Antwort
Alt 21.01.2010, 16:31   #1
Gast
Gast
Endcontent und Ausrüstung

Hallo da im thread "Diskussionseinladung zum Tank/Heiler/DD System " eine disskusion entbrannt ist wie der Endcontent aussehen soll und ich nichts in der Suchfunktion gefunden habe machen ich mal einen neuen Thread auf.

Also ich bin eigentlich total gegen eine EQ sammelrei.Immer bessere und
viel besser zeugs.Das man dann als vorrausetzungen für die neuen Flashpoints braucht.Mir macht das ganze überhaupt keinen spaß.
Ich find es total schwachsinnig das der Tank das imbaroxxor zeugs braucht um da und da tanken zu können.Ich finde viel mehr sollte der Tank sehr gut spielen um die und die Flashpoints zu schaffen.
Mir ist klar das es auch blohnungen geben muss wenn man schwierige Flashpoints schaft.Aber ich finde diese Ausrütung sollte nur minimal besser sein.Es sollte aber nicht so weit gehen das diese Ausrüstung unbedingt benötig wird.Eher sollte das Spielerischekönnen immer benötig werden

Was mich auch an sehr guter Ausrüstung nervt ist das was man in WoW immer sieht."ach unser eq ist so gut nuked einfach sinnlos weiter das geht schon so"


Sowas nimmt mir persönlich einfach den totalen Spielspaß in Raids.....
 
Alt 21.01.2010, 17:39   #2
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Ich fände es eine gute Idee wenn man sich die Ausrüstung die man für den jeweils höheren Content zwingend benötigt über Quests erarbeitet.

Sozusagen, wenn ich Flashpoint/Instanz/Raid x mache bekomme ich auf jeden Fall Item y mit dem ich Flashpoint/Instanz/Raid z schaffe.

Also dass man schon jede vorherige Instanz machen muss (schön in Quests eingebunden), aber halt einmal reicht.

Es sollte noch nebenher leicht bessere Beute geben, aber es sollte sichergestellt sein dass man durch einmaliges schaffen, soweit bessere Ausrüstung bekommt das man weitermachen kann.
 
Alt 21.01.2010, 19:12   #3
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Huhu Community

Ich würde es gut finden wen das EQ auch mehr mit dem Handwerk verbindet wird...
z.B. muss man die Items (nicht alle) die in Flashpoint´s u. ini´s gedropt werden erst noch mit einen bestimmten Handwerk (+Diverse mats) wieder zusammen setzen oder das man die Items mit einem Handwerk aufwerten kann.
 
Alt 21.01.2010, 19:14   #4
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Erst einmal muss man abwarten wie der PVE Content aussieht. Content allgemein ist ja erst einmal alles was der Spieler zu tun bekommt, ob Quests, PVE, PVP, Story oder Berufe.

Equip als solches wird sich schwer ausschließen lassen. Man muss den Spieler Sachen bieten die ihm einen Reiz verschaffen, ihn aber auch zeitlich hinhalten. Wenn man im PVE Content zu viele Sachen über einfach Quests bekommt, heißt das automatisch auch das man wesentlich mehr PVE Content einfügen muss, weil den Spielern die Notwendigkeit fehlt den Content wiederholt zu machen bzw. die guten Spieler diesen auch einfach zu schnell durchlaufen.

Das ist generell ein Spagat zwischen den Interessen der Spieler und denen der Entwickler, die eben nur ein bestimmtes Pensum zwischen Contentpatches abarbeiten können, die für neuen Spaß sorgen müssen, aber auch immer wieder genug Beschäftigung für die Spieler bieten sollen damit diese auch lange etwas zu tun haben. Dazu gehören dann eben auch ganz einfache Schmankerl, wie Drops die so selten droppen das man sie erst nach dem 10. Mal bekommt.

Der nächste Faktor ist Individualität. Es muss zwangsweise ein relativ großes Spektrum an verfügbarem Equip vorhanden sein, damit eben nicht jeder Spieler das gleiche an hat. Es wurden zwar in anderen Threads schon mit Strategien geworben, das man ein zusätzliches Outfitequip bekommt, davon halte ich persönlich aber gar nichts. Gerade im Bezug auf diejenigen die immer nach Realismus brüllen. Die Stiefel die mich schützen sollen letztendlich auch die sein die man sieht und die ich an hab. Natürlich kann man das auch zusätzlich über Crafting regulieren.

Ich finde auch Sets ein tolle Sache. Aber wenn es solche gibt, dann bitte auch mit mehr Anpassungen und spezieller und nicht als Massendrop, damit diese nicht jeder hat. Eventuell sogar so gestaltet das es in bestimmten Spielabschnitten nur einzelne Teile droppen und man diese Sets dann tatsächlich auch erst über einen längeren Zeitraum über mehre Instanzen oder Flashpoints voll bekommt und der Hauptloot doch eher normal Sachen betreffen.

In gewisser Weise soll das Äußerliche auch anzeigen was der jeweilige Charakter geleistet hat, das nicht aus Itemgear, sondern aus dem Faktor des Heldentums, weil darum geht es ja auch in einem MMO, ein Held zu sein. Das kann man aber nicht wenn alle das selbe tragen.

Ich persönlich sehe Equip eher als Notwendigkeit, als Mittel zum Zweck um weiter zu kommen. Wenn Equip generell aber einen zu geringen Faktor spielt müssen andere Faktoren eingebaut werden um es den Spielern auch spielmechanisch schwer zu machen die verschiedenen Stufen des Endcontents zu erreichen. Nach dem Maximallevel ist das Equip eine andere Möglichkeit des weiterlevelns, bloß das sich die Zahl vor dem Charakter nicht mehr offensichtlich verändert.
 
Alt 21.01.2010, 19:19   #5
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Ich finde das es endlich mal eine relativ gesunde Mischung geben sollte. Wenn es schon zum Teil aufs Equip ankommt dann sollte die erforderliche Ausrüstung nicht nur aus Inzen kommen sondern auch durchs Crafting und Questen.
So muss man nich zig mal eine Inze abfarmen und das Craften bekommt wieder mehr Bedeutung. Und durchs Absolvieren von Quests bekommt man noch was zusätlich! Da man wahrscheinlich eh nur einen Craftingberuf hat ist man so auch wieder auf andere Mitspieler angewiesen um weiterzukommen!
 
Alt 21.01.2010, 19:27   #6
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Aber pandamuh... da wiederspricht sich was bei dir.

MMO-Kämpfe sind ja in erster Linie rein mathematische Formeln + Movement. "Skill" besagt ja nur, dass man kapiert hat, wie man am effektivsten heilt/aggro produziert/Schaden fährt und das man in der Lage ist "aus dem AoE zu gehen" salopp gesagt. Wenn die tatsächliche Kampfkraft über Items keinen Einfluss auf ein Bosskill hätte, dann wäre jeder Boss von jedem Spieler schlagbar, sobald er die spieltechnischen Anforderungen erfüllt hätte, die Instanz betreten zu dürfen. Jeder Tank kann die Treffer eines Bosses überleben, jeglicher Schaden ist problemlos wegheilbar und jeder Boss lässt sich auch mit reinen "Autohits" töten, weil der Schaden egal ist, es gibt keinen Enrage-Timer oder Softenrage. Equip als "Notwendigkeit" auszuklammern und nur auf Skill zu setzen, macht das Spiel als solches nicht anspruchsvoller. Im Gegenteil.

Besserer Loot dient als zusätzlicher Ansporn und als Hilfe zu gleich, um Bosse in einer Instanz im Verlauf des Raidcontents leichter angehen zu können. Wenn Dein Raid in der 6. Woche im Content steht und die ersten 5 von 10 Bossen beherrscht, mag man nicht mehr wirklich bei jedem auf Biegen und Brechen zittern, weil der Softenrage immer so knapp ausfällt. Besseres Equip hilft, diese dann mit der Zeit eher als lästige Hürden wahrgenommenen Bosse besser und sicherer zu meistern um zur eigentlich aktuellen Herausforderung zu kommen. Mal abgesehen davon, dass sich jeder Raider wirklich über ein neues Item freut, nicht mal wegen der Stats, auch weil sein Charakter sich weiterentwickelt und optisch verändert. Nach dem Erreichen des Höchstlevels gibt es keine andere Möglichkeit mehr seinen Charakter zu entwickeln. "Besser spielen lernen" kann man einfach irgendwann nicht mehr, weil man weiss welche Knöpfe man zu drücken hat.

Was ich aber auch bemängel ist, wenn die Item-Spirale sich zu extrem nach oben entwickelt und man dadurch viel zu schnell austauschen muß. Ich denke, du hast hier mehr die Sorge, daß es ausufern wird. Das man wirklich in jedem Slot das beste Item haben muss um tatsächlich den aktuellen Content meistern zu dürfen.

Das beste System wäre meiner Meinung nach ein gelungener Spagat aus allem. Spielverständnis des einzelnen Spielers, Raidaufstellung (Buffs und Co), guter Raidlead und Teamplay und ein moderater Anstieg an Raid-DPS ohne dass dieser von Content zu Content überfliegt.
 
Alt 21.01.2010, 19:31   #7
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Zitat:
Zitat von Aryno
In gewisser Weise soll das Äußerlich auch anzeigen was der jeweilige Charakter geleistet hat, das nicht aus Itemgear, sondern aus dem Faktor des Heldentums, weil darum geht es ja auch in einem MMO, ein Held zu sein. Das kann man aber nicht wenn alle das selbe tragen.
Wobei es dabei auch zu dem Spagat kommt, dass die Enwickler auch nur eine Bregrenzte Menge an gutausehenden Sets ins Spiel implementieren können.

Man konnte ja schon im Video Designing the Dark Side sehen wohin Bioware mit der Idee der Sets geht.

Fand die Menge an Konzepten schon beindruckend. Aber es wird sich wohl nicht vermeiden lassen das Spieler mit dem gleichen Set anzutreffen sind, vorallem wenn man vermeiden will dass die Ausrüstung wild zusammengemischt aussieht.
 
Alt 21.01.2010, 21:15   #8
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Ich spiele nun auch schon seit ettlichen Jahren Rollenspiele und MMOs und finde, dass jedes System seinen Reiz hat. Man kann natürlich immer irgendwelche Kritik äußern weil man es eben nie jedem Recht machen kann.

Eine Mischung von allem ist sicher immer die beste.

Gruss Aherj
 
Alt 22.01.2010, 00:46   #9
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Zitat:
Zitat von DaWue
Wobei es dabei auch zu dem Spagat kommt, dass die Enwickler auch nur eine Bregrenzte Menge an gutausehenden Sets ins Spiel implementieren können.

Man konnte ja schon im Video Designing the Dark Side sehen wohin Bioware mit der Idee der Sets geht.

Fand die Menge an Konzepten schon beindruckend. Aber es wird sich wohl nicht vermeiden lassen das Spieler mit dem gleichen Set anzutreffen sind, vorallem wenn man vermeiden will dass die Ausrüstung wild zusammengemischt aussieht.
Nun, dies muss ja auch nicht der fall sein,

habe vor kurzem wieder mit lotro angefangen (kurz nach release aufgehört wegen rl) und muss sagen, dass mir dort die lösung der gleichaussehnden sets sehr gut gefällt, und zwar mit zweit und dritt ausrüstungsslots, diese kann man einschalten, und sich sein individuell aussehndes equip zusammenbasteln sowie das "stats equip" drunter tragen um von diesem zu profitieren. Finde dieses system sollte man unbedingt in Tor einbauen denn es gibt einen die chance, seinen chrakter individueller und persönlicher zu gestalten. Einige nutzen es, andere nicht - und so finde ich hat man doch eine gute lösung getroffen.

nun zur Equip-sammlerei:

es gibt nun mal viele spieler denen das sehr viel spaß bereitet (wie mir z.b.) und auch wenn es viele aspekte im endcontent gibt die wirklich spaß machen, finde ich sollte man das equip sammeln nicht vernachlässigen, denn ich finde gerade diesen aspekt an mmos sehr spannend. Natürlich sollte es nicht in solch eine extreeme wie in wow-classic/bc abgeistern wo man wirklich monate lang für ein einziges item farmen musste nur um später woanders mitgenommen zu werden. Es sollte meiner meinung nach eine art cross-system geben in dem man einen teil seines equips aus raids und einen anderen teil aus längeren questreihen bekommt. Eventuell währe das "quest-Equip" dann etwas schlechter wie das welches man sich zusätzlich aus den raids verdienen kann jedoch noch immer ausreichend um im nächst schwierigen encounter eine gute figur zu machen. So währe gewährleistet, dass leute die darauf aus sind das maximum aus seinem char rauszuholen zufrieden sind, doch auch andere spieler mit etwas weniger zeitaufwand eine chance bekommen mit zu spielen ohne den schwierigkeitsgrad zu senken oder alles auf Casual zu designen.

meine meinung,

mfg
 
Alt 22.01.2010, 10:45   #10
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Die grundlegende Problematik hierbei sehe ich darin das es mittlerweile einfach viele verschiedene Typen von Spielern gibt und es zumindest teils unmöglich scheint alle Interessen gleichwohl zu berücksichtigen. Das wird besonders deutlich bei dem Spieler der gerne etwas hätte was ihn einzigartig macht, dass symbolisiert das er entsprechend Zeit investiert hat und Erfolg hatte, und jenen die sich durch genau derartige Spielmechanismen benachteiligt, oder ausgeschlossen fühlen. Hier einen Konsenz zu finden halte ich für extrem schwer und früher oder später wird sich auch BioWare fragen müssen in welche Richtung sie eher tendieren, denn genügend Argumente dafür oder dagegen haben beide Seiten.

Für mich sehe ich das Problem darin das viele MMOs im Endgame einfach enden, und das nicht weil man die höchste Stufe erreicht hat, sondern weil es schlichtweg nur noch verzweifelte Bemühungen gibt den Spieler irgendwie zu beschäftigen und bei Laune zu halten. Das wiederum ist natürlich eine Spirale die sich immer weiter zudreht und am Ende nicht mehr viel Spielraum bietet.

Daher muss Endgame vor allem etwas bieten das den Spieler dauerhaft motiviert, aber weder deklassiert noch frustriert. Eine Möglichkeit sehe ich da vor allem darin das ein MMO nicht durch 1-2 jährliche AddOns erweitert wird, sondern schlichtweg konsequent. Turbine hatte da bei LotRo mit den 2-3 monatigen Updates schon einen guten Ansatz, auch wenn es mittlerweile eher lasch geworden ist.

Aber sind wir mal ehrlich - Selbst der Spieler ist bei der Frage wie Endcontent denn aussehen könnte und vor allem anders als in anderen Spielen vollkommen überfordert. Individuelle, oder gar innovative Ideen sind rar gesät und auch nicht immer wirklich umsetzbar. Ansonsten kommt auf die Frage der Endcontent-Vision meist das Gleiche was man schon in jedem anderen MMO zuvor erlebt hat. Einen wirklich dauerhaften Ansatz findet kaum jemand und da kann man auch die Problematik der Entwickler verstehen.

Heutiger Endcontent ist nüchtern betrachtet im Grunde nur geeignet um irgendwie die Zeit bis zum nächsten AddOn zu überbrücken, doch sollte dass das Ziel sein?

Ansonsten gibt es natürlich ein paar gute Beispiele dafür was Endcontent sein kann, z.B. ausgeprägtes Crafting, Ausrüstung sammeln, usw. Doch was danach? Selbst das hat ja irgendwann ein Ende. Daher bleibt die Frage was könnte es an Endcontent geben der eben nicht auch wieder auf ein Ziel hinaus läuft und unweigerlich ein Ende hat, oder anders gefragt - Gibt es das überhaupt?
 
Alt 22.01.2010, 11:54   #11
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Zitat:
Zitat von Kyne
Die grundlegende Problematik hierbei sehe ich darin das es mittlerweile einfach viele verschiedene Typen von Spielern gibt und es zumindest teils unmöglich scheint alle Interessen gleichwohl zu berücksichtigen.

Heutiger Endcontent ist nüchtern betrachtet im Grunde nur geeignet um irgendwie die Zeit bis zum nächsten AddOn zu überbrücken, doch sollte dass das Ziel sein?

Ansonsten gibt es natürlich ein paar gute Beispiele dafür was Endcontent sein kann, z.B. ausgeprägtes Crafting, Ausrüstung sammeln, usw. Doch was danach? Selbst das hat ja irgendwann ein Ende. Daher bleibt die Frage was könnte es an Endcontent geben der eben nicht auch wieder auf ein Ziel hinaus läuft und unweigerlich ein Ende hat, oder anders gefragt - Gibt es das überhaupt?
Um einen nicht endenden Contend zu finden braucht man sich nur vor Augen führen wobei es in SW eigentlich geht: Der niemals Enden wollende Krieg zwischen Sith und Jedi, Imperium vs. Republik!
Die Problematik liegt in der Tat darin alle Arten von Spieler dort mit einzubinden. PVPler wollen Schlachten schlagen, PVEler wollen Raids, Crafter wollen Wirtschaft und Wachstum, Andere wollen auch einfach nur eine Welt in der Teil dessen sein können und sehen wie sich mal was verändert!

Aber im hintergrund ist immer dieser Krieg zwischen den Fraktionen. Und wie werden Kriege geführt? Mit welchen Mitteln?
Erschließung von Rohstoffgebieten für Medikamente und Kriegsmaschinerie, Waffen und Rüstungen?
Das Herstellen des eben Genannten.
Der Bezug von finanziellen Mitteln um sich das Hergestellte anzueignen.
Erst dann werden Schlachten geschlagen aber es muß auch immer Nachschub worhanden sein.
Da könnte man alle Arten von Spielern durchaus einbinden!

Ich geh jetzt mal von Balmorra als Schlachtfeld aus.

Um Gebiete für zusätzliche Rohstoffe zu erschließen könnte man PVEler nehmen. Die Gebiete sind PVE und bekommen Instanzen die mit Hochstufigen Raids gemeistert werden müssen um das Gebiet überhaupt Farmbar zu machen.
Jetzt kommen die Sammler und Farmen nicht nur auf anderen Planeten sondern auch auf Balmorra um zu mehr Rohstoffen zu gelangen. Verarbeiten/Veredeln diese und Craften entweder selbst oder Verkaufen sie an ihre Fraktion (Sammelstellen). Diese Materialen kann man dann als Crafter käuflich erwerben und damit Gegenstände (Medizin, Implantate, Waffen, Kriegsmaschinerie etc...) Herstellen und diese entweder an PVPler verkaufen oder in Form einer Quest ,gegen Bezahlung versteht sich, an seine Fraktion weitergeben. Die Sachen sind dann nicht weg, sondern erscheinen auf Balmorra bei Fraktionshändlern wo sie wieder von PVPlern käuflich zu erwerben sind bzw. bei Kriegsmaschinerie zu besetzen!
Wenn man davon mal ausgeht das Fraktionshändler nur minimal bestückt sind und Crafter damit die Lager für die PVPler aufwerten könnten, kann das nur den Wirtschaftskreislauf und das zusammenspiel fördern!

Sprich so ist jeder Teil des großen Ganzen. Die Raider können ihre Ini´s abfarmen, unterstützen damit aber auch die Crafter, die dann wiederrum Raider und PVP`ler versorgen können. Die PVP Schlachten auf den Battlefields werden dann so langsam aber sicher anspruchsvoller. Durch das gewinnen von Schlachten könnten dann je nach Schlachtfeld/Planet Fraktions-Boni freigeschaltet werden die bis zur nächsten Schlacht auf dem Planeten halten! Diese Boni könnten alle Spieler der Fraktion betreffen.

So in etwa kann ich mir jedenfalls den Open End Contend vorstellen!
 
Alt 22.01.2010, 12:31   #12
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

also mal zu den ausrüstungsgenständen und wie sie aussehen! da find ich dass aion eine sehr gute lösung hat, man kann die stats behalten aber übernimmt das aussehen zb von einem anderen helm. natürlich sieht man dann nicht sofort dass es der helm aus zb raidinstanz ist den nur 1 % der spieler hat (man muss das aussehen ja nicht ändern dann würde man es eh erkennen) aber ich finde es wird dadurch individueller.

würde mir gern meinen eigenen style basteln und wenn mir zb ein graues brustteil gut gefällt wärs doch fein wenn ich das aussehen übertragen kann. und einfärben wär natürlich auch noch sehr nett.

es stimmt natürlich dass man es nicht allen recht machen kann und ich hör jetzt schon die ersten stimmen nach release "swtor eine enttäuschung?!"...... das liegt halt an der erwartungshaltung und dass einfach noch zu wenig bekannt ist und sich so jeder ein bissi sein eigenes swtor "zusammenfantasiert".

die frage des endcontents ist sicherlich schwierig und ich könnts jetzt selber nichtmal genau sagen was mich zb 5 jahre bei wow gehalten hat. fakt ist dass blizzard da schon einiges richtig gemacht hat. jetzt nicht mehr, aber zu classic zeiten.
zb onyxia vorquestreihe fand ich total spannend. sowas hat mich immer motiviert wenn man erst durch die gesamte weltgeschichte reisen muss und dort und dort was erledigen muss dadurch eine geschichte erzählt wird die einen fesselt und am ende hat man dann zugang zu der instanz. pvp is für mich aus dem endcontent auch nicht wegzudenken
aber da möcht halt jeder was anderes.
ich hoffe auf viele begehbare welten wo man immer neue sachen entdecken kann mit ein paar vlt versteckten questgebern usw usw
 
Alt 22.01.2010, 13:16   #13
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Um Himmels Willen. Heute sind in MMO wohl Gucciklamotten wichtiger als ein authentisches Spielgefühl. Wenn ich alte verrostete Stiefel finde die meinen Zehen helfen das die Negel bei den Schotterwegen barfuß nicht abbrechen, dann sollen die gefälligst auch so aussehen.

Bei Craftingitems kann ich das sogar nachvollziehen, das man bestimmte Designveränderungen vornehmen kann, wie Farbe oder kleine Gimmicks, aber dennoch müssen die Items noch nachdem aussehen für was sie gebraucht werden. Schutz bzw. nach leichter Bekleidung die Bewegungsfreiheiten gewährt oder über elektronische Spielereien Korperkräfte erhöht.

Auch Ausrüstung trägt zu Atmosphäre bei, also sollte sie auch den Fundort ein wenig widerspiegeln oder eben der Craftinglevel.
 
Alt 22.01.2010, 23:33   #14
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

was ich für sinvoll halte: tägliche quests
ich hab davon gehört bin in wow allerdings nie so weit gekommen also berichtigt mich, sollte ich falsch sein.
iquests, die einer bestimmten fraktion helfen beispiel jedi gegen sith oder republik gegen imperium auf jeden fall kann man diese quest jeden tag machen ... hat zur folge dass man wirklich denkt man hat in der fraktion einen festen platz und hilft gegen den feind .....
 
Alt 23.01.2010, 04:25   #15
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Zitat:
Zitat von MeisterJohnny
was ich für sinvoll halte: tägliche quests
ich hab davon gehört bin in wow allerdings nie so weit gekommen also berichtigt mich, sollte ich falsch sein.
iquests, die einer bestimmten fraktion helfen beispiel jedi gegen sith oder republik gegen imperium auf jeden fall kann man diese quest jeden tag machen ... hat zur folge dass man wirklich denkt man hat in der fraktion einen festen platz und hilft gegen den feind .....
Tägliche Quests waren einer der scheußlichsten Erfindungen in WoW, jeden Falls so wie sie dort umgesetzt wurden. Da kann man auch jeden Tag irgendwo eine Stunde um Kreis rennen, das macht nicht weniger Spaß. Die meiste Zeit fliegt man von A nach B und die Quests selbst sind meist stupide und äußerst langweilig. Die täglichen Quests bei Sunwell hatten weit aus mehr als die von WotLK vor einem halben Jahr (wenn es neue gibt kenne ich die nicht) und Open PVP war nebenbei garantiert. Man verbrachte jeden Falls nicht die Hälfte der Zeit mit Nichts tun auf dem Mount, wie das zuletzt der Fall war.

Ich halte mehr von langen Questreihen die auch ein wenig fordern und damit auch dem Endcontent würdig sind. Diese können ruhig auch mehrere Monate fesseln und eine eigene kleine Geschichte erzählen.
 
Alt 23.01.2010, 05:20   #16
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Ja,die Daily Quests waren einfach nur langweilig.
Erzählten keine Story nix ,war einfach nur jeden Tag die gleichen Quests machen.
Zum schnell Ingame Gold machen war das ganz praktisch ,aber mir wurde das schon nach den 3 mal zu öde.Nur stupide immer das gleiche.
Finde ich auch epische Questreihen besser ,die Monate lang gehen,z.B. kann man jeden Tag eine Quest machen ,die ein weiter zum Ziel bringt und nicht immer das selbe.
Am Ende der Questreihe bekommt man dann ein Raumschiff oder eine seltene Rüstung als Beispiel.
 
Alt 23.01.2010, 08:54   #17
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Das halte ich persönlich auch für den falschen Weg. Spieler merken doch recht fix wenn sie mit Non-Sense hingehalten werden und das ist am Ende all das wo nichts wirklich greifbares bei rum kommt. Außer Geld und Ausrüstung die man sowieso schon hat.

Nein, Endcontent muss neben allem anderen natürlich auch irgendwo seinen Sinn haben. Was heute j elementarer Bestandteil neuerer und teils auch erweiterter älterer MMOs ist, das ist der große Sektor des Achievements, anders gesagt Spieler sind Archiever. Darunter fallen wirklich viele Dinge, im Grunde das was man sammeln und als Errungenschaft bezeichnen kann. Titel sind z.B. nur eines davon, bei SWTOR wären z.B. Ränge denkbar. Aber auch übers Craften, oder Kämpfen, oder was weiß ich könnte man Besonderheiten "freischalten".

Das was am Ende da steht muss natürlich irgendwo seinen Sinn haben, wie auch immer man das definiert. Niemand will 100 Krayt-Drachen erdolchen, nur um 100 Krayt-Drachen erdolcht zu haben.

Eine Sache zu der ich selbst auch ganz, ganz skeptisch stehe ist spielergenerierter Content. Das gab es ja auch schon in allen Farben und Formen, seien es nun Quests, oder gar ganze Gebiete. Natürlich ist das ein interessantes Mittel theoretisch unendlich neuen Content bereit zu stellen, aber erstens sind wir da bei dem was ich oben sagte, nämlich das der Sinn fehlt und zweitens leidet dabei doch in aller Regel in erhöhtem Maße die Qualität unter der Quantität. Sicherlich wäre so etwas mit den richtigen Mechanismen in anderer Form denkbar um Endcontent zu füllen, aber da müsste sich dann doch ordentlich Gedanken drüber gemacht werden.
 
Alt 23.01.2010, 09:49   #18
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

oke
wow war das falsche beispiel ... aber villeicht wie in guild wars ..... da konnte man meines erachtens auch quests annehmen die zum beispiel zur frontenverscheibung führen können..... nu so als pvp anreiz ... epische quests sind auch gut aber es wird auch ne menge leute geben, die nichtz die geduld haben immer nu einen kleinen teil eines großen und ganzen zu machen ..... dann sollte man auch gugcken dass die story um so länger wird und die abschnitte die man am tag mach auch ....
 
Alt 23.01.2010, 11:16   #19
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Von mir aus kann die Jagd nach Ausrüstung auch in OR etwas betrieben werden, nur sollten diese nicht alles bestimmen. In z.B. WoW ist 90% des Contents eine Equipmentfrage, sprich man muss sich Set a,b,c holen, um auch Instanzen a,b,c machen zu können. Items sollten unterstützend wirken und auch optisch was hermachen, aber der Trend "Items >>>>> der Rest" muss nicht weitergeführt werden. Vor allem drehen sich manche Spiralen auch irgendwann viel zu schnell, siehe aktuell in WoW. 3 Sets in einem knappen halben, dreiviertel Jahr, das ist Wahnwitz.

Und bei täglichen Quests muss ich einem Vorposter zustimmen. Stupideste Form des Spielens, aber für den Entwickler natürlich mit am Einfachsten. Ich habe diese Sache eine zeitlang bei Bc mitgemacht und jeden Morgen vor der Arbeit eine Stunde lang meine Runde für Ruf und Gold gedreht. Spaß hatte ich dabei nie. Mit sowas soll Bioware gar nicht anfangen. Nach einem 8-10 stündigen Arbeitstag brauche ich nicht noch 1-2 Stunden stupide Arbeit in einem Spiel.
 
Alt 23.01.2010, 11:24   #20
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Zitat:
Zitat von MeisterJohnny
oke
wow war das falsche beispiel ... aber villeicht wie in guild wars ..... da konnte man meines erachtens auch quests annehmen die zum beispiel zur frontenverscheibung führen können..... nu so als pvp anreiz ... epische quests sind auch gut aber es wird auch ne menge leute geben, die nichtz die geduld haben immer nu einen kleinen teil eines großen und ganzen zu machen ..... dann sollte man auch gugcken dass die story um so länger wird und die abschnitte die man am tag mach auch ....
PVP ist generell ein sehr einfaches Mittel, Spieler im Endcontent zu halten. Dafür reichen in der Regel relativ wenige Schauplätze, die nach und nach und auch nur langsam erweitert werden.

Dennoch reicht PVP allein lange nicht aus. GW, Warhammer, auch Lotro, das sind alles keine schlechten Spiele, bieten dennoch im Endcontent irgendwann schlicht weg zu wenig Abwechslung, so das sich nur spezifische Spielergruppen entscheiden diese Spiele auch langfristig zu spielen.

Spieler die sowohl offene schlachten, Kleingruppen PVP, große PVE Kämpfe, viele Quests, kleinere kurze PVE Kämpfe und andere Sachen wollen gehe dennoch immer wieder zu WoW zurück und das trotz der Defizite. Da überzeugt am Ende dennoch die Masse und die Abwechslung trotz der mangelnden Qualität. Mir ist es ja selbst 2 mal nach längeren Pausen so gegangen.

Egal wie gut SW:Tor letztendlich auf dem Weg zum Endontent ist, auf Dauer wird dieser darüber Entscheiden ob möglichst viele Leute auch langfristig gebunden werden, da Spieler einfach möglichst Abwechslungsreich beschäftigt werden wollen. Die Storyparts und Erzählweise müsste auch über Jahre qualitativ die Hochwertigste darstellen, damit die Leute welche aus mangelndem Content gegangen sind, zu neuen Updates auch wider kommen. Das dürfte auf Dauer sehr schwer werden, weil die Konkurrenz nicht schläft (GW2 oder das kommende MMO von Bliizard) und nur wenige auch 2 MMO's spielen werden um Zwischenzeiten zu überbrücken.

Ich bin allgemein sehr gespannt darauf wie erweiterbar ein so storylastiges MMO sein wird, gerade auch in der Fortführung von gesprochen Dialogen etc.
 
Alt 23.01.2010, 11:29   #21
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Tägliche Quests sind nur eine Alternative zum Goldgrinden aber keine für Endcontent.

Epische und lange Questreichen sind sicherlich interessanter, hier steht aber das Dilemma im Raum, dass sie halt episch lang sind. Wenn Belohnungen aus solchen Questreichen als Vorraussetzung für eine gewisse Raidtauglichkeit dienen, dann kann es frustrierend sein für Spieler der "zweiten Generation", die bevor sie mitraiden können erstmal diese Questreihe abschliessen müssen. Und ist diese Questreihe dann doch wieder schnell und solo zu absolvieren, wo ist sie dann noch episch?
 
Alt 23.01.2010, 22:15   #22
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Ich bin dafür, dass wenn es wirklich so richtig Ausrüstung gibt, diese auch schwer zu erreichen ist. Am besten wäre natürlich wenn man dies mit Skill skalieren und erreichen könnte und nicht durch 24/7 online sein, obwohl dies auf das selbe meistens hinausläuft.

Aber natürlich ist es schwer das zu schaffen, dass die Spieler andere Spieler loben, aufgrund ihres EQ und dies mit Können verbinden und nicht gleich sagen, dass dieser ein Hartz 4 Opfer ist.

Das schlimmste aber wäre, wenn High-End-Gear für jedermann zu haben ist und jeder von sich der denkt "das er der ober mega roxxoo0ar ist !!!!eins111"

Zu einer funktionierenden MMO Welt gehört es meiner Meinung nach einfach auch dazu das es Spieler gibt zu dennen man Aufsehen kann. Und eine Trennung zum "einfachen" Volk lässt sich ja am besten durch EQ darstellen, das man durch besondere Taten erreicht hat.
 
Alt 24.01.2010, 04:59   #23
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

das mit dem „guten“ endcontent ist nicht einfach zu lösen, aber unmöglich sollte es nicht sein.
da es dahingehend wohl mehrere lager innherhalb einer spielercom gibt, muß sich das projektteam im klaren sein welchen weg sie gehen wollen.
und es wäre eine klare stellungnahme dazu weit vor einem release für die com ein ..befreiende“ sachen, da dann jene denen dieses system nicht liegt ihre zeit sinnvoller nutzen können.
leider gibt’s dazu meines wissens nach so gut wie keine infos.
leider, vermute ich für mich stark, daß meine wenigkeit mit der angestrebten lösung nicht zufrieden sein wird.
da ich aus diversen berichten eher auf das in meinen augen „0815-grindsystem“ tippen würde.

und um auch etwas zum topic zu sagen, obwohl mir das doch relativ schwer fällt, da solche diskussionen relativ sinnfrei sein und ich mittlerweile irgendwie schon keine lust mehr habe immer wieder gegen dieses für mich „flache“ aber leider sehr populäre spielsystem mit seinem möchtegern hardcore-endcontent anzugehen.

Darth_Rungholt hat mit seinem post schon wesentlich grundzüge eines für mich guten endgames beschrieben. Ich teile zwar nicht alles in seinem post, aber der grundtenor ist auf meiner wellenlänge.
spielerwirtschaft, pvp im sinne des sw-universums welches der erzeugung von einflusssphären und die erobereung/erweiterung und verteidigung dieser dient, sicherstellung und verteidigung von resurcen, ausbau/neubau von planetaren- und orbitalen stationen.

es mag auch instanzen geben in denen etwas besonderes zu finden ist, allerdings sollte es weit weg vom geschmack des „ubar“ sein.
und in diesen instanzen gilt der permanente tod. egal welcher grund dafür verantwortlich sein mag.
Dann, und nur dann kann man von richtigem ruhm, von hardcore sprechen, auf das sich der/die spieler dann aber auch etwas einbilden dürfen.
in dem zusammenhang, könnte man dieses system weiterführen und es als vorraussetzung für politische/sprituelle/ideologische ämter machen.
So können sich spieler im spiel profilieren und zwar so, daß sie auch wirklich den respekt der anderen mitspieler verdienen.
Das alles könnte man nun wirklich ausbauen wie man möchte, nur sollte es dabei nicht um irgendwelche raids, items oder ähnliches gehen.

Allerdings taugt dieses spielsystem nicht für den kurzfristigen „schwanzvergleich“. Sondern hier muß sich der spieler der dringend nach seinem ego sucht in das spiel einbringen und nicht für ein item.
 
Alt 24.01.2010, 08:16   #24
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Zitat:
Zitat von Gruilfin
Allerdings taugt dieses spielsystem nicht für den kurzfristigen „schwanzvergleich“. Sondern hier muß sich der spieler der dringend nach seinem ego sucht in das spiel einbringen und nicht für ein item.
Ich stimme deinen Post insgesamt schon zu, dennoch bedenke das die meisten Hardcore-Endgamer nicht mal unbedingt nach ihrem Ego suchen, wie du es beschreibst, sondern den Wettbewerb, der heute eine ganz wichtige Motivationsquelle in Multiplayerspielen ist. Es ist schon fast mit Sport zu vergleichen.
 
Alt 24.01.2010, 09:55   #25
Gast
Gast
AW: Endcontent und Ausrüstung

Eine weitere Möglichkeit um den Schwierigkeitsgrad in Instanzen an zu heben wäre: durch Rätsel. Beispiele: Schalter-Rätsel damit sich Türen öffen, Passwort-Rätsel die Tipps zu dem gesuchten Passwort sind in der Instanz auf Wandtafeln verteilt, deaktivieren von Fallen uvm.
Je höher der Schwierigkeitsgrad der Instanz desto komplizierter werden die Rätsel. Für diese Art der Instanzen könnte Equip völlig irrelevant sein und könnte auch gut als Content-Blocker dienen. Ich denke dabei nicht einfache simple Rätsel, sondern schon an recht komplexe und komplizierte Rätsel.
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Detailsfragen zu Crafting und Ausrüstung Vestie Allgemeines 3 07.12.2011 15:22
Getrennte PvP und PvE-Ausrüstung? Bitte nicht. Hykalistrea Allgemeines 102 28.11.2011 17:06
Waffen und Ausrüstung in ToR LordNaverKalam Allgemeines 15 10.09.2011 13:36
Endcontent Mondion Allgemeines 48 23.06.2011 08:46
Endcontent? Aryy Allgemeines 4 11.04.2011 17:41

100%
Neueste Themen
Keine Themen zur Anzeige vorhanden.