterschiedlichen Altersfreigaben, und die Story dort ist viel banaler als in Dragon Age, wo du ja gleich mal die dir bekannte Welt retten sollst, bzw. es musst, denn eine wirkliche Wahl hast du nicht.
Ich fürchte nur, wer so etwas wie in Dragon Age in einem MMO erwartet der kann eigendlich nur enttäuscht werden. Ich zumindest bin in Bezug auf Story, Gefährten und Vollvertonung skeptischer den je. Beim Vergleich Dragon Age/Drakensang spielte die Art der Story und auch die Darstellung und die Zwischensequenzen eine große Rolle für die Atmosphäre. Obwohl ich nun nicht unbedingt Ströme von Blut im Spiel brauche - hier war die Darstellung einfach wichtig für die Dimension der Bedrohung. Die Aufgabe: Werde ein grauer Wächter und stoppe die dunkle Brut - da kann Drakensang mit 'mach deine Lehre fertig' natürlich nicht mithalten.
Wenn man in einem MMO aber die breite Masse erreichen will, dürfte man eine Altersfreigabe a'la Drakensang anstreben, also ab 12 - und wenn man die Story nicht völlig losgelöst vom Rest der Spieler sehen will, wird nicht jeder als einzigartiger Held das Universum retten können.
In Dragon Age mochte ich die Gefährten, die Gespräche mit ihnen und ihr Eigenleben. Im Kampf wird mir wohl im MMO die wichtigste Taste fehlen: Die Pause-Taste. Ich war nie ein Pet-Spieler. Auch ziehe ich letztendlich die Gespräche mit Mitspielern aus Fleisch und Blut vor. Andererseits möchte ich die Entscheidungen für meine Story in Ruhe überdenken, auch wenn ich mal einige Minuten zum Überlegen brauche. So hoffe ich, dass ich meine Story eigendlich doch eher solo spielen kann.
Zur Sprachausgabe/Vollvertonung: Sicher ungemein wichtig für die Spielatmosphäre - aber schon in Dragonage: Nach einem Monat kann man die Händlerkomentare auswändig und betätigt irgendwann die Escape-Taste. Da erhoffe ich mir in einem Spiel, dass ich über Jahre hinweg spiele bei unwichtigen NPC's die Möglichkeit, sie zum Schweigen zu bringen.
Ich habe sicher nichts gegen die Story, die ich dann auch am liebsten ruhig und alleine erleben möchte - doch die epische Tiefe eines Offline-Spiels kann ich mir nicht vorstellen.
Sie kann in einem MMO ein nettes Beiwerk sein, aber wenn der Rest des Spiels als MMO nicht stimmt, denke ich nicht, dass sie das ganze dann rausreißt. So hoffe ich, dass im Bezug aufs MMO die Hausaufgaben gemacht werden.
Wie Bioware das ganze letzlich zusammenbringt, nun - ich bin gespannt und neugierig darauf - doch wer hier das ganz große Kino wie in Offline-Spielen erwartet, der könnte leicht enttäuscht werden fürchte ich.
 
Alt 02.02.2011, 10:55   #7
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Also ich habe mir Mass Effect 2 gekauft und nur eine halbe stunde gespielt.
Die ganze Zeit wurde nur geredet und wirklich was machen konnte ich kaum.
Kurz ein Gang lang rennen *Zack wieder wird geredet*, Tür geöffnet und 3 Roboter demontiert *Zack, wieder stundenlange Filmeinblendung*
Freiheit ist da doch etwas anderes, hoffe SWTOR wird nicht so gradlinig
 
Alt 02.02.2011, 11:20   #8
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von Vetrecs
Also ich habe mir Mass Effect 2 gekauft und nur eine halbe stunde gespielt.
Die ganze Zeit wurde nur geredet und wirklich was machen konnte ich kaum.
Kurz ein Gang lang rennen *Zack wieder wird geredet*, Tür geöffnet und 3 Roboter demontiert *Zack, wieder stundenlange Filmeinblendung*
Freiheit ist da doch etwas anderes, hoffe SWTOR wird nicht so gradlinig
Tja hättest Du mal nicht nach einer halben Stunde aufgegeben, ich hab es 16 mal
durchgespielt^^.
 
Alt 02.02.2011, 11:27   #9
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von NexDark
Tja hättest Du mal nicht nach einer halben Stunde aufgegeben, ich hab es 16 mal
durchgespielt^^.
Ich dachte meine 6 male wären viel gewesen.
 
Alt 02.02.2011, 11:30   #10
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von NexDark
Tja hättest Du mal nicht nach einer halben Stunde aufgegeben, ich hab es 16 mal
durchgespielt^^.
Naja,es geht hier doch nur um die "kurztests".
 
Alt 02.02.2011, 11:41   #11
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Nun, ich für meinen Teil spiele HDRO nun bald 2 Jahre, es hat seine guten und auch seine schlechten Seiten! Mich kotzt es z.Bsp. an das es F2P geworden ist und dadurch den beknackten Shop brachte (1 Mount für 2000 Punkte [20 Euro] / Char, geht's noch??), bitte Bioware, lasst euch da nix aufschwatzen und nehmt ein schönes Abo-Modell.
Ich gebe dem TO vollkommen recht das der Startbildschirm öde und Standard ist, aber nach nur einer Introgeschichte, die ja Rassenabhängig ist, auf das ganze Spiel zu schließen halte ich für etwas kurzsichtig.
Du (TO) wünscht dir filmreife Sequenzen und eine Storyline? Nun, dann hättest du mal anfangen sollen die Bücher zu spielen und die Story ist (aus meiner Sicht) ganz gut umgesetzt und erzählt. Die Story bei HDRO erzählt halt nicht nur die bekannte Geschichte nach sondern wird sozusagen angedockt und man hilft den Gefährten auf ihrer Reise, gute Idee um Freiräume für die Gestalltung zu schaffen. Das spiel hält nicht die Lizenzen an den Filmen, sondern an den Büchern "Der Herr der Ringe" und "Der Hobbit", die FSK ist 12 und da wird dann eine filmreife Umsetzung erwartet????? Hallo???? Da spritzt kein Blut und Humor ist ja Ansichtssache. Warst du denn in Michelbinge und hast dir mal Hobbingen angeschaut, oder die Details in Bree wahrgenommen? Es kommt Stimmung auf, wenn man möchte, auch mit einer schwächeren Musik und Umgebungsgeräuschen (Audioeinstellungen und alle anderen Optionen sollte man sich dann auch einstellen bei HDRO)
Zum Thema Vertonung kann ich nur sagen das etwas mehr lesen einigen nicht schaden kann und das es recht schwer sein dürfte es jedem recht zu machen, der eine will mehr, der andere weniger.

In Endeffekt sei dir deine Meinung gegönnt, immerhin hast du dir das Spiel mal angesehen (mehr als das was andere machen und dann schimpfen), aber ich denke das auch SWToR dich nicht auf Dauer fesseln wird, genau wie alle anderen MMOs derzeit, denn deine Ansprüche liegen halt verdammt hoch (für ein MMO).

Mir kommt es auf das richtige SW-Feeling an, auch wenn es zBsp. nicht mein gewünschter Grafikstil ist, aber da mach ich halt dann Abstriche
So Bioware, haltet euch ran damit wir uns alle eine eigene Meinung zu eurem Produkt bilden können!
 
Alt 02.02.2011, 16:19   #12
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von Ulrik
Und da sag noch mal einer, dass 6 Stunden spielen von SW:TOR nicht ausreichen, um eine MMORPG zu bewerten.....

Herr Booth ist in 15 Min zu etwas in der Lage, wozu die Frau Schmitz selbst nach 6 Stunden nicht in der Lage sein soll.

Ach wie schön muss doch das Leben auf der Insel der Selbstgerechten und Unfehlbaren sein
Habt ihr noch nicht gemerkt das Ulrik der Avatar von Frau Schmitz hier im Forum ist ?

Allein schon die Inhalte und die Qualität seiner Postings lassen darauf schliessen, gleiche Schiene wie bei der Witz-Schmitz.


Zitat:
Zitat von Booth
So - das war (glaube ich) das erste mal, daß ich auf Ulrik reagiert habe... und Du kannst sicher sein - es war das letzte mal, solange Deine Miesepeter-Ankack-Postings nicht wenigstens hier und da mal durch Inhalt ergänzt werden.

Wieso wirst Du nicht Hass-Prediger? Die können jetzt garantiert in Agypten noch ein paar gebrauchen.
Booth er kann nichts werden was er schon ist. Mehr als Hasstiraden, Miesmache und Trolling in Reinkultur kam noch nie von ihm und mehr wird vom Godfather of Trolling auch nie kommen. Spar dir deinen Atem und mach mit Ulriks Posts das was die meisten anderen hier im Forum schon lange tun: Gar nicht erst lesen weil es eh immer die selben Tiraden sind, ihn bemitleiden oder wenn man gern mal schmunzelt, lesen und herzlich drüber lachen.
 
Alt 02.02.2011, 16:23   #13
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Also was HDRO angeht bin ich der gleichen Meinung wie Booth, ich habe zwar damals ein paar Stunden gespielt aber das Ding war einfach nur unsagbar öde.
 
Alt 02.02.2011, 16:44   #14
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Als jemand, der Lotro von Release an bis zum Ende gespielt hat, kann ich nur sagen:
Turbine zielte nie darauf ab die Geschichte intensiv und filmreif zu erzählen, dementsprechend kann man ihnen das auch nicht zur Last legen.

Lotro wurde in einer Zeit entwickelt (das Spiel hat auch schon mehrere Jahre auf dem Buckel) in der das sogenannte WoW-Quest-System Gang und Gebe war. Damals konnte sich keiner vorstellen, dass Texte mal vertont sein könnten. MMOs waren darauf konzipiert, Multiplayer-Inhalt zu bieten und die Story war halt oft Beiwerk und wäre da nicht SWTOR würde auch heute wahrscheinlich keiner einen Gedanken daran verschwenden.

TROTZDEM war Lotro zu den Anfangszeiten mehr darauf bedacht, die Geschichte zu erzählen als andere. Es wurde in den ersten Jahren auf die Lore halbwegs eingegangen, es gab entsprechende Questreihen die auch nicht dem momentanen Gebiet zuwidersprachen, es gab später Zierwerk und die Entwickler achteten darauf, dass sie sich mehr an den Büchern orientierten als an den kurz davor erschienen Filmen. Die Gebiete, beispielsweise Forochel oder Angmar in manchen Teilen vermittelten von sich selbst aus Atmosphäre. Da brauchte es gar keine Texte oder Musik dazu.

Das änderte sich aber rapide mit der Integration von Moria... Es wurde ein Markensystem für Instanzen eingeführt, es gab auf einmal stupide Sammelquests und und und. Der Gipfel wurde meiner Meinung nach erreicht, als man in Lothlórien 10% Buch-Quest (die ja eigentlich die Geschichte weiter erzählen soll) und 90% Goldene Blätter Sammeln als Beschäftigung hatte. Düsterwald spielte ich nicht mehr, hab aber von vielen ehemaligen Sippenkollegen etc. gehört dass es ein Alptraum ist.

Vor dieser Zeit, auch wenn viele von außen was anderes behaupteten, war Lotro ein Segen. Es war eben in vielen Teilen NICHT wie WoW, da es als beinahe einziges MMO da draußen etwas Wert auf Story legte und die Gebiete selbst eben Atmosphäre vermitelten. (in keinem Spiel habe ich einen schöner gescripteten Sternenhimmel gesehen, als in diesem)

Jetzt mit F2P kannst du das Ganze aber leider in die Tonne treten. Sie haben extrem viele Questgebiete und Startgebiete "überarbeitet" und eigentlich gleicht fast gar nichts dem früheren Spiel. Fast wie ein NGE für Herr der Ringe.

Ich hab zwar LTA aka VIP und damit steht mir gratis jedes jetzige und jedes zukünftige Gebiet offen, aber ich spiele es nicht mehr. In den oberen LVL-Bereichen merkt man deutlich den Spielerabfall, da die meisten über die Gratis-Inhalte nicht weiter spielen.

Lotro ist leider leider leider zu einer Geldhure geworden.

Wozu sie überhaupt noch Rohan nachschießen wollen, ist mir nicht ganz klar. Der Sinn und Zweck des Spieles derzeit ist recht einfach: Kunden in den unteren Bereichen das Geld aus der Tasche ziehen, sodass 80% davon nie weiter zocken werden.

R.I.P. Lord of the Rings Online
 
Alt 02.02.2011, 17:11   #15
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von JemmrikKevrae
Lotro wurde in einer Zeit entwickelt (das Spiel hat auch schon mehrere Jahre auf dem Buckel) in der das sogenannte WoW-Quest-System Gang und Gebe war. Damals konnte sich keiner vorstellen, dass Texte mal vertont sein könnten. MMOs waren darauf konzipiert, Multiplayer-Inhalt zu bieten und die Story war halt oft Beiwerk und wäre da nicht SWTOR würde auch heute wahrscheinlich keiner einen Gedanken daran verschwenden.
Das kann ich so nicht unterschreiben. SOE hatte damals mit EQ2 ähnlich ambitionierte Pläne mit Sprachausgabe, und das keinesfalls mit irgendwelchen Sprechern die sie in irgendeiner Kneipe angeheuert hatten. Daran erinnern heute allerdings nur noch Fragmente. So kam die Stimme des Oberbösewichts im englischsprachigen Orginal von Christopher Lee, und ein Questgnom in den (deutschsprachigen) Startgebieten bekam seine Stimme immerhin noch von Dirk Bach. Von diesen Ambitionen ist nicht viel übrig geblieben, da weitaus wichtigere Hausaufgaben nicht gemacht wurden. Sprachausgabe ist sicher was feines - allerdings muss erst mal die Basis stimmen.
 
Alt 02.02.2011, 17:14   #16
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

EQ und EQ2 sind zwei der wenigen MMOs, die ich nicht gespielt habe.

Trotzdem, cineastische Dialogsequenzen wie sie erstmals Mass Effect vorzeigte? Glaube kaum.
 
Alt 02.02.2011, 17:29   #17
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von JemmrikKevrae
EQ und EQ2 sind zwei der wenigen MMOs, die ich nicht gespielt habe.

Trotzdem, cineastische Dialogsequenzen wie sie erstmals Mass Effect vorzeigte? Glaube kaum.
Das hab ich nun wieder nicht gespielt - das erste Offline-Spiel seit Jahren war bei mir Dragon-Age. Es gibt in EQ2 durchaus (selten) solche Zwischensequenzen - wobei gerade die Seltenheit sie zu einem Aha-Erlebnis macht. Von ihrer grundsätzlichen Machart her brauchen die sich nicht zu verstecken - immer unter dem Blickwinkel dass EQ2 auch ab 12 Jahren freigegeben ist. Doch auch die schönsten Sequenzen klickst du irgendwann mal durch, wenn du sie 10x gesehen hast.
Nicht falsch verstehen - ich find sowas toll, nur ist es keine Garantie für ein gutes MMO.
 
Alt 02.02.2011, 17:40   #18
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von Vetrecs
Also ich habe mir Mass Effect 2 gekauft und nur eine halbe stunde gespielt.
Die ganze Zeit wurde nur geredet und wirklich was machen konnte ich kaum.
Kurz ein Gang lang rennen *Zack wieder wird geredet*, Tür geöffnet und 3 Roboter demontiert *Zack, wieder stundenlange Filmeinblendung*
Freiheit ist da doch etwas anderes, hoffe SWTOR wird nicht so gradlinig
Da sprichst du mir aus der Seele. Zu viel Gesülze, vor allem wenn es banal ist und wenig zur eigentlichen Story beiträgt bzw. für einen nur aus Fremdwörtern zu bestehen scheint, sorgt eher für Langeweile und ist störend. Bei Dragon Age wurde es mir oft auch zu bunt und habe so schnell wie möglich das Gesülze weggeklickt. Und ich finde es immer wieder erstaunlich wie wenig Anspruch die meisten PC-Spieler haben, wenn es um Story geht. Ich meine, die Story von Dragon Age ist streng genommen vollkommener Schwachsinn. Würde irgendjemand auf die Idee kommen ein Drehbuch zu schreiben mit der Geschichte von Dragon Age, der Film würde floppen und man hätte als normaler Kinobesucher doch den Eindruck der Drehbuchautor wäre reif für die Insel.

Aber für ein PC-Spiel ist es sicherlich ausreichend. Es gibt eigentlich kaum PC-Spiele, die wirklich eine gute Geschichte haben, die logisch ist und man auch gut und gerne als Stoff für ein Buch oder einen Film verwenden könnte. Mir persönlich ist eigentlich wirklich nur ein einziges Spiel bekannt, das dieses Kriterium wirklich erfüllt. Es ist ein etwas älteres Spiel und heißt Outcast, dürfte leider auch auf keinem PC mehr laufen. Aber die Geschichte dieses Spiels war in der Tat filmreif. Aufgrund eines fehlgeschlagenen Experiments bei dem man auf Grundlage der Stringtheorie ein Tor in eine andere Dimension errichtet hat, entsteht ein Riss zwischen den Dimensionen und alles droht darin aufgesogen zu werden. Es wird ein Team durch das Tor geschickt um den Fehler, den der Riss verursacht hat zu beheben und damit den Weltuntergang abzuwenden. Aber etwas geht schief, als wir auf der anderen Seite angekommen sind, liegen wir bewusstlos in einem Bett, werden von fremdartigen Wesen gepflegt, wir kommen zu uns. Die Fremden sprechen seltsamer weise unsere Sprache und sprechen uns nur mit Ulukei an, sehen in uns einen von der Vorsehung gepriesenen Retter ihrer Welt. Wo unser restliches Team steckt und unsere Ausrüstung, wissen wir nicht. Hier muss ich kurz erwähnen, die Musik dieses Spiels war absolut genial, die Sprachausgabe ebenfalls. Die Hauptperson wurde von der Stimme von Bruce Willis gesprochen. Die Graphik war für damalige Verhältnisse auch extrem gut. Wir helfen den Einheimischen dabei ihre Probleme zu lösen, im Gegenzug dafür geben sie uns etwas von unserer Ausrüstung, die sie gefunden haben, wir müssen bestimmte Dinge finden, um eine Sonde in dieser Dimension zu reparieren, damit der Riss in unserer Welt geschlossen wird. So genau weiß ich es auch nicht mehr, am Ende finden wir jedenfalls heraus, dass der Herrscher dieser Welt ein Forscher unseres Teams ist, obwohl wir nur 5 Minuten später losgeschickt wurden, sind in dieser Dimension Jahre vergangen, so sah dieser Forscher, der in dieser Welt zu einem Unterdrücker und Tyrann emporstieg, unsere Ankunft auch vorher und als Gefahr an, die Einheimischen sprachen deshalb auch unsere Sprache und betrachteten uns als Retter, alles ergab Sinn, alles war logisch.

Dieses Niveau der Geschichte war meines wissens nach für ein PC-Spiel einmalig. Die etwas Älteren hier, haben es vermutlich auch gespielt und wissen wovon ich spreche, den anderen konnte ich mit meiner kleinen Inhaltsangabe vielleicht auch verständlich machen, wieso ich dieser Auffassung bin.
 
Alt 02.02.2011, 17:47   #19
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Vetrecs,EvilGerman
kurzgesagt ihr habt für eure bedürfnisse das falsche spiel gekauft.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
 
Alt 02.02.2011, 17:55   #20
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von Tucs
Vetrecs,EvilGerman
kurzgesagt ihr habt für eure bedürfnisse das falsche spiel gekauft.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Du musst mich missverstanden haben, weil ich in meinem Beitrag kein einziges Bedürfnis beschrieben hatte.
 
Alt 02.02.2011, 17:55   #21
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Kann man dich auch nicht missverstehen?
 
Alt 02.02.2011, 18:00   #22
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Ich finde die Story von Dragon Age klasse, auch wenn ich bisher nur Origins durchgespielt habe. Vor allem die Hintergründe sind gut (Adeliger Zwerg, Adeliger Mensch, Gesindeviertel Elf fand ich bisher am Besten. Magier nicht so, die anderen beiden Hintergründe habe ich noch nicht.).
Das Spiel hat mich total gefesselt. Vor allem mit dem Gesindeviertel Elf - wurde nur herumgeschubst, wird auch später noch von anderen dreckig behandelt ("Ein Elf will uns jetzt über Kriegstaktiken belehren?") und rettet schließlich die Welt und kann die Gleichstellung von Elfen und Menschen im Reich fordern.
Hoffe, die Story von TOR wird mich genauso fesseln - allerdings habe ich auch noch keine richtigen Zweifel, das sie das nicht wird.

Und warum klickt ihr immer die Dialoge weg? Besonders die mit Leliana, Alistair und Morrigan fand ich immer lustig. Oder Shale mit ihrer Taubenphobie..
 
Alt 02.02.2011, 18:00   #23
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Zitat:
Zitat von JemmrikKevrae
Kann man dich auch nicht missverstehen?
Weiß ich nicht, hast du auch eine Meinung zu irgendetwas oder bist du hier um mich zu provozieren? Ich persönlich bin hier um meine Ansichten zu formulieren. Ich suche hier nicht die Konfrontation mit dir, Tucs oder sonstwem.
 
Alt 02.02.2011, 18:16   #24
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

Naja, "Fallout" finde ich von der Story ganz gut und da ist ja auch alles mit Sprachausgabe
 
Alt 02.02.2011, 18:21   #25
Gast
Gast
AW: Wieso Bioware mich vermutlich mit TOR erreichen wird (und HdR-Online nicht)

@EvilGerman:

In ME2 war die Story wirklich relativ flach erzählt worden auch waren die Antwortmöglichkeiten sehr bescheiden wobei das eher daran lag das ich keine "Stichwort"-Antworten leiden kann. Aber in DA:O war die Story -meiner Meinung nach- zwar relativ spannend erzählt worden der ganze "Trubel" jedoch etwas zuschnell vorbei war und die Entscheidung von BioWare in DA2 Hawke einzuführen fand ich jetzt auch nicht so *****elnd.

Klar, die Story von DA:O war jetzt nicht gerade die eines The Witcher -ja ich finde das Spiel toll - zb. aber so "grottenschlecht" war sie auch nicht. Das ganze zu verfilmen stell ich mir sowieso fast unmöglich vor genauso wie die verfilmung von einem Mass Effect.
Naja, auf was ich hinauswill ist warum fandest du die Story so schlecht? Die Story von Outcast war schon sehr gut aber nicht gerade die Bibel der Geschichtenerzählung und wenn jemand auf Geschichten steht die eben "logisch" aufgebaut sind naja dann wird man auch mit DA:O nicht sonderlich warm würde ich sagen
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieso RP-Server auch für nicht Hardcore-RPler interessant sind. GoriKarafong Gilden 87 07.12.2011 08:58
Wieso nicht mehr beta Teilnehmer Evilsign Allgemeines 27 02.12.2011 22:17
Hotline nicht zu erreichen?! Septon Star Wars 5 24.11.2011 23:36
Online oder nicht Online! Arturio Star Wars 15 29.12.2010 19:19
Was wollt ihr in SW:TOR erreichen? Braak Allgemeines 59 16.09.2010 14:55

Stichworte zum Thema

bitte urteilt nicht mehr über mich zitate

,

herr der ringe online streicher gefängnis wie kämpfen

,

elemenaten

,

ulrik waffenmeister lotro