Antwort
Alt 07.11.2010, 14:19   #1
Gast
Gast
Wird SWTOR Megacasual?

So langsam habe ich den Eindruck swtor fängt da an, wo wrath of the Lichking aufgehört hat.

Man brauch sich nicht
mehr anzustrengen und kriegt alles in den Arsch geschoben. Jetzt soll sogar das crafing automatisiert werden, Begleiter kommen im PvP mit usw.

Jaja mecker mecker mecker

Dennoch: /discuss

Und bevor die flamer kommen: Ich bevorzuge nicht ein reines Hardcoremmo! Es sollte beide Seiten bedient werden.
Ich hab z.B. nicht mehr soviel Zeit, will mir dann die guten Items aber vereinzelt auch hart erkämpfen müssen.
 
Alt 07.11.2010, 14:25   #2
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Über den schwierigkeits grad ist nichts bekannt und das die begleiter craften können beduetet doch lediglich eins nämlich das crafting zeit braucht, und nicht wie sonst übliche mat a + mat b und schon supertollesteil innerhalb von zwei klicks. Und es bedeutet das das schiff nicht einfach abstellgleis führ gefährten ist sondern diese sinnvolle dinge tun können da vertieft doch nur das spielgefühl.

Und nur weil ein wooki zu sehen ist heißt das nicht das es automatisch der begleiter von iwem ist.

und selbst wenn man begleiter in WARZONES mitnehemen kann was wäre daran so schlimm?
 
Alt 07.11.2010, 14:28   #3
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Was für ein sinnvoller Thread .

Es hat jetzt nicht einmal Sinn zu argumentieren da einem ja wieder nur Polemik (Ulrik) vorgeworfen wird.

Darum sag ich nur eins: Bioware WOLLTE ein Casualfreundliches Spiel.
 
Alt 07.11.2010, 14:30   #4
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von Redeyes
und selbst wenn man begleiter in WARZONES mitnehemen kann was wäre daran so schlimm?
geb ich gern recht, durch Begleiter in Warzones ergeben sich schöne taktische Ideen und Möglichkeiten, LEICHTER wird es dadurch definitiv nicht

und was das Crafting angeht ... mal ehrlich, es ist bisher eine News dazu rausgekommen und schon werden Vermutungen angestellt, wie schlecht es ist/ sein kann?

ich mein das Spiel ist in Entwicklung haalloo
 
Alt 07.11.2010, 14:38   #5
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von Ikarusflug
So langsam habe ich den Eindruck swtor fängt da an, wo wrath of the Lichking aufgehört hat.

Man brauch sich nicht mehr anzustrengen und kriegt alles in den Arsch geschoben. Jetzt soll sogar das crafing automatisiert werden, Begleiter kommen im PvP mit usw.

Jaja mecker mecker mecker

Dennoch: /discuss

Und bevor die flamer kommen: Ich bevorzuge nicht ein reines Hardcoremmo! Es sollte beide Seiten bedient werden.
Ich hab z.B. nicht mehr soviel Zeit, will mir dann die guten Items aber vereinzelt auch hart erkämpfen müssen.
TOR soll wohl besonders auf Anhieb denen gefallen, die keine MMOs kennen/spielen... Bioware möchte erstmal alle KOTOR Spieler glücklich machen.
Daran wird TOR gemessen. Das ist die Strategie. Denn DIE MMO-Veteranen kann sowieso nichts so leicht abschrecken, sonst würden sie nicht so lange schon WoW aushalten.
Und, mal ehrlich, ihr MMO-Freaks schaut euch TOR nach dem Release sowieo an
und wollt Teil der Entwicklung und Saga sein. Von Anfang an, das wisst ihr selbst.
Ich weiß bescheid, denn ich bin der Geheimagent des Imperators.
 
Alt 07.11.2010, 14:45   #6
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von Sterni
und was das Crafting angeht ... mal ehrlich, es ist bisher eine News dazu rausgekommen und schon werden Vermutungen angestellt, wie schlecht es ist/ sein kann?
Oh ja ... seit vorgestern ist schon einiges mehr bekannt zum Crafting.

Guckst Du hier:

http://www.swtor-station.com/index.php

Der zweite Artikel auf der Seite ist es.

Gruß

Rainer
 
Alt 07.11.2010, 15:00   #7
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Was ist so schlimm am Crafting? Ich versteh es nicht ist eine kleine aber feine Veränderung denn seien wir mal ährlich wer hatte jemals Bock drauf stundenlang Mats XYZ zu farmen um Flask YXZ zuerhalten für Raid ZXY.

Also mir gefällt das "neue" Crafting.
 
Alt 07.11.2010, 15:03   #8
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von tantoone
Was ist so schlimm am Crafting?
Hat hier jemand gesagt das es schlimm oder schlecht sei?

Ich mit Sicherheit nicht.

Gruß

Rainer
 
Alt 07.11.2010, 15:07   #9
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von Ikarusflug
So langsam habe ich den Eindruck swtor fängt da an, wo wrath of the Lichking aufgehört hat.

Man brauch sich nicht mehr anzustrengen und kriegt alles in den Arsch geschoben. Jetzt soll sogar das crafing automatisiert werden, Begleiter kommen im PvP mit usw.

Jaja mecker mecker mecker

Dennoch: /discuss

Und bevor die flamer kommen: Ich bevorzuge nicht ein reines Hardcoremmo! Es sollte beide Seiten bedient werden.
Ich hab z.B. nicht mehr soviel Zeit, will mir dann die guten Items aber vereinzelt auch hart erkämpfen müssen.
In Casual-MMOs war Crafting schon immer automatisiert. Einmal klicken, kurz aufs Klo, 100 Heiltränke fertig. Da empfinde ich die Aussicht, dass man seine Crew beauftragt über Zeit was zu basteln einfach mal eher als Schritt weg vom Casual.

Begleiter im PvP machen das BG nicht einfacher, eher komplizierter. Ich mag da jetzt nicht wieder lang und breit drüber schreiben. Wartet einfach mit der Beurteilung der Kampfkraft von Begleitern bis ihr wirklich wisst, was die können und leisten werden.
 
Alt 07.11.2010, 15:10   #10
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von Sterni
geb ich gern recht, durch Begleiter in Warzones ergeben sich schöne taktische Ideen und Möglichkeiten, LEICHTER wird es dadurch definitiv nicht
Habt ihr euch schonmal Gedanken gemacht um das Thema Balancing?

Es ist schon schwer genug die 8 Klassen, inklusive Spezialisierungen ordentlich zu balancen. Wenn jetzt noch die Begleiter ins Spiel kommen gute Nacht. Da entstehen ja unzählige Kombinationen. Viel Spass bei fairen PvP Warzones mit Begleitern.
 
Alt 07.11.2010, 15:11   #11
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

also 1.

casualfreundlichkeit =/= anspruchslos

das spiel kann durchaus casualfreundlich sein UND einen angenehmen grad an schwierigkeit bieten. es gibt unglaublich viele wowler, die einfach nur online gehen um sich ein neues pet zu erfarmen oder die craften/sammeln. die machen keine inis oder raids - es künnert sie garnicht.

casualfreundlich bedeutet eigendlich nur, dass der spieler schnell einsteigen kann und auch mal zwischendurch was erleben kann. einsteigerfeundlich wäre eine gute erklärung für diesem begriff.

2.

das crafting wird durch eine zeitkomponente eher anspruchsvoller und das ah wird nicht nur zum notnagel und ekukt-liefernanten degradiert. jetzt wird man gezwungen sein, sich im vorfeld seine muni/waffen und meds zu basteln. mal eben flink 1000 schuss munition oder einen neue knarre vor dem raid zusammen tackern geht dann nicht mehr. man wird quasi gezwungen selbst beim craftes nach zu denken - abgesehen von eve eine absolute seltenheit im genre.
 
Alt 07.11.2010, 15:20   #12
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von Ikarusflug
So langsam habe ich den Eindruck swtor fängt da an, wo wrath of the Lichking aufgehört hat.

Man brauch sich nicht mehr anzustrengen und kriegt alles in den Arsch geschoben. Jetzt soll sogar das crafing automatisiert werden, Begleiter kommen im PvP mit usw.

Jaja mecker mecker mecker

Dennoch: /discuss

Und bevor die flamer kommen: Ich bevorzuge nicht ein reines Hardcoremmo! Es sollte beide Seiten bedient werden.
Ich hab z.B. nicht mehr soviel Zeit, will mir dann die guten Items aber vereinzelt auch hart erkämpfen müssen.
1.Classic tbc wotlk wurde immer mehr casual lastig. Nach einem bossfight la kil'jeaden hat sogar blizzard geschrieben es wird nie wieder eine so harte instanz wie swp oder naxx geben.
2.Was ist daran casual wenn man begleite mit ins pvp nehmen kann. Ich sag nur felhunter in tbc arena.
3.Hat Bioware sich bissher über den schwierigkeitesgrad geäusert?
 
Alt 07.11.2010, 15:31   #13
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von Ilithien
Habt ihr euch schonmal Gedanken gemacht um das Thema Balancing?

Es ist schon schwer genug die 8 Klassen, inklusive Spezialisierungen ordentlich zu balancen. Wenn jetzt noch die Begleiter ins Spiel kommen gute Nacht. Da entstehen ja unzählige Kombinationen. Viel Spass bei fairen PvP Warzones mit Begleitern.
Nur weil das Balancing mit Begleiter vermutlich schwieriger wird als ohne, heisst das aber noch nicht das Bioware das Balancing nicht hinbekommt.

Wenn es das Balancing hinbekommt, wird PVP mit Sicherheit anspruchsvoller und bietet mehr Möglichkeiten die Spaß machen ... z.B. es gibt keine absolute Kontraklasse mehr da man die eigenen Schwächen die sowas ermöglichen durch die Auswahl des richtigen Begleiters negieren kann.

Ein Heiler oder Tank nimmt eben einen Schadens-Begleiter mit und einer DPS'ler nimmt einen Heiler-Begleiter mit. Finde ich grundsätzlich von der Idee her gut und spannend. Wieviel haben schon in den entsprechenden Foren geäußert das sie Angst haben einen Tank zu spielen weil sie befürchten dann im PVP nichts mehr ausrichten zu können. So kann genau diese Problematik doch zur Zufriedenheit aller gut umgangen werden.

Aber richtig ... wenn das Balancing nicht passt dann wird PVP eine Katastrophe, aber das wäre es auch mit oder ohne Begleiter.

Egal ob Begleiter ja oder nein, ob das Balancing passt wird man tatsächlich erst sehen wenn die ersten Wochen BG's auf Max-Level abgelaufen sind.

Gruß

Rainer
 
Alt 07.11.2010, 15:38   #14
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von pandamuh
1.Classic tbc wotlk wurde immer mehr casual lastig. Nach einem bossfight la kil'jeaden hat sogar blizzard geschrieben es wird nie wieder eine so harte instanz wie swp oder naxx geben.
2.Was ist daran casual wenn man begleite mit ins pvp nehmen kann. Ich sag nur felhunter in tbc arena.
3.Hat Bioware sich bissher über den schwierigkeitesgrad geäusert?
Blizzard hat meiner Erinnerung nach niemals vom Schwierigkeitsgrad für den Einzelnen gesprochen, sondern das Sunwell Plateau als Negativbeispiel für Raidstacking und Zwang zu bestimmten Line Ups hervorgehoben. Meiner Meinung nach ist der schwerste Encounter aller Zeiten Arthas Hard Mode. Dagegen waren M'uru, Kil'Jaeden, Illidan, C'Thun, Yogg-Saron fast Witzfiguren.
 
Alt 07.11.2010, 15:47   #15
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von RhionGER
Blizzard hat meiner Erinnerung nach niemals vom Schwierigkeitsgrad für den Einzelnen gesprochen, sondern das Sunwell Plateau als Negativbeispiel für Raidstacking und Zwang zu bestimmten Line Ups hervorgehoben. Meiner Meinung nach ist der schwerste Encounter aller Zeiten Arthas Hard Mode. Dagegen waren M'uru, Kil'Jaeden, Illidan, C'Thun, Yogg-Saron fast Witzfiguren.
das mag sein. aber dem durchschnitts-zocker wäre ein illidan (wie er damals war) lieber, als ein arthas im hard-mode. künstliches anheben von schwierigkeitsgraden ist dann nur noch für hardcore-zocker mit e-peen-komplexen interessant. hard-modes sind für den 0815-zocker wie eine besteigung der eiger-nordwand. "ist nur was für profis", "wir machen es lieber auf normal" - vor allem, ist die lineale steigerung stark beienträchtigt. swp gingen karathan, gruul, maggi, tk, ssc, hdz3 und bt vorraus. man hatte hier ein stetiges ansteigen des schwierigkeitsgrades. in diesem fall kann dir arthi subjektiv im hard-mode schwerer vorkommen, als kili, obwohl er es nicht mal sein muß. die vorarbeit und der progress-weg sind nicht mehr mit einander zu vergleichen.
 
Alt 07.11.2010, 15:49   #16
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von Ilithien
Habt ihr euch schonmal Gedanken gemacht um das Thema Balancing?

Es ist schon schwer genug die 8 Klassen, inklusive Spezialisierungen ordentlich zu balancen. Wenn jetzt noch die Begleiter ins Spiel kommen gute Nacht. Da entstehen ja unzählige Kombinationen. Viel Spass bei fairen PvP Warzones mit Begleitern.
Was kann denn dein Begleiter? Wo kippt der denn dein Balancing.

Er hat Autoshot und einen Oh-Sh+t-Skill alle paar Minuten.

Das ganze Balancing der Companions basiert einzig und alleine auf der Wahl eines PvP-tauglichen Oh-Sh+t-Skills von fünf Möglichkeiten.
 
Alt 07.11.2010, 16:19   #17
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Leute, die Wörter wie Casual in den Mund nehmen, sind mir erst mal extrem suspekt. Vermutlich wissen die auch selbst nicht, wovon sie da eigentlich reden. Nun ja, ich denke, man kann kein Spiel beurteilen, was man noch nie gespielt hat und ich habe SWTOR noch nie gespielt.

Einfacher als WOW geht ja nun nicht. Stumpfsinniger und zeitintensiver auch nicht. Wenn das für dich Qualitäten sind, für mich nicht. Insofern, wenn sie es genau anders machen, gut so. PvP mit NPC-Gefährten finde ich hingegen gewöhnungsbedürftig, aber besser so, als wenn man mit Bots zusammenspielen muss. Ich nehme an man kann die Gefährten einsetzen, wenn echte Spieler fehlen. Aber habe keine Ahnung. Da lass ich mich einfach überraschen.

Für mich persönlich ist wichtig, dass Einzelspieler nicht diskriminiert werden und sie PvP betreiben können, wann immer sie es wollen. Das geht am besten über ein PvP-Anmeldesystem ähnlich wie bei WOW für Zufallsgruppen. Wenn sie das hinbekommen, bin ich schon mal sehr zufrieden. Wenn nicht, muss ich mir ein neues Hobby suchen, weil WOW mit Cata für Spieler wie mich endgültig zerstört wird. Wenn BIOWARE es noch so hinbekommt, dass die Kämpfe fair sind und alle die gleiche Möglichkeiten haben an gleich gute Ausrüstung heranzukommen, fände ich das auch sehr gut. In WOW war ich immer einer der besten oder sogar der beste Spieler, musste aber immer mit einer der schlechtesten Ausrüstungen durch die Gegend laufen, was ich persönlich sehr unfair finde.

BIOWARE sollte auch Einzelspieler die Möglichkeit geben die Ausrüstung zu perfektionieren. Zum Beispiel fände ich ein Rangsystem für PvP sehr gut. Es sollte ein Rangsystem sein, das zwar auch von der Quantität beeinflusst werden kann, aber nur sekundär. Primär sollte die Qualität, also das KÖnnen des Spielers den Rang bestimmen. Und es gibt Möglichkeiten dies zu messen. Bei WOW muss und musste man noch nie etwas können, um Bestausrüstung zu haben. Außer irgendwie Leute zusammenzutrommeln, die wenigstens ein bisschen mit ihrem Char umgehen können.

Ich bin ein Einzelspieler und PvP-Spieler und die will GC offenbar loswerden, deshalb hoffe ich jetzt auf SWTOR.
 
Alt 07.11.2010, 16:32   #18
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

keiner von uns kann beurteilen wie der schwierigkeistgrad aussehn wird. einsteigerfreudnlich heißt nicht das es am ende auch einfach wird.
balancing kann auch keiner beruteilen hier. bei beidem gilt nur abwarten den dazu läßt sich erst etwas sagen wenn es draußen ist und keine minute vorher.

wo ist eigentlich der ersteller dieser tollen diskusion? wolltest du nicht diskutieren? oder wolltest du nur sehn wie sich die leute gegenseitig anmachen wie in fast jedem thread?

versteh mich nicht falsch ich finde es nur seltsam wenn jemand sich dann nicht mehr zu wort meldet. mag sein das du gerade nicht da bist dann verzeih mir das bitte. kommt leider allzu oft in foren vor das leute etwas reinstellen und sich dann nie wieder selbst zu wort melden.

mfg eddi
 
Alt 07.11.2010, 16:37   #19
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Das was ich jetzt zum Thema Crafting gelesen habe, macht mich recht froh, eigentlich. Ich finde es gut. Ich mochte z.B. das WoW-Crafting nicht - dauernd irgendwas farmen, dann etwas zusammenbasteln... und spätestens ab einem Herstellungs-Beruf über 150 hatte ich keine Lust mehr, den ganzen Kram zusammenzusammeln und habe mich lieber auf den Sammelberuf konzentriert. Ich fands einfach total langweilig und öde.
Das, was ich jetzt gelesen habe - Begleiter rausschicken, die was suchen lassen, auch auf Missionen schicken - klingt für mich nach einer sehr schönen, rollenspielmäßigen Umsetzung eines Berufes. Ein Held oder eine Heldin hat doch gerade ihre Untergebenen dafür, um etwas zu tun, wofür er oder sie keine Zeit hat! Lass doch lieber deine Bediensteten nach Acklaypanzern auf Felucia suchen. Du musst erstmal Republik-/Sithschiff XYZ vor Bedrohung ZYX beschützen / retten!

Zum Thema PvP: dazu sag ich erstmal nichts; ich interessiere mich nämlich nicht so sehr dafür. Da beobachte ich lieber fürs Erste.
 
Alt 07.11.2010, 16:48   #20
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Ich kann nur inständig beten, dass es nicht auf ein Itemgrind herausläuft. Ein dämlicheres, langweiligeres und stupideres Spielprinzip ist mir eigentlich nicht bekannt..ah mom doch Achievements sind ähnlich blöd.

Ich hoffe dass Individualisierung auch über andere Systeme funktioniert und andere spannende Prinzipien das Endgame bestimmen. Zum Beispiel dynamische Kämpfe um Planeten und Ressource die auch eine Bedeutung haben (Vorteile für eine Fraktion).

Das Craftingsystem find ich passend zur Story und dem Setting und bin gespannt welche Tiefe es bekommt.

LG
 
Alt 07.11.2010, 16:49   #21
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Primär sollte die Qualität, also das KÖnnen des Spielers den Rang bestimmen. Und es gibt Möglichkeiten dies zu messen.[/quote]Gibt es diese Möglichkeiten wirklich? Ich bezweifel das.

Was für Hardfacts willst Du den messen um die persönliche Qualität des Spielers zu beurteilen?

Anzahl PVP-Kills? Bitte nicht, das kann jeder Vollspacken bis ins unendlich hochpushen. Es gab schon einen Grund wieso Jäger oder Bomber oftmals weit oben standen mit den BG-Kills und Top-PVP-Heiler da niemals oben standen.

An der Anzahl gewonnener Duelle? Auch schlecht, weil damit die BG-Spieler diskriminiert wurden.

Es gibt nur ein System die persönliche Qualität zu messen und das ist der direkte Wettkampf unter Ausschluß von zahlenmäßiger Überlegenheit.

Wenn Du so gut im PVP bist, wieso hast Du dann nicht Arena 2 v 2 gemacht? Da hättest Du nach einer einzigen Arena-Season dann super geniales Equip gehabt.

Gruß

Rainer
 
Alt 07.11.2010, 17:14   #22
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von RhionGER
Blizzard hat meiner Erinnerung nach niemals vom Schwierigkeitsgrad für den Einzelnen gesprochen, sondern das Sunwell Plateau als Negativbeispiel für Raidstacking und Zwang zu bestimmten Line Ups hervorgehoben. Meiner Meinung nach ist der schwerste Encounter aller Zeiten Arthas Hard Mode. Dagegen waren M'uru, Kil'Jaeden, Illidan, C'Thun, Yogg-Saron fast Witzfiguren.
das der grund warum kil'jeaden erst nach fast 4 wochen fiel und arthas nach 4 std. Arthas HM am dem tag fiel an dem er legbar war....
Tbc kam stacking vom lineup abhängig. Die lineups waren aber jedem selbst überlassen so hat z.b. method kil'jeaden mit 2 heal druids gelegt sk gaming dafür keine einzigen heal druid drin gehabt. Stacking von sk gaming für dps record war nur übertrieben sonst völlig normal. Oder sag mir mal einen swp encounter wo man nen krankes stacking lineup gebraucht hat???
Informier dich besser bevor du irgendeinen unsinn schreibst.

Des weiteren haben nur 0,5% der wow spieler Kil'jeaden gesehen und nur 0.2% gelegt.(vor patch 3.0) Kil'jeaden ist laut Method und SK gaming der härtest und dramatischte bossfight in der geschichte von wow. Nur was bringt das wenn ihn nur 0,5% der leute ihn sehen. Daher kommt die ulow boss encounter politik von Blizzard...
 
Alt 07.11.2010, 17:18   #23
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

also ich finde yogg (mit ulduargear) war ohne 4 schwerer als lk im hardmode.

mfg eddi
 
Alt 07.11.2010, 17:24   #24
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Zitat:
Zitat von Dr_Extrem
das mag sein. aber dem durchschnitts-zocker wäre ein illidan (wie er damals war) lieber, als ein arthas im hard-mode. künstliches anheben von schwierigkeitsgraden ist dann nur noch für hardcore-zocker mit e-peen-komplexen interessant. hard-modes sind für den 0815-zocker wie eine besteigung der eiger-nordwand. "ist nur was für profis", "wir machen es lieber auf normal" - vor allem, ist die lineale steigerung stark beienträchtigt. swp gingen karathan, gruul, maggi, tk, ssc, hdz3 und bt vorraus. man hatte hier ein stetiges ansteigen des schwierigkeitsgrades. in diesem fall kann dir arthi subjektiv im hard-mode schwerer vorkommen, als kili, obwohl er es nicht mal sein muß. die vorarbeit und der progress-weg sind nicht mehr mit einander zu vergleichen.
Finde den Text sehr respektlos. Er verunglimpft "Durchschnittsspieler" (nehme mal an im Sinne von casual, also mit einem "normalen" Zeitaufwand und nicht auf spielerisches Vermögen gemünzt) und "Profi-Zocker" (gute Spieler a la Ensidia, premonition, Paragon, etc. Meist sehr hoher zeitlicher Aufwand, aber auch mit hohem Spielvermögen). Deine Meinung in allen Ehren, aber man kann über solche Dinge reden, ohne den Respekt anderen gegenüber zu verlieren.

Es ist meiner Meinung nach ein unfaires Vorurteil, dass die Gesamtheit der Gelegenheitsspieler unfähige Stümper seien die nur den schnellen Erfolg wollen. Auch in dieser Spielergruppe gibt es zuhauf Leute, die qualitativ Gruppierungen wie zB Paragon, Premonition, Ensidia in fast Nichts nachstehen, ausser im Zeitaufwand. Die wollen nicht Hogger umhauen und dafür die besten Gegenständen erhalten. Die wollen Arthas im Hard Mode legen und denen sind die Gegenstände egal.
In der Regel sind Hardcore-Zocker keine Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl, die virtuell ihr Ego aufpolieren müssen oder sich so über andere aufspielen wollen. Dort tummeln sich viel mehr Leute, die stark vom sportlichen Wettbewerb beseelt sind. Die zum einen sich selbst ständig neuen Herausforderungen stellen wollen und zum anderen in einen Wettbewerb eintreten möchten mit anderen. So eine Einstellung ist per se nichts schlechtes, sie fördert im Gegenteil die menschliche Entwicklung. Ohne diese Menschen würden wir heute höchstwahrscheinlich immernoch in Höhlen hausen.

Und in TBC gab es zwar Zugangshürden, diese waren aber eher in einem Modell angesiedelt, dass man als Timesink bezeichnen kann. Durch diese Hürden wurden nicht nur die "schlechten" Spieler ausgegrenzt, sondern auch alle Leute, die nicht von Anfang an bei diesem Hürdenlauf dabei waren. Sprich Nachzügler, unabhängig ihrer Qualität und ihres Potenzials, hatten es über Gebühr schwer Anschluss zu finden. Was dazu führte, dass alle Raids Rekrutierungsprobleme bekamen. Anwärter mussten aufwändig nachgezüchtet werden. Das war Sysiphus-Arbeit, weil der Schwierigkeitsgrad durch den fortschreitenden Content triviliasiert wurde, man aber trotzdem von Grund auf nachziehen musste.

Das macht gerade Wrath of the Lich King zu einem großen Erfolg. Diese Narretei existiert nicht mehr. Jetzt kann man wesentlich leichter gute von schlechten Spielern trennen und muss kaum noch Nacharbeiten bei neuen Leuten. Oder bin ich der einzige, der in der Lage ist einen guten von einem Schlechten Spieler schon angesichts der Ausrüstung zu erkennen? Die größten "Gurken" erkennt man schließlich schon an Verzauberungs -und Sockelungsstil. Wer in der Lage ist sich Guides durchzulesen, richtig zu sockeln und zu verzaubern, ist meiner Erfahrung nach auch befähigt die nötigen "Skills" für das Spiel zu erlernen.

Warum sollen sich Casual-Spieler / Durchschnittszocker mit Marrowgar im NM begnügen, wenn sie auch in der Lage sind Herausforderungen wie Arthas HM zu bestehen?
 
Alt 07.11.2010, 17:30   #25
Gast
Gast
AW: Wird SWTOR Megacasual?

Topic: Wird SWTOR Megacausal?

Wer weiß? Vielleicht, vielleicht nicht. Es gibt nicht wirklich Aussagen, Ankündigen etc., die auf den Schwierigkeitsgrad usw. in SW:TOR hinweisen.
Man kann hier nur Vermutungen anstellen, aber wissen werden wir es wohl erst in einem Jahr oder so, wenn das Spiel mal erschienen und im Umlauf ist.

Es sei denn, jemand hat hier eine funktionsfähige Kristallkugel, meine ist in Reparatur.

LG
Rhed
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SWTOR Beta wird beendet R5530T Neuigkeiten 0 07.12.2011 16:59
Wenn swtor released wird, Dremoras Allgemeines 10 07.12.2011 14:29
Woran SWTOR scheitern wird JackWho Allgemeines 56 30.11.2011 14:42
Wie sicher wird SWTOR sein? Fasto Allgemeines 14 25.10.2011 12:03
Wird SWTOR konkurrenzfähig sein? Yomyael Allgemeines 870 09.11.2010 18:25

Stichworte zum Thema

swtor nm drops

,

swtor zweitequipment

,

swtor patch 2.4 wann?