Antwort
Alt 13.04.2011, 20:37   #1
Gast
Gast
Die Order 66 ein Fehlschlag?

Die Order 66, war sie ein Fehlschlag?

Meinen bisherigen Zählungen nach hat Palpatine durch seinen Befehl die Macht über die Republik, die gesamte Armee und über Anakain erhalten wodurch dann das Imperium entstand. Im großen und ganzen könnte
man also eigentlich sagen das die Order 66 ein Erfolg war.

Jedoch sind, nach meinen bsiehrigen Zählungen, über 20 Padawane, Jedi-Ritter und Jedi-Meister entkommen. Es mag zwar sein das der Jedi-Tempel auf Coruscant zerstört wurde und die Jedi in alle Winde zerstreut wurden, aber explizit die Order 66 gesehen sieht es für mich doch eigentlich nach einer enormen Schlappe für den Imperator aus.

Schlussendlich zeigt sich ja das die entkommenen Jedi den Untergang Palptines besiegeln da schliesslich einer von ihnen Luke ausbildet und dieser das Imperium von innen heraus zerstört.(Hurra.)

Deswegen bin ich ein wenig unsicher wenn ich darüber nachdenke die Order 66 als vollen Erfolg oder als teilweisen Misserfolg zu erklären.
 
Alt 13.04.2011, 21:11   #2
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Also zwanzig Jedis sind nicht so viel.
Mich stört es irgendwie wenn immer mehr Bücher rauskommen in denen Jedi überleben. Ist aber irgendwie natürlich, dass man meint "die können ja nicht alle getötet worden seien".
Mich erinnert das an die templer, da gibt es ja genau deswegen auch wilde verschwörungstheorien.

Die Order 66 war ein Erfolg. Die Anzahl der überlebenden war im Promillebereich, kann also eigentlich vernachlässigt werden.
 
Alt 13.04.2011, 21:16   #3
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Gerade mit der Anzahl der Jedi bin ich mir nicht so sicher. Ich glaube es sind sogar doppelt soviele wie zwanzig. Und wenn man bedenkt wie viele Meister unter den Jedi waren empfinde ich es als eine ganz schön große Bedrohung für den Imperator.

Und wie ich ja schon schrieb, diese Jedi die entkamen bildeten schliesslich jemanden aus der den Imperator stürzte. Das heißt im Grunde ist es sogar bewiesen das der Imperator sich mehr hätte anstrengen müssen mit der Jedi-Verfolgung.
Also ich bin immer noch unsicher mit der Order 66.....
 
Alt 13.04.2011, 21:23   #4
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

jo, einmal lichtschwertfuchteln auf der milenium falcon, tolles training. Ich denke wenn Luke mit so einer ausbildung gegen einen sith besteht, dann lag es nicht an der Ausbildung, dass er gewonnen hat.

Außerdem ist es in einer galaxis gar nicht möglich alle zu töten, irgendeiner versteckt sich immer. Das ist ja schon auf der Erde so, und die ist nur ein Planet mit nur 8 Milliarden einwohnern.
 
Alt 13.04.2011, 21:44   #5
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Ganz ehrlich darüber zu diskutieren hat keinen wirkliche Sinn

Wenn wir ehrlich sind wie konnten die Rebellen überhaupt eine Chance haben gegen eine Armee voller Elite Soldaten

aber so gesehen war Order 66 ein riesen Erfolg der Imperator hat die Macht über die gesammte Galaxy bekommen und dabei fast alle Jedis getötet
 
Alt 13.04.2011, 21:49   #6
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Zitat:
Zitat von SoldatSnook
Jedoch sind, nach meinen bsiehrigen Zählungen, über 20 Padawane, Jedi-Ritter und Jedi-Meister entkommen.
Laut einer Wookiepedia-Liste sind es sogar noch viel mehr - und in dieser Aufzählung finden sich meiner Beobachtung nach noch nicht einmal die Überlebenden, die nach der Säuberung das Zeitliche gesegnet haben.

Zur Frage des Erfolgs der Order 66 möchte ich lediglich anmerken, dass es nicht viel bringt, Geschichte auf ihren Kulminations-Punkt hin zu deuten. Andernfalls wäre es legitim zu sagen, die Politiker der Weimarer Republik hätten gewisse Kräfte an die Macht gelassen, nur um 1949 endlich eine halbwegs funktionierende Demokratie in (West-)Deutschland zu bekommen.

Auch wenn es in der Star Wars-Geschichte einen Auserwählten gibt, so sind die einzelnen Geschehnisse doch variabel. Vielleicht wäre Anakin ohne Palpatines Befehl an die Klone ja irgendwann von sich aus auf den Trichter gekommen, den Sith-Lord zu töten? Wer weiß.
Jedenfalls ist die Abfolge der Ereignisse keine gerade verlaufene Straße, sondern ein Fluss mit vielen Seitenarmen, was bedeutet, dass die Order 66 nur in indirektem Kontakt mit dem Tod des ehemaligen Obersten Kanzlers steht.
 
Alt 14.04.2011, 20:45   #7
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

bedenkt aber auch die größere Anzahl an Jedi die Darth Vader kurz nach ep.III getötet hat

Dunkler Lord
Der Aufstieg des Darth Vader
http://ecx.images-amazon.com/images/...L500_SS75_.jpg

und passenderweise
geht in diesem Buch Darth Sidous auch genau auf die Frage dieses Threads ein.
 
Alt 14.04.2011, 21:10   #8
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Ich frage mich ja was ganz anderes, die Order 66 ist Teil der "Notstandsverordnung der Großen Armee der Republik: Befehlseinweisung, Order 1 bis 150, GAR Dokument BO(KS) 56-95"

Ich glaube ja das Senatoren und Jedi ansich ziemliche Idioten waren und die Notstandsverordnung mal hätten lesen sollen, denn der ganze Imperiumskram währe garnicht zu stande gekommen. Hätten die Jedi nicht versucht Sidious gefangen zu nehmen, sondern als sie erfahren haben das Palpatine der Sithlord ist.

Lieber die Senatoren informiert hätten und diese der Klonarmee die Order 65 erteilt hätten.

Im Vergleich dazu ist die Order 66 ein Megaerfolg trotz der paar Überlebenden Jedi.
 
Alt 14.04.2011, 21:47   #9
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Also irgendwie kann ich es ihnen nicht übelnehmen wenn sie es nicht durchgelesen haben, schließlich lese ich ja auch nicht jedes Gesetz was bei uns beschlossen wird
 
Alt 14.04.2011, 22:00   #10
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

einem geschenken Gaul schaut man nicht ins Maul?
 
Alt 14.04.2011, 22:15   #11
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Zitat:
Zitat von DathCaris
Also irgendwie kann ich es ihnen nicht übelnehmen wenn sie es nicht durchgelesen haben, schließlich lese ich ja auch nicht jedes Gesetz was bei uns beschlossen wird
Wenn dabei die Macht eines Landes/Planeten/Republik in die Hände eines einzelnden Mannes gelegt wird, solltest du dies aber zwingend tun..
 
Alt 15.04.2011, 15:19   #12
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Zitat:
Zitat von DarthViZe
Ich glaube ja das Senatoren und Jedi ansich ziemliche Idioten waren und die Notstandsverordnung mal hätten lesen sollen, denn der ganze Imperiumskram währe garnicht zu stande gekommen. Hätten die Jedi nicht versucht Sidious gefangen zu nehmen, sondern als sie erfahren haben das Palpatine der Sithlord ist.

Lieber die Senatoren informiert hätten und diese der Klonarmee die Order 65 erteilt hätten.
Wie der Name schon sagt, waren die entsprechenden Anweisungen Notstandsverordnungen, also für den Fall geschaffen, dass irgendetwas in der republikanischen Führungsriege ordentlich schief gelaufen sein musste. Wer garantiert dem Senat denn, dass die Jedi in Zeiten einer schweren Krise nicht auf die Idee kommen, die vor Jahrhunderten durch die Ruusan-Reformation eingebüßte Macht wieder an sich zu reißen?

Wir als Zuschauer der Filme wissen, dass dem nicht so war. Aber was ist mit der fiktiven galaktischen Öffentlichkeit? Man sollte in dieser Hinsicht bedenken, dass der Orden auch ohne die Sith nicht nur Freunde besaß - was vor allem mit seiner Weigerung zusammenhängen könnte, in lokalen Konflikten die "Galaxis-Polizei" zu spielen.
Mace Windu, Yoda und Co. mögen sich selbst als hehre Verteidiger der Demokratie begriffen haben, aber das heißt nicht, dass der normalsterbliche Bürger (oder Senator) ihnen nicht mit Argwohn begegnen konnte. Immerhin waren sie in ihrer beratenden Position ein nicht zu unterschätzender politischer Faktor und verfügten sogar über militärische Strukturen, die allein ihnen hörig waren. Die Basis für einen Putsch hätte es theoretisch also durchaus gegeben.

Und eben diese potenziell vorhandene Abneigung (in Verbindung mit einem gewissen Zeitdruck, Sidious hätte ja fliehen können) gegenüber der eigenen Person verbot es, den Senat vor der versuchten Verhaftung erst noch großartig um Hilfe zu ersuchen, zumal dieser ja sowieso schon jahrelang nach Palpatines Pfeife tanzte: Man erinnere sich in diesem Zusammenhang an den Naboo-Zwischenfall.
Außerdem: Eine Vorankündigung, den Obersten Kanzler "stürzen" zu wollen, hätte doch erst recht wie das in der Order 66 beschriebene Szenario ausgesehen.
 
Alt 18.04.2011, 21:37   #13
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Im Grunde genommen hat hat wohl eher der Jedi Meister Sifo-Dyas versagt....er beauftragte die Kloner von Kamino eine Armee für die Republik aufzustellen....

Zum Leidwesen der Jedi und der Republik informierte er niemanden und als Darth Sidious Wind von der Sache bekam liess er Sifo-Dyas von Count Dooku umbringen und nutzte die Möglichkeit die Order 66 in die Klone zu pflanzen....zudem fand Dooku den Kopfgeldjäger, der den Klonen seine Gene spendete.....

Ohne diese Klon-Armee wäre der Plan von Sidious nicht so reibungslos verlaufen.......die Order 66 war der Anfang der total Vernichtung des Ordens......und was die Order nicht fertigbrachte, brachte Darth Vader zu Ende.......

Es ist eigentlich klar, dass es Jedi gab, die die Order überlebten (nebst Yoda und Obi-Wan)....die Geschichte von A'Sharad Hett (später auch als Darth Krayt bekannt) ist nur eine der vielen die es gibt......denn irgendwie muss die Geschichte ja auch weitergehen (ausserhalb der Filme) und George Lucas ist ja nicht so dumm und lässt sich durch eine abgeschlossene und in sich stimmige Story weitere Einnahmen entgehen........dazu passt ja auch, dass die Sith immer und immer wieder kommen und der Jedi Orden ein ums andere mal fast ausgelöscht wird etc.....
 
Alt 19.04.2011, 09:11   #14
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Sifo-Dyas hat keinen fuß auf Kamino gesetzt
er war zum Zeitpunkt der Bestellung schon längst Tod
folglich war er es gar nicht

aber sein Name der wurde für die Angelegenheit genutzt
als Deckmantel
 
Alt 19.04.2011, 10:05   #15
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Es war seine Idee, als Darth Sidious allerdings Wind davon bekommen hatte, hat er Count Dooku beauftragt einen Spender zu finden und Kamino aus den Systemen der Jedi Archive zu löschen. Soweit ich weißt hat Dooku Sifo-Dyas getötet, damit das nicht auffliegt
 
Alt 19.04.2011, 11:47   #16
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Zitat:
Zitat von cirillo
Im Grunde genommen hat hat wohl eher der Jedi Meister Sifo-Dyas versagt....er beauftragte die Kloner von Kamino eine Armee für die Republik aufzustellen....
Sifo-Dyas trug sicherlich (unbeabsichtigt!) durch die Aufstellung der Klon-Armee einen nicht unbedeutenden Teil zum späteren Fall der Republik bei, aber letztendlich muss man ihm die Rolle der modernen Kassandra zugestehen: Vorhersehung einer großen Katastrophe und der gut gemeinte Versuch, diese abzuwenden - allerdings auf eigene Faust, denn wer hätte den Visionen im Senat schon so viel Glauben geschenkt, dass daraufhin eine Armee von der Größe der GAR aufgestellt worden wäre?
Tragisch, wenn auch nicht ganz ohne Ironie, da die Klone rein militärisch gesehen eine Notwendigkeit waren, wenn man die Waffenarsenale der Handelsföderation und die Abwesenheit einer republikanischen Kriegsmaschinerie bedenkt.
 
Alt 19.04.2011, 22:11   #17
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

einen nicht unbedeutenden Teil zum späteren Fall der Republik bei,[/quote]Ich würde eher sagen das dies, gleich nach dem Überlaufen Anakins, die wichtigste Handlung im ganzen Plan Palpatines war. Ohne die Klonarmee hätte er schlichtweg gar nichts, also im Vergleich zu dem was er hat durch die Existenz der Klone bekam, gehabt.
Also nur um es noch einmal ganz deutlich zu sagen:"Ohne die Klone hätte Palpatine vor dem Scheitern seines ganzen Planes gestanden!"
 
Alt 21.04.2011, 10:53   #18
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Zitat:
Zitat von SoldatSnook
Also nur um es noch einmal ganz deutlich zu sagen:"Ohne die Klone hätte Palpatine vor dem Scheitern seines ganzen Planes gestanden!"
Auch wenn man Konkreteres nicht erfährt, geht aus den entsprechenden Büchern hervor, dass Sidious' Plan bis zu Sifo-Dyas' Aktion eigentlich ganz anders aussah: Die Klone waren lediglich die Möglichkeit, ihn schneller zum Abschluss zu bringen - eine durchaus gelungene Improvisation, wenn man so möchte. Vermutlich hätte Palpatine ohne die GAR also einfach weiterhin Jahre aus dem Schatten heraus agiert, wäre aber nicht zwangsläufig auf ganzer Linie gescheitert.
 
Alt 21.04.2011, 16:37   #19
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Ich bin mir aber, relativ, sicher das ohne die Klone Sidious Plan nicht die selben Ausmaße angenommen hätte. Zumindest würde mir zu der Zeit nichts einfallen was ein ähnliches Massaker im Jedi-Tempel hätte anrichten können.
 
Alt 21.04.2011, 20:19   #20
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Zitat:
Zitat von SoldatSnook
Ich würde eher sagen das dies, gleich nach dem Überlaufen Anakins, die wichtigste Handlung im ganzen Plan Palpatines war. Ohne die Klonarmee hätte er schlichtweg gar nichts, also im Vergleich zu dem was er hat durch die Existenz der Klone bekam, gehabt.
Also nur um es noch einmal ganz deutlich zu sagen:"Ohne die Klone hätte Palpatine vor dem Scheitern seines ganzen Planes gestanden!"
Wie erbärmlich übrigens, dass die Republik offenbar keinerlei Streitkräfte hatte, um eine Abspaltung zu verhindern (Warum übrigens verhindern? Einmal Mitglied der Republik ist der Ausstieg nur durch Tod/Auslöschung möglich, oder wie?)...oder überhaupt militärisch tätig zu werden.

Und sich statt dessen mit Freude und ohne moralische Bedenken einer Armee von genetisch zum Sterben und Töten programmierter Sklavensoldaten bediente...quasi Schlachtvieh...und die Jedi machen fleißig mit...ein Hoch auf die Ideale der Republik!?

In dieser Hinsicht kann man nur sagen, dass der Untergang der alten Republik eine Gnade für die Galaxis war. Übrigens auch bezeichnend, dass die Republik Kriegsgerät en masse produzieren konnte (Schiffe, Panzer,Jäger), aber keine Freiwilligen fand, um die "Ideale" der Republik zu verteidigen...Die Meinung von Sidious, dass die Republik und ihre Vertreter bis ins Mark korrput und verdorben war, kann da nicht so abwegig sein...

Und Palpatine, just zu Kriegsausbruch, zieht urplötzlich eine Armee aus dem Hut, wie außerordentlich bequem und gut getimed...und keiner fragt nach, woher, warum, wieso? Und wieso lungert ein Kopfgeldjäger, den ein Jedi vom Klonplaneten bis zum Stützpunkt der Sezession verfolgte und der als Blaupause für die Klonarmee diente, neben Count Draculoo herum? Keine Fragen? Kein Nachforschen? ich vergaß, es herrscht ja Krieg, da schweigen die Gesetze..und der gesunde Menschenverstand?

Da kann man echt sagen, die Order 66 war kein Fehlschlag, sondern die Galaxis hat sich auf diese Weise von der gröbsten Inkompetenz selbst bereinigt, in gewisser Weise...
 
Alt 24.04.2011, 12:30   #21
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Zitat:
Zitat von VoxGalactica
Wie erbärmlich übrigens, dass die Republik offenbar keinerlei Streitkräfte hatte, um eine Abspaltung zu verhindern (Warum übrigens verhindern? Einmal Mitglied der Republik ist der Ausstieg nur durch Tod/Auslöschung möglich, oder wie?)...oder überhaupt militärisch tätig zu werden.
Du beantwortest dir die Frage doch schon selbst: Warum sollte die demokratische Republik eine Armee unterhalten, um separatistische Bestrebungen aufzuhalten? Das würde dem Selbstverständnis der Meinungsfreiheit zuwider laufen. Auch die militärischen Operationen gegen Handelsföderation, Techno-Union & Co wurden nur eingeleitet, weil diese gewaltsam den freien Handel in der Galaxis unterdrücken wollten, um sich Monopolstellungen zu sichern.

Zitat:
Zitat von VoxGalactica
Und sich statt dessen mit Freude und ohne moralische Bedenken einer Armee von genetisch zum Sterben und Töten programmierter Sklavensoldaten bediente...quasi Schlachtvieh...und die Jedi machen fleißig mit...ein Hoch auf die Ideale der Republik!?
Ich kann mich nicht erinnern, dass die Klone vom operativen Standpunkt aus her jemals anders behandelt wurden als "normale" Gegenstücke. Dass Soldaten starben, war kein Spezifikum der GAR, andernfalls hätte sich auch die Rebellen-Allianz des "Schlachtviehs" bedient.

Zitat:
Zitat von VoxGalactica
Übrigens auch bezeichnend, dass die Republik Kriegsgerät en masse produzieren konnte (Schiffe, Panzer,Jäger), aber keine Freiwilligen fand, um die "Ideale" der Republik zu verteidigen...Die Meinung von Sidious, dass die Republik und ihre Vertreter bis ins Mark korrput und verdorben war, kann da nicht so abwegig sein...
Nur die Bodenstreitkräfte der Republik bestanden ausschließlich aus Klonen. In der Navy beispielsweise sah es anders aus. Woher hatte Sidious' Imperium Jahre später wohl das militärische Know-How? Tarkin, Pellaeon, Yularen, Needa ...
 
Alt 24.04.2011, 20:18   #22
kleinernico
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Übrigens vile hat Vader ja auch gesucht und getötet oder er hat andere geschickt die das machen z.B. Starkiller. Und alle Jedi kann man nie erwischen weil Vadeer von Tython nichts weiß und dann noch der äußere RAnd da hat er ganz schon was zu suchen oder?
 
Alt 28.04.2011, 07:02   #23
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Zitat:
Zitat von The_Guy
Ganz ehrlich darüber zu diskutieren hat keinen wirkliche Sinn

Wenn wir ehrlich sind wie konnten die Rebellen überhaupt eine Chance haben gegen eine Armee voller Elite Soldaten
Weil die Produktion der Klone auf Kamino eingestellt wurde, nachdem das Imperium stand?
Die Einrichtung wurde für andere Zwecke verwendet, als die Rebellen angriffen, gab es kaum noch Klone und die Imperialen Streitkräfte bestanden fast nurnoch aus normalen menschlichen Rekruten. Die 501. Legion war so ziemlich die letzte Klontruppe in Palpatines Arsenal. Und Vaders Faust WAR unbesiegbar für die Rebellen
 
Alt 02.05.2011, 11:03   #24
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

also ich mein ja das der imperator auch wenn 100% aller jedis getötet worden wären hätte die rebilion trotzdem am ende gewonnen.
dann wären halt darth vader und der Imperator mit dem Todesstern vernichtet worden als Lando in in die Luft gejagt hatt ,nachdem Han den Schild zerstört hatte
 
Alt 04.05.2011, 01:12   #25
Gast
Gast
AW: Die Order 66 ein Fehlschlag?

Lieber eine Republik die aus einem Senat besteht der eine Ewigkeit braucht um über Probleme zu diskutieren und ein Jedirat indem zu passiv und übervorsichtig geurteilt wird, odar eine Regierung die zwar hart und etwas brutal in der Umsetzung ihrer Ziele ist jedoch stets ihre Sichtweise offen darstellt und tut was sie verspricht ( auch wenn diese Versprechen nicht gerade zu Gunsten für die Meisten sind)?
Um es mal klarzustellen: Es musste einfach mal wieder "aufgeräumt" werden. Die Jedi philosophierten über Probleme ohne wirklich zu einer Lösung zu kommen, was sich ohne ein Eingreifen wohl nicht sobald geändert hätte.
Deshalb -> Order 66 war notwendig um wieder Ordnung in die Galaxis zu bringen!
 
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ein bisschen Blass vor Neid, die Größe ist nicht alles und die DefeanderClass AlphaRot Star Wars 5 07.12.2011 11:20
Die Max Reebo Band sucht mitspieler, die auch gerne ein ausgefülltes Rl besitzen! PatzeOne Sith Imperium 0 23.11.2011 10:14
können Hexer auch ein Doppelschwert haben und die Attentäte ein Einfaches DarthElBarto Sith-Inquisitor 15 21.11.2011 18:45
Wie die Pre-Order für die SWTOR Dig. Del. Edition bei Origin stornieren? Grishnaak Allgemeines 4 01.11.2011 22:23
[RP] Die Order - Kopfgeldjäger Gilde Dengo_Grainto Sith Imperium 20 08.08.2010 21:33

Stichworte zum Thema

jedi order 66 überlebt haben

,

wie viele jedi haben order 66 überlebt

,

die überlebenden jedi nach der order 66

,

überlebende jedi nach order 66

,

vorkommnisse im jedi tempel order 66

,

wie kam order 66 zu stande

,

was ist mit order 66 gemeint?

,

gibt es in swtor order 66

,

wieviele jedis haben order 66 überlebt

,

welcher jedi meister beauftragte die kloner