Antwort
Alt 28.08.2010, 22:07   #1
Gast
Gast
Wie weit darf eine Gilde gehen?

Mich würde mal gerne eure Meinung interessieren: Wie weit darf eine Gilde gehen um ihr eigenes Interesse, bzw das Interesse ihrer Mitglieder zu verwirklichen?

Es gibt ja verschiedene Arten von Gilden:
- Fungilden
- RP Gilden
- Familiäre Gilden
- Semi professionelle Gilden
- "Hardcore" Gilden.

Mit letzteren habe ich persönlich ein ganz eigenes Problem. Ich kenn es noch aus Aion und Warhammer. Da sind mir einige Gilden untergekommen, die naja... ihre eigenen Methoden hatten um an ihr Ziel zu kommen. Dabei stand das Interesse der
Gilde vor allem anderen und die Ziele wurden auf biegen und brechen versucht zu erreichen.

Beispiel: Warhammer Online: Eine Gilde - Ein Ziel: Die besten werden. Eigentlich ein lobenswertes Ziel, jedoch auf kosten des gesamten Servers. Bei Burgraids wurden Leute von der eigenen Fraktion solange beleidigt und aufs wirklich übelste beschimpft bis sie endlich die Burg verlassen haben, und die Truhe (der loot fürs erfolgreiche einnehmen) einzig und allein der Gilde zustand.

Beispiel Aion: Eine Gilde - Ein Ziel: Wie immer die besten werden. Da man hier definitiv von der eigenen Fraktion abhängig ist, werden Mitspieler beim Burgraid "geduldet" . Dennoch erschafft sich diese Gilde einen vorteil, indem sie sich via TS, IRC, etc mit einigen Gilden der Gegnerischen Fraktion abspricht um sich vorteile im pvp zu erhaschen.

Wenn man solche sachen den GMs meldet, bekommt man natürlich immer den selben Gouda vorgesetzt: Wir sehen uns das an.

Leider gibt es solche Gilden immer wieder, und leider werden die mir bekannten Gilden, auch den Weg nach Swtor finden. Meine persönliche Konsequenz daraus: Ich werd vorab gucken auf welchen Server diese Gilden gehen, und weitab einen anderen Server auswählen, so kann ich zumindest das mir bereits bekannte Übel umgehen.

Doch die Frage ist: Darf eine Gilde für ihr eigenes Wohl tun was sie will? Oder darf ein Betreiber für das Wohl einer Gemeinschaft eine ganze Gilde bannen? Wer hat das größere Recht auf faires spielen? Die Servergemeinschaft, die Gilde oder der einzelne?
 
Alt 28.08.2010, 22:25   #2
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Hallo erstmal zusammen

Ich finde du sprichst hier ein doch sehr ernstzunehmendes Thema an, was meiner Meinung nach auch durchdacht werden sollte.
So extrem wie du es jetzt schilderst kenne ich persönlich es jetzt nicht, aber in meinen damaligen WoW Zeiten kannte ich genug Gilden die einfach die besten werden wollten und auch dort wurde bei Bewerbungen richtig aussortiert (sprich: derjenige der z.B. 8 Stunden am Tag spielen konnte wurde bevorzugt).

Natürlich ist sowas immer ein Problem doch mir stellt sich da die Frage wie man das lösen kann!? Ganz eindeutig hat die Gilde nicht das sagen auf einem Server, soweit soll es auch garnicht kommen, aber vermeiden das Gilden versuchen sich Vorteile zu verschaffen, wird wohl schwer zu kontrollieren sein und ist für mich auch ein unlösbares Problem.

Ich hoffe mal es wird nicht soweit kommen das hier echt so "Freaks" sind die andere runtermachen und quasi aus dem Spiel "mobben" und sich so einen Vorteil zu verschaffen.

Wie sowas gelöst werden kann sollte trotzdem doch diskutiert werden.

Auf eine friedliche Community und ein friedliches Zusammenspielen!

Möge die Macht mit euch sein!

Gruß Rayan
 
Alt 29.08.2010, 01:22   #3
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

ja nun gut an so wirklich krankhafte leute dachte ich nicht mal^^


Aber irgendwie ist es mir egal, also wenn man so schwächlich und dümmlich ist, dass man andere in einem Spiel irgendwo schon rausekeln muss mit derben Beleidigungen, sind doch sowieso trottel die kein Leben haben, nicht mal was dagegen wenn jemand sich sehr in Spiele zurück zieht was ich eher nur ein bisschen traurig finde dann.

Aber diese Freaks wirklich die jemanden umbringen würden wegen einem Spiel, oder hier leute so krass beleidigen nur um im Spiel was zu erreichen... da fällt einem doch kein Satz mehr ein

Spiele sind zum Entspannen, auch herausforderungen, aber nicht dass man deswegen schon andere Real angreift nur um etwas da zu erreichen, spielen mit Freundlichen Leuten dann ist es toll, der andere Abschaum sollte verbannt werden
 
Alt 29.08.2010, 09:53   #4
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Also ich sehe da eigentlich kein Problem, Ignor ftw und fertig.

Man ist in einem spiel doch nicht verpflichtet mit irgend jemanden zusammen zu spielen. Das am ende das Ziel die Mittelheiligt oder nicht ist finde ich ansichtssache. Viele Menschen wollen nun einmal etwas erreichen und wenn das über die Vorauswahl erreicht wird ist das eine Gildeninterne angelegenheit. Man ist immer hin nicht gewzungen in einer Gilde zu sein. Auch entsteht einem kein nachteil wenn man solche Gilden einfach ignoriert. ^.^
 
Alt 29.08.2010, 09:55   #5
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Ich hätte 2 lösungvorschläge wie man sowas umgehen kann.

1. Sich am besten schön beleidigen lassen die dann ignorieren und konsequent einen GM anschreiben, wenn da 500 leute zusammenkommen können die es einfach nicht ignorieren.

2. Wenn die meinen sich absprechen zu müssen würde ich mal ebend beide seiten zusammentrommeln und die anschließend töten ohne das andere ihnen helfen sondern höchstens noch mehr leute kommen zum zusammenschlagen der gilde holen.
 
Alt 29.08.2010, 09:56   #6
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Zitat:
Zitat von DarthRevolus
2. Wenn die meinen sich absprechen zu müssen würde ich mal ebend beide seiten zusammentrommeln und die anschließend töten ohne das andere ihnen helfen sondern höchstens noch mehr leute kommen zum zusammenschlagen der gilde holen.
^^ Glaube nicht das 2. Funktioniert.
Aber das erste ist recht gut.
 
Alt 29.08.2010, 11:08   #7
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

solche gilden wird es überall geben :]
nagut, vielleicht nicht unbedingt auf einem rp server, weil dort das streben nach der obersten-über-roxx0r-rüstung und dem mega fetten gildentitel nicht so hoch ist.

zudem frage ich mich wie du (thread-ersteller) nachschauen willst was für gilden auf den servern sind und wie sie sich verhalten.
von daher, einfach dulden, igno und gegebenenfalls melden wenn es soweit geht das man beleidigt wird.
ich hoffe das man bei swtor in bezug darauf sehr konsequent sein wird.

gruß,
kentoh
 
Alt 29.08.2010, 13:39   #8
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Also solch krasse Fälle habe ich in den 8 Jahren in denen ich MMORPGs spiele noch nicht erlebt.
Sicherlich habe ich mal mitbekommen, dass es kleinere PvP-Absprachen etc gab, aber das waren Einzelfälle oder sie beeinträchtigen die Servercommunity als Gesamtes nicht.

Gerade in Online-Communities werden so viele Gerüchte, Behauptungen etc. leichtfertig ausgesprochen, ohne das vielleicht nur ein Funken wahrheit dahinter steckt.
Und selbst wenn es einen berechtigten Verdacht gibt, ist der Nachweis sehr schwer zu erbringen.

Es wird leider immer asoziale Gemeinschaften geben, die "ihr" Ding mit allen Mitteln durchsetzen wollen. Einhalt können da nur der Betreiber und die Community gebieten; doch beides ist schwer.

Der Betreiber wird nur eingreifen, wenn die Gemeinschaft gegen Richtlinien verstößt und dies nachgewiesen werden kann.
Die Servercommunity kann nur etwas dagegen tun, wenn sie überwiegend geschlossen gegen solche Asozialen vorgeht. Das kann zB das verwehren von Support sein etc.
Doch gerade das scheitert meist, denn die Community wird nie geschlossen sein, denn dafür gibt es zuviele denen es egal ist oder die selbst einen Nutzen daraus ziehen.

Meiner Meinung nach gibt es kein Rezept gegen solche Assis. Wenn eine Gilde wirklich auf Biegen und Brechen ihre Sache durchziehen mag, schafft sie es auch. Leider!
 
Alt 29.08.2010, 19:56   #9
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Zitat:
Zitat von DarthRevolus
2. Wenn die meinen sich absprechen zu müssen würde ich mal ebend beide seiten zusammentrommeln und die anschließend töten ohne das andere ihnen helfen sondern höchstens noch mehr leute kommen zum zusammenschlagen der gilde holen.
Was rein technisch/menschlich schon nicht möglich ist, du kannst keine Gilde zwingen sich von dir vermöbeln zu lassen. ^^

Aber solche Gilden gibt es leider immer wieder, vor allem in Sachen PvP ist das besonders ärgerlich, weil da kann man ihnen durchaus die Unterstützung versagen, hat dadurch aber mit Pech selbst Nachteile, da Gebiete oder sonstige Boni verloren gehn können.
Letztendlich kommen leider viel zu viele Gilden mit solchen Verhalten durch, das Letzte wo ich dieses miterleben durfte war AION.
In reinem PvE Inhalt kann es schlimm sein, muss es aber nicht, denn in Instanzen geht jeder für sich selbst, sollten einige allerdings 24/7 irgendeinen open-World-Boss campen hat man wieder den Nachteil. Komisch das ich auch das wieder nur aus AION kenne, in den ganzen Jahren davor wars kaum halb so wild.

Letztendlich kann man bei einem solchen Verhalten, nur vorher ausloggen, eine Stunde etwas entspannendes machen und dann versucht man es eben aufs Neue.
 
Alt 29.08.2010, 20:05   #10
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

@ Beldaren

Ich meine damit das man sich mit der anderen Fraktion zusammentut und dann die gegneriche Fraktion vermöbelt egal ob die es wollen oder nicht.


Das mit Aion habe ich auch gehört es soll wohl sogar so häftig sein das man seine Handy nummer angeben musste und der Gildenleiter sich die uhr stellt damit er weiss wann der boss kommt, und wenn der boss erscheint werden die gildenmitglieder schon tewilweise um 4 uhr angeruffen und MÜSSEN spielen, und denn boss den man nur einmal die woche killen kann weil man dann erst den weg sieht mussten die alle auswendig lernen um den jeden tag killen zu können.
 
Alt 29.08.2010, 20:26   #11
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Nun, ich muss sagen ich war schonmal eine ganze Weile in einer HardCore Gilde. Die sich zum Ziel gesetzt hatte Serverfirstkills zu holen und auch sonst in dem Spiel ganz oben dabei zu sein.
Und ja es war so krass das man 5 Tage am Raiden war und eine Tag dann am Farmen für die Raids und dann auchnoch am letzten freien Wochentag noch kleinere Raids gemacht hat um dort sich weiter auszustatten (da gabs dann kleinigkeiten die es sonst nicht gab).

Und ehrlich, auch wenn ich mittlerweile nicht mehr sowas haben muss würde ich nicht sagen das es schlecht war.

Auch wenns sicherlich dumm klingt war es schon nen "stolzes" Gefühl wenn einen die Leute kannten man stellenweise beneidet und bestaunt wurde weil man wusste man ist derzeit der beste (jedenfalls vom Equip her) Tank auf dem ganzen Server.

Aber wie schon gesagt, ich hatte diese Monate (war immerhin länger als ein Jahr) des Ruhms und im nachhinein betrachtet war es schon irgendwie krank das man KEINEN Abend der Woche zeit hatte für irgendetwas ausser dem Spiel.

Heute würde ich nicht mehr zu einer solchen Gilde gehören wollen aber ich weiss auch das zum Beispiel eine FUN Gilde nichts für mich ist.
Ich kenn mich da, ich habe zuviel Ehrgeiz für sowas. Ich denke der perfekte Ort mittlerweile für mich ist ne nete Semi-Pro Gilde. Wo man 2-4 mal nen Raid hat (optimal 3 ^^) und ansonsten auch mal "frei" hat.

Aber um am ende nochmal auf das "Was darf eine Gilde." zurück zu kommen.
Nuja... ich denke die Spielergemeinschaft im Ganzen sollte immer vor gehen. Denn nur weil sich kA. 20-60 Leute denken sie können allen andern den "Spielspass" zerstören... nee... das sollte nich sein.

Zu dem Thema , Wecker stellen für WorldBosse/Events... ok... wenn man als Entwickler sowas in einbaut muss man auch damit rechnen das es einige Freaks gibt die solche Sachen so abfarmen, und auch innem so krassem Maß.
Das ist auch garnicht schlimm finde ich. Wenn sich genug solcher Freaks dafür finden... sollen sie doch. Wenn der Entwickler sowas nicht möchte muss sowas instanziert werden fertig
Mich erinnert das an Bossspawn camping damals bei Lineage2 , war , muss ich zugeben, sogar recht lustig. Dann kam noch dazu das L2 nen OpenPVP Game war und da war das WorldBoss/Spawn Campen auchnoch zusätzlich riskannt wenn ein anderer Raid den Spawn auch haben wollte.

So kann man "lustige" OpenPvP Events erzeugen ^^
 
Alt 30.08.2010, 06:07   #12
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Zitat:
Zitat von DarthRevolus
@ Beldaren

Ich meine damit das man sich mit der anderen Fraktion zusammentut und dann die gegneriche Fraktion vermöbelt egal ob die es wollen oder nicht.
Solange man in einem Spiel ausloggen kann, wann man möchte, wird das halt nicht möglich sein. Alle 30min den Server versammeln um einer Gilde beim ausloggen zu zuschauen, wird man auch nicht oft zu Stande bekommen.


@BrokenEdge

Solange die Leute auch nur den lieben langen Tag lang auf irgendwelche Raids verschwinden, stört das ja nicht weiter, dann sind sie sozusagen Nerds unter sich und für den Rest des Servers irrelevant.
Wobei dieses extreme "First-Kill"-Gedöns seit WoW, stark übertrieben wird (so beeindruckend ist es nicht nen NPC-routine zu besiegen, wenn man nicht gerade ein paar hundert man dafür braucht, weils da immerhin sehr gute gildenübergriefende Organisation nötig ist^^).

IN AION gings auf meinen Server halt wirklich so weit, das jemand eine feindliche Gilde eingespannt hat um andere Gruppen beim World-Boss fort zu wipen. Da hat der Spaß dann irgendwie aufgehört und sie hatten ein Monopol auf dieses spezielle rare loot.
 
Alt 30.08.2010, 06:24   #13
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Mir ging es im eigentlichen nicht da rum, dass es Hardcore Raid Gilden gibt, sondern um die Gilden, die auf Kosten andere ihre Ziele verwirklichen.

Oft ist es so, dass dies in PVP lastigen MMOs passiert ist. In einer Instanz kann eine Gilde tun und lassen was sie will (abgesehen von exploiten). Aber z.B. in Warhammer oder Aion, ging das nicht, da die "Zielgebiete" für jeden Frei zugänglich waren.

Warum ich überhaupt auf den Thread komme: Ich musste leider feststellen, dass die im Eingangspost erwähnten Gilden auch ihren Weg in Swtor finden werden.
Meine Frage diesbezüglich war: Wie reagiert die Community und vor allem Bioware da drauf.

Würde sie es wirklich in Erwägung ziehen eine Gilde mit sagen wir mal 50 Membern komplett zu bannen um die "Serverharmonie" zu bewahren? Immerhin bezahlen diese 50 Leute auch brav ihre 13€ im Monat. Wo setzt man also das Limit? Ein Spieler ist schnell gebannt, bei 50 Spielern indes wäre die publicity sowohl negativ als auch positiv. Einige würden sich freuen und sagen: Gut gemacht Bioware, andere wären entrüstet und sagen: Wie kann man nur 50 Leute bannen, weil sie vom verhalten nicht der Norm entsprechen.
 
Alt 30.08.2010, 07:27   #14
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Generell ist das Problem warscheinlich eher das wenn diese 50 Leute nicht gegen die Nutungsbedingungen verstoßen wird da auch nichts unternommen.
Da kommt es dann auf die Community an, die sich zusammen gegen eine solche Gilde stellen müsste, was aber für gewöhnlich auch nichts wird.

@Baldaren:
Ja sowas gabs damals "kurze" Zeit bei WoW auch.
Und zwar bei den Worldbossen damals in Classic und auch in BC gabs ja welche.
Zum Glück (oder auch Pech je nach Standpunkt) war die Beute von diesen Worldbossen nicht so entscheident als das man sich richtig ärgern musste wenn man diese legen wollte und andere das versaut haben.

Aber aus Aion kenn ich leider viel zu viele solcher "Horror"geschichten und ich erinner mich auch immer wieder mit resigniertem Kopfschütteln an die Zeiten als Asmo wo man nich einen Fuß vor Morheim (Morheim? egal... diese level20+ gebiet im Schnee jedenfalls)ohne von einem bis 3 Eylos Raids abgefarmt zu werden (alle HighLevel natürlich die Lowies abschlachten).
Darum hoffe ich das, wenn SWTOR OpenPvP anbietet, das ganze so funktioniert wie bei WoW auf PvE Servern. Einfach /pvp NICHT eingeben und man hat seine Ruhe. Denn OpenPvP gebiete die man nicht auslassen kann laden alle möglichen Assis ein und zerstören anderen ihren Spielspass.

Aion ist ja leider immer wieder das richtige Beispiel dafür. Das hat auch sämtliche PvP Asozialen angelockt... leider... hätte mit einer gescheiten PvP regelung echt nen netten Spiel sein können. Da mich Grind nicht abstößt und ich den Look des Spiels echt mag. Aber für mich einfach zuviel Zwang-PvP enthält.
 
Alt 30.08.2010, 23:25   #15
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Aion ist da ein recht gutes Beispiel wobei man da auch das Open PvP umgehen konnte. Natürlich sind da viele Vollidioten die es für toll halten lowies mit 1 Ht platt zu machen aber ich denke mal das The Old Republic eine Reifere Community hat und diese eben jene die so anderen das Spiel verderben zu wissen geben das sowas unterste schublade ist und niemandem was bringt
 
Alt 31.08.2010, 07:21   #16
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Zitat:
Zitat von Sidina
Aion ist da ein recht gutes Beispiel wobei man da auch das Open PvP umgehen konnte.
Zu meiner Zeit (release) konnte man das eben nicht. Da gabs am Anfang nur Morheim dann konnte man nach Brusthonin (oder wie das hieß)ausweichen und dann wieder Morheim.
Danach wars dann noch schlimmer... dann MUSSTE man in den Abyss... und da wars dann richtig assig weil die Gegner-Gruppen/Raid nicht nur angelaufen sondern auch angeflogen kommen konnten und man nun echt nirgends mehr sicher war ^^

Zitat:
Zitat von Sidina
Natürlich sind da viele Vollidioten die es für toll halten lowies mit 1 Ht platt zu machen aber ich denke mal das The Old Republic eine Reifere Community hat und diese eben jene die so anderen das Spiel verderben zu wissen geben das sowas unterste schublade ist und niemandem was bringt
Da fürchte ich wirste falsch liegen. Dieses "die Comm ist reifer" gerede gabs auch bei AoC und bei WAR sogar auch... UND sogar einige Zeit bei Aion (da ja die ganzen Assi-Kinder nur in WoW sind ... bla bla).
Es wird genug griefer geben... die gibts immer
Genauso wie Leute wie mich die darüber weinen ^^
 
Alt 04.09.2010, 01:24   #17
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Wenn sich eine Gilde daneben benimmt, hat der Betreiber nicht allzuviele Möglichkeiten, einzugreifen.
Wenn die Gilde nicht gegen die AGBs und die Nutzungsbedingunen verstösst, hat der Entwickler keinerlei Rechte, einzugreifen.

Bei solchen Themen ist die Community gefragt.
Und es geht dabei nicht nur um kollektives Beschweren der Marke "Ich schreib euch ein Ticket! - Ich auch!".
Wenn die Community eines Servers einmal wirklich entscheidet, diese Gilde nicht mehr zu unterstützen, dann lässt sich sehr viel machen.
Das Problem besteht nur darin, dass die meisten Spieler sich für ihren "Homeserver" nicht interessieren.
Und dann haben wir bald WoW-Feeling.

Möglichkeiten gegen die Gilde zu rebellieren:
- Handelsboykott
- keinerlei Raidsupport
- kollektives Ignore
- Beschwerde-Threads in den offiziellen Foren (falls es Serverforen geben wird)
- PvP-Kopfgelder (falls die Funktion unterstützt wird)
usw

Wie gesagt: das Hauptproblem wird sein, die meisten Spieler auf dem Server zu motivieren, bei solchen Aktionen mitzumachen.
Wie aus WoW bekannt, meckern die meisten gerne, aber die wenigsten bringen gerne eine Aktion.
 
Alt 04.09.2010, 07:47   #18
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Warum regt ihr euch über den Spielstil von anderen Leuten auf? Wenn euch einer dumm kommt /IGNORE (das Zauberwort in einem MMO) und fertig. Wenn sie unbedingt jeden Weltboss becampen wollen, auch gut solln sie es halt machen. Ich glaube nicht das ein Weltboss jemals etwas gedroppt hat was spielentscheidend gewesen ist.
Wenn sie sich mit der gegnerischen Fraktion absprechen wollen verderben sie sich nur selber die Spannung eines echten PVP.

Auf der anderen Seite sind es die Hardcoregilden die den Leuten die schweren encounter durchkauen und der Community die Guides stellen, damit die Casuals was auf die Reihe bekommen. Ich kann es wirklich nicht fassen das ihr diese Leute boykottieren wollt.
Keiner zwingt euch mit ihnen zusammenzuspielen und falls doch wie z.B. bei Aion, dann haben die Designer einfach nur "scheiße" gebaut. Wenn ich ein Feature wie z.B. diese Wurmlöcher oder einnehmbare Keeps in ein Spiel einbaue muss ich als Designer "immer" mit einem Missbrauch rechnen.

So und nun zu den Gilden: Sie haben in meinen Augen das Recht erstmal alles zu tun was sie möchten, müssen aber auch mit den konsequenzen leben. So mag es Gilden geben die sich darauf spezialisiert haben mit maximaler Stufe twinks abzufarmen, wenn die Möglichkeit gegeben ist, solln sie es halt machen. Wenn sie sagt: Hier kommen nur Leute rein die 20 Std am Tag spielen, 24/7 erreichbar sind, grüne Haare und ein Muttermal in Form einer Schildkröte auf der linken Pobacke haben, dann ist das so. Jede Person definiert Spielspaß für sich alleine und hat das Recht sich gleichgesinnte zu suchen.
 
Alt 04.09.2010, 13:32   #19
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Finds immer wieder toll, wie sich Leute über ganken in PvP Spielen aufregen. Man gankt und wird gegankt so einfach ist das. Wer damit ein Problem hat, muss sich einen PvE Server suchen oder, falls es diesen nicht gibt, ein anderes Spiel. Gibt da eine einfache Formel:

Gegner = Rot = töten egal welche Stufe.

Es ist auch nicht verboten, dass sich gute Gilden unterschiedliche Rassen absprechen, das gibt es seit es MMORPGs gibt und wird es auch immer geben. Viele vergessen dabei, dass sowas auch ein enormer Organisationsaufwand ist, da man ja nicht nur die eigenen Leute sondern auch die andere Gilde anweisen muss.
 
Alt 04.09.2010, 14:41   #20
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

hiho leute,

das thema was hier im thread angesprochen wird ist leider kein einzelfall. Ich persönlich habe es grad vor 2-3 monaten in WoW erlebt.

Folgendes ist passiert:

Ich spiele einen Ele/Healschammi als Main im 25iger Raid,was soweit so gut ist. Dann eines Tages hatte ich 2 Wochen Pause eingelegt da ich auch RL habe, was mir persönlich wichtig ist und dazu auch keine lust hatte 3mal die woche zu raiden, als ich aber wieder on kahm wurde mir mitgeteilt das ich aus dem 25iger raus bin da ich die letzten 2 Wochen nicht dabei wahr und sie meinen Stammplatz einfach einen anderen Spieler und klasse vergeben haben.

naja soviel zu Raidgilden die einfach ohne verluste alles ereichen wollen. Und ich wahr vor dieser aktion bereits 1.5 Jahre in der Gilde dabei....

zusammengefasst:

1. Denkt bitte stehts daran das es ein Spiel ist und kein RL.
2. Erfolg zu haben heißt nicht gleichzeitig über *leichen* gehen zu müssen und
3. wer 1.2 nicht versteht der sollte eher ne therapie machen als TOR zu zocken..

mfg
 
Alt 04.09.2010, 15:04   #21
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Zitat:
Zitat von Hallvar
Es ist auch nicht verboten, dass sich gute Gilden unterschiedliche Rassen absprechen, das gibt es seit es MMORPGs gibt und wird es auch immer geben. Viele vergessen dabei, dass sowas auch ein enormer Organisationsaufwand ist, da man ja nicht nur die eigenen Leute sondern auch die andere Gilde anweisen muss.
Du solltest in dem Fall bzw in dem Beispiel Aion daran denken das es da von NCSoft richtlinien gibt an die man sihc halten muss. Und da steht sogar drinne das die gezielten Absprachen mit dem Feind nicht erlaubt sind und bei entsprechenden Beweisen sogar der Account gesperrt wird. Diese Richtlinien hat man bei jedem Login bestätigt bevor man zur Char auswahl kam.
 
Alt 04.09.2010, 18:54   #22
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Weisst ja Sidina das tolle durchscrollen * schützt * ja vor den regeln.

und natürlich ist pve content kein zusatz material mehr sondern normales was ich bekomme wenn ich das spiel kaufe und die regeln durchscrolle
 
Alt 04.09.2010, 19:21   #23
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Zitat:
Zitat von David_Stahl
^^ Glaube nicht das 2. Funktioniert.
.
ich seh das so wenn solche leute meine andere zu beleidigen nur weil sie andere fraktion ist und deswegen wegen eine auf die mappe bekommen muss ich eben meinen bantha füttern gehn und meine restlichen member haben ja auch haustiere ;-)#
ne dann sag ich selber schuld man kann den konflikt ja nachspielen aber nicht beleidigend werden
 
Alt 04.09.2010, 23:33   #24
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

ich finds net schlimm wenn gilden nen worldboss becampen oder dergleichen. wenn se um 3 uhr nachts aufstehen und genug leute zusammen bekommen um ihn zu legen dann haben sie es sich auch verdient. ansonsten weiss man ja auch noch gar nicht in wie weit später mal gilden das spielsystem ausnutzen können.
und um richtig arschige sachen machen zu können braucht man teilweise nicht mal ne gilde. hab selbst oft das system ausgenutzt um leute zu ärgern wenn se mir dumm gekommen sind. wenn mir beispielsweise ein anderer spieler ein escort quest bei wow weggeschnappt hat dann hab ich auch dafür gesorgt dass er es nicht zu ende bringen kann.
Oder wenn ein lvl 80er durchs schlingendorntal läuft und meint er müsst mein 30er char killen dann hab ich halt umgeloggt und ihn gegankt bis er ausloggt
um dann 10-30 min an seiner leiche zu warten bzw. solange fürs studium zu lernen bis er wieder einloggt um ihn dann weiter zu ganken. naja mir macht das halt auch spass leute zur weißglut zu treiben die es meiner meinung nach verdient haben. habs vielleicht auch ab und an übertrieben aber hey wer sich ärgern lässt ist selbst schuld.... es ist nur ein spiel.
und was beleidigungen angeht. naja wenn man sich dadurch den spielspass verderben lässt dann selber schuld. wie schon oft erwähnt gibts ein ignore oder man schreibt ein ticket.
um aufs thema zurück zu kommen.... denke mal das gilden und auch einzelne spieler das spiel soweit ausreizen wie es die regeln erlauben, was teilweise ok aber auch teilweise schlecht ist.
dann kommts halt drauf an ob bioware es erkennt und fixt oder halt nicht.
 
Alt 09.09.2010, 15:47   #25
Gast
Gast
AW: Wie weit darf eine Gilde gehen?

Zitat:
Zitat von Avatral
...
ein anderer spieler ein escort quest bei wow weggeschnappt hat dann hab ich auch dafür gesorgt dass er es nicht zu ende bringen kann.
Oder wenn ein lvl 80er durchs schlingendorntal läuft und meint er müsst mein 30er char killen dann hab ich halt umgeloggt und ihn gegankt bis er ausloggt
um dann 10-30 min an seiner leiche zu warten bzw. solange fürs studium zu lernen bis er wieder einloggt um ihn dann weiter zu ganken. naja mir macht das halt auch spass leute zur weißglut zu treiben die es meiner meinung nach verdient haben. habs vielleicht auch ab und an übertrieben aber hey wer sich ärgern lässt ist selbst schuld
...
Das ist aber auch nicht unbedingt das sozialste Verhalten in einem Spiel, vor allem wenn du nach deinem eignen Beispielen selbst zu den "Arschlöchern" gehörst und dich selbst daneben benimmst, nur weil sie es deiner Meinung nach verdient haben.

Genau das ist eines der Probleme in MMORPGs.
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SWTOR: Start des Headstarts - SWTOR ist live. Die ersten Spieler dürfen in eine weit, R5530T Neuigkeiten 0 13.12.2011 14:07
Wie komplex darf die Gilde sein? Meldoria Allgemeines 61 01.11.2011 09:27
Wer darf eine Gilde gründen? Darthvamp Star Wars 5 17.10.2011 14:33
Wie weit .... brandos Allgemeines 20 22.06.2010 18:35
Wie weit muss ich mich im RP zurücknehmen? Sinjera Taverne der Überlebenden (RPG) 18 01.01.1970 07:00

100%
Neueste Themen
Keine Themen zur Anzeige vorhanden.
Stichworte zum Thema

unschuld vom lande gilde